Dschungelcamp in Australien

07. Januar 2020 16:42; Akt: 07.01.2020 16:42 Print

RTL verschärft wegen den Bränden die Camp-Regeln

Während die Buschbrände in Australien wüten, geht RTL ab Freitag mit einer neuen Dschungelcamp-Staffel an den Start. Die Feuer-Katastrophe hat Konsequenzen für die Show.

Bildstrecke im Grossformat »
Dr. Bob (69) findet es richtig, dass RTL die Sendung durchziehen will – obwohl er derzeit um sein eigenes Haus bangen muss. «Diese Situation bricht mir fast das Herz», sagt der langjährige TV-Arzt. «Jede Stunde checke ich auf meinem Smartphone, wie die Lage ist und wo das Feuer steht.» SPD-Politiker Karl Lauterbach (56) fordert die Absage des Dschungelcamps. «Das Ganze erinnert an den Tanz auf dem Vulkan», sagt er. Die diesjährigen prominenten Bewohner – darunter die Zürcherin Elena Miras (Foto) – sind bereits nach Australien gereist. Am Freitag werden sie das Camp beziehen. Schauspieler und Dschungelcamp-Teilnehmer Raúl Richter beschäftigen die Brände sehr. Er postet dieses Bild auf Instagram und schreibt: «Aus gegebenem Anlass ist es tatsächlich paradox, dass wir für eine Unterhaltungsshow in ein Land fliegen, in dem gerade Menschen um ihr Leben kämpfen und viele Tiere diesen Kampf bereits verloren haben.» Am 10. Januar startet die 14. Staffel von «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!». Auf den folgenden Slides stellen wir alle Kandidaten vor. (27) zieht als einzige Schweizerin ins diesjährige Dschungelcamp. Die Zürcherin kennt man bereits aus anderen Trash-TV-Formaten wie «Love Island» oder «Das Sommerhaus der Stars» – letzteres hat sie mit ihrem Partner Mike Heiter (27) gewonnen. Mit Heiter hat Elena eine Tochter namens Aylen (1). Elena fiel in allen Sendungen vor allem mit ihrem Temperament und Wutausbrüchen auf. Welche Rolle übernimmt sie im Dschungel? In einem Statement gegenüber RTL stellt Elena Miras jedenfalls klar, dass sie sich von der Konkurrenz nichts gefallen lassen wird. «Wenn mich jemand dumm anmacht, dann mache ich ihn auch an», heisst es in der Medienmitteilung des Senders. (32) spielte von 2007 bis 2014 beim RTL-Klassiker «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» mit. Als Gage für seinen Ekel-Einsatz in Australien soll er gemäss «Bild»-Informationen umgerechnet ganze 120'000 Franken kassieren. Als GZSZ-Darsteller rechnet sich Raúl Richter gute Chancen aus. «Alle Leute, die mal bei GZSZ waren oder aktuell sind, sind beim Dschungelcamp relativ weit gekommen», so der Schauspieler im RTL-Statement. (41) wollte eigentlich schon letztes Jahr bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» mitmachen. Nach dem Tod ihres Ehemanns Jens sagte sie ihre Teilnahme jedoch ab. Der Schlagersänger und «Goodbye Deutschland»-Auswanderer verstarb im November 2018 an den Folgen von Lungenkrebs. Danni widmet ihre Dschungel-Teilnahme ihrem verstorbenen Ehemann. «Bis zu seinem Tod habe ich es ihm versprochen und jetzt ziehe ich das durch», so die fünffache Mutter. Sie werde im Dschungel sicher die eine oder andere Träne vergiessen. (52) war in den 90er Jahren Box-Champion und Weltmeister. 2004 trat er vom Profisport zurück. Zwei Jahre später versuchte er sich erstmals im Reality-TV und wagte sich für die Show «Dancing on Ice» aufs Eisfeld. Wenn es im Dschungelcamp zu Konfrontationen kommt, wird Sven Ottke kein Blatt vor den Mund nehmen. «Wenn dann irgendein Depp daherkommt, der mir ans Bein pinkeln will, dann kann es schon sein, dass ich böse werde», so der Box-Weltmeister. (49) war 29 Jahre lang mit Schlagersänger Michael Wendler zusammen – bis sich die beiden 2018 trennten und er kurz darauf eine Beziehung mit der damals 18-Jährigen Laura Müller einging. Bis jetzt verlor Claudia kein böses Wort über ihren Ex – ob sich das im Dschungel ändern wird? In ihrem Statement erklärt Claudia Norberg, dass sie darauf vorbereitet ist, von den anderen Kandidatinnen und Kandidaten auf Ex-Mann Michael angesprochen zu werden. «Ich werde ja auch im normalen Leben ganz oft auf Michael angesprochen.» Auch (31) hat schon einige Reality-Formate auf dem Buckel: Er machte mit mässigem Erfolg beim deutschen «Bachelorette»-Format mit und suchte sein Liebesglück später nochmals bei «Bachelor in Paradise» – wieder erfolglos. Ob er im Dschungel seine Liebe finden wird? Es wäre nicht das erste Mal, dass der Dschungel ein Pärli hervorbringt. Marco Cerullo ist nahe am Wasser gebaut – und wird das im Dschungel nicht verstecken. «Ich schäme mich nicht für meine Tränen. Das ist eine Stärke, wenn man das zeigen kann», schreibt er. (22) machte dieses Jahr bei «Deutschland sucht den Superstar» mit – und fiel vor allem mit ihren frechen Kommentaren auf. Danach offenbarte sie in einem Interview mit «Focus» ihre schwere Vergangenheit: Zuviel Alkohol als Jugendliche und ein Sex-Tape, das von ihr nach einer Party veröffentlicht worden ist. Mit ihrem lauten Mundwerk und ihren Skandalen stellt Toni wohl die ideale Dschungelkandidatin dar. Antonia alias Toni Trips hat keine Angst vor den Dschungelprüfungen, die sie vielleicht bald absolvieren muss. Ihr Motto: «Augen zu und durch.» (50) wurde durch die RTL-Show «Die Superhändler» bekannt. Der schrille Messie, dessen Markenzeichen Schlaghosen und bunte Hemden sind, besitzt so viele Trödelsachen, dass er aus Platzgründen in einem Wohnwagen lebt. Markus Reinecke sieht der anstehenden Zeit ziemlich gelassen entgegen. «Ich habe keine Prüfungsangst. Das ist schon mal ein kleiner Vorteil. Ich mache ja sämtliche Fun-Sportarten», heisst es in seinem Statement. Er habe auch immer Hunger und esse deshalb alles, was man ihm auftische. Jedes Jahr tritt im australischen Dschungel mindestens eine Kandidatin an, die entweder im «Playboy» oder auf sonstigen Plattformen schon die Hüllen fallen liess – und dies dann mit grosser Wahrscheinlichkeit auch im Camp tun wird. In dieser Staffel übernimmt die Rolle des Nackedei voraussichtlich (31): Sie zog sich schon für den «Playboy» aus. Ausserdem machte sie bei der Trash-TV-Show «Temptation Island» mit. Kampflos aufgeben wird Anastasiya Avilova nicht. «Auf jeden Fall habe ich nicht vor, freiwillig zu gehen. Ich werde da so lange sitzen, bis ich rausgeschmissen werde», so das Model gegenüber RTL. (66) machte sich als Politiker in den 90er Jahren einen Namen: Von 1991 bis 1993 war er deutscher Bundesminister für Verkehr. Ausserdem war er drei Jahre lang Vorsitzender des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern der deutschen Volkspartei CDU. Seine Nachfolgerin war damals Angela Merkel (65). Krause ist zudem der einzige Dschungel-Kandidat, der kein aktives Instagram-Profil besitzt. Dass seine Teilnahme bei «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» ungewöhnlich ist, weiss Günther Krause. «Die Mehrheit meiner Kollegen in der CDU sagen, der Krause ist eben ein Verrückter. Nun macht er auch noch das», erklärt der ehemalige Bundesverkehrsminister (hier auf einem Foto von 1997). Die Österreicherin (55) wurde 1988 durch ihre Rolle im Kultfilm «Die Venusfalle» berühmt. Zuvor war sie Ballettänzerin bei der Wiener Staatsoper. Auf Mallorca hat sie vor einigen Jahren das Restaurant Can Punta eröffnet. Während sich andere Promis Gedanken um die Dschungelprüfungen machen, sieht Sonja Kirchberger die grösste Herausforderung in den Leuten, die mit ihr das Camp teilen werden. «Auf was man sich da einlässt, auf so engem Raum, finde ich die absolut schwierigste Dschungelprüfung überhaupt.» (29), der mit bürgerlichem Name Messiah Prince Sheridan Damien Ritzinger heisst, war 2016 der Gewinner von «Deutschland sucht den Superstar». 2019 hatte er als Vocal-Coach erneut einen Auftritt bei DSDS und versuchte sich zudem im Stück «The Band» als Musicaldarsteller. Das eingeschränkte Nahrungsangebot könnte Prince Damien im Dschungel zum Verhängnis werden. Der Sänger erklärt im Statement: «Wenn ich kein Essen habe, dann steht die Moral ganz weit hinten an.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwölf mehr oder minder prominente Personen ziehen am Freitag wieder ins australische Outback, um sich dort zwei Wochen lang vor laufenden Kameras Ekel-Prüfungen, Sport-Challenges und Lästereien zu stellen.

Umfrage
Wirst du das Dschungelcamp 2020 schauen?

Bereits sind die Zürcherin Elena Miras (27) und ihre Mitstreiter nach Down Under geflogen, um bis zum Start noch einmal für kurze Zeit das Leben in Freiheit und Überfluss zu geniessen.

Derweil wird die TV-Show in Deutschland zum Politikum: Wegen der verheerenden Brände in Australien appelliert SPD-Politiker Karl Lauterbach (56) an RTL, das Camp abzublasen: «Ich finde es angemessen, während dieser Brände die Sendung Dschungelcamp, die ich persönlich, aber auch grundsätzlich entbehren könnte, dort nicht weiter zu drehen», so der Politiker zur «Bild»-Zeitung: «Das Ganze erinnert an den Tanz auf dem Vulkan.»

Klimawandel vs. Unterhaltungsshow

Camp-Teilnehmer Raúl Richter (32) meldet sich auf Instagram zu Wort und findet es «tatsächlich paradox», für eine Unterhaltungsshow in ein Land zu fliegen, «in dem gerade Menschen um ihr Leben kämpfen und viele Tiere diesen Kampf bereits verloren haben». Er wolle seine Reichweite nutzen, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. In seinem Post erwähnt er zwei Hilfsorganisationen und bittet seine Community, ihnen Geld zu spenden.

Eine Geste, die nicht bei allen Followern gut ankommt. «Paradox finde ich nur, dass das Thema Klimawandel hier fällt und gleichzeitig setzt du dich in einen Flieger, um ans andere Ende der Welt zu fliegen. Das macht für mich keinen Sinn», schreibt eine Userin stellvertretend für viele.

Dreh-Location ist nicht betroffen

Auch wenn der Drehort nicht direkt von den Bränden bedroht ist, hat RTL schon vergangene Woche einige Neuerungen bekanntgegeben. Und versichert, «die dramatische Situation in Australien» laufend zu verfolgen. «Es ist auch nahezu ausgeschlossen, dass die Brände das Gebiet des Dschungelcamps erreichen können.»

Jetzt, wenige Tage vor dem Start, wurden noch weitere Verschärfungen bekannt gegeben. Wir fassen die Sicherheitsvorkehrungen zusammen:

Zweifaches Alarmsystem

Alle bereits bestehenden Evakuierungspläne für Mitarbeiter und Promis wurden aufgrund der anhaltenden Dürre noch einmal «eingehend überprüft», wie es in einer Mitteilung heisst. Bei einem Notfall würden gleich zwei unabhängig voneinander laufende Alarmierungssysteme über Sirenen und Horn die Betroffenen informieren.

Wie sie sich in einem entsprechenden Notfall verhalten müssen, erfahren die Bewohner vor ihrem Einzug schriftlich und mündlich.

Zigaretten

Die Raucher unter den Dschungelcampern dürfen ihrer Sucht nur um die Kochstelle herum frönen. Die Stummel müssen anschliessend in einer verschliessbaren Box entsorgt werden. «Der Teamchef hat als Einziger ein Spezialfeuerzeug, das von Sicherheitskräften freigegeben wurde», teilt RTL mit.

Lagerfeuer

Das offene Feuer mitten im Camp sorgte stets für Lagerfeuerromantik und war wortwörtlich Camp-Brennpunkt für Geständnisse und Lästereien. Diesmal bleibt das Feuer aus: Zum Kochen steht den Bewohnern ein Gasherd zur Verfügung, der nur an ist, während Essen zubereitet wird.

Das Bewachen des Lagerfeuers fällt damit auch weg. Trotzdem müssen die Camper nachts Wache halten – man befindet sich schliesslich im Dschungel, wo zahlreiche weitere Gefahren lauern.

Dr. Bob bangt um sein Haus

Einige australische Mitarbeiter, die für die TV-Produktion an die Ostküste Australiens gereist sind, bangen derzeit um ihre Häuser – darunter der langjährige Camp-«Arzt» Dr. Bob, der mit seiner Ehefrau 200 Kilometer südlich von Sydney lebt.

Kurz nach Silvester habe der 69-Jährige sein Haus evakuiert und alles, was ihm wichtig sei, in Sicherheit gebracht, berichtet er. Am Sonntag sei das nächste Buschfeuer noch 27 Kilometer von seinem Haus entfernt gewesen, «jetzt nur noch fünf».

Seine Heimatstadt sei leer, man hoffe nun auf den richtigen Wind und darauf, dass die Feuerwehrleute das Schlimmste verhindern können. «Diese Situation bricht mir fast das Herz. Jede Stunde checke ich auf meinem Smartphone, wie die Lage ist und wo das Feuer steht.»

Show-Absage steht ausser Frage

Auf «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» will Dr. Bob aber auf keinen Fall verzichten. Es sei ohnehin zu gefährlich, zu Hause zu bleiben. «Ich kann nichts mehr tun, nur warten. Daher bin ich sehr froh, dass ich hier arbeiten kann und den Job machen darf, den ich so liebe.»

Er finde es auch richtig, dass die Sendung durchgezogen werde. «Die Brände sind Hunderte Kilometer entfernt, wir sind hier sicher.»

(kfi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Geits no? am 07.01.2020 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos

    aus Respekt sollte RTL zur Zeit nicht für eine Unterhaltungssendung nach Australien gehen. Besser bei der Brandbekämpfung helfen (finanziell oder materiell)

    einklappen einklappen
  • Qual a Bär am 07.01.2020 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe

    Dan könnte man ja besser gar kein Camp machen....und das Geld den betroffenen Menschen spenden.

  • Elfe69 am 07.01.2020 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Schämen

    Es ist eigentlich himmeltraurig, dass man das durchzieht. Australien brennt und man hat nichts Anderes im Sinn, als mit einer Trash Show, Geld zu machen, das gilt für diesen Sender und die Insassen des DC. Die sollten sich sowas von schämen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Runser Caroline am 07.01.2020 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RTL verschärft wegen den Bränden die Camp- Regeln

    Also ich kann nicht verstehen das man das Dschungelcamp in Australien überhaupt startet . Was sind das für naive Promis . Menschen Tiere Sterben in diesem Feuer Inferno . Habe Dschungelcamp auch immer geschaut aber werde das NIE mehr schauen . Pietätslos von den machern und von den Promis . Naivität ,Mediengeilheit ,Geldgier , Dummheit . Selbstverliebte Frauen und Männer . Und RTL Schämt Euch .

  • lina am 07.01.2020 20:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    beschämend für rtl

    Ich finde diese sendung so oder so völliger schwachsinn, pberhaupt bringt rtl ect nurnoch solche müll serien.. früher gabs einfach noch filme nach 20.15 heute nurnoch serien... und das genau jetzt diese sendung ausgestrahlt wird anstatt abzusagen finde ich dumm von rtl... aber helfen kinder werbung machen zum spenden dan spenndet auch australien!!

  • Waldelfe am 07.01.2020 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    Quatsch

    Besser wäre es gewesen abzusagen und zu helfen......spenden können die Teilnehmer nicht, da nur die mitmachen um wieder im Rampenlicht zu erscheinen. Ein Hohn, sehr Respektlos gegenüber den Menschen, die nun zusehen müssen wie es weitergeht......den Quatsch hab ich mir noch nie angeschaut, zu Oberflächlich........

  • Nicolas am 07.01.2020 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respektlos?

    Ob die Sendung passt oder nicht ist Geschmackssache. Allerdings ist hier den meisten Kommentarschreibern nicht bewusst das so eine TV Produktion sehr viele Arbeitsplätze schafft. Stellen sie sich vor sie müssen um ihr Hab und Gut fürchten und werden dann auch noch Arbeitslos...

  • Dr.Bopp am 07.01.2020 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    WinWin

    Durch die Sendung kriegt Australien mehr Geld in die Kassen. RTL zahlt Miete.. nehme ich an. Und auch sonst wird Geld ausgegeben. Die australischen Behörden könnten es ja verbieten, wenn es dem Land schaden würde. RTL bringt einen Haufen Geld nach Australien. Was machst Du?