«Switzerland's next Topmodel»

19. Oktober 2018 20:09; Akt: 20.10.2018 00:55 Print

Manuela Frey hat schon rigoros ausgesiebt

Von ursprünglich 24 Models haben es nur 13 in die nächste Runde geschafft. Alle Dramen und Entscheidungen der ersten SNTM-Folge kannst du im Liveticker nachlesen.

Bildstrecke im Grossformat »
Karim bei den Vorbereitungen zum ersten Catwalk in Badehosen. Die Kandidaten mussten sich selbst stylen und schminken. Für den Liechtensteiner waren die Bemühungen vergebens: Er musste schon wieder gehen. Lorenzo dagegen konnte auf ganzer Ebene punkten: Der Venezianer läuft schon wie ein Vollprofi über den Catwalk – und das in mörderischen High Heels. Model-Mami Manuela Frey zeigte sich begeistert: «Der kann ja besser laufen als ich!» Letzte Anweisungen vor dem Bikini-Walk: In der ersten Sendung konnten die Nachwuchsmodels nichts verstecken. Beim zweiten Walk – dem Haute-Couture-Durchlauf – galt es, die aufwändigen Kleider und Kostüme elegant zu präsentieren. Für Carla reichte es nicht, kein Juror holte sie in sein Team. Elena konnte sich hingegen ihr Team aussuchen: Sie ging zu Papis. Anna ist im Team der Dandys. Ihr üppiges Kleid war beim Walk mit den Treppen eine besondere Challenge. Buzzerten um ihre Favoriten: David und Jakob vom Modeblog Dandy Diary. Die Teamleader und die Chefin, die über das Weiterkommen entscheidet: David und Jakob vom Modeblog Dandy Diary und die beiden Topmodels (v.l.) Manuela Frey und Papis Loveday. Nachfolgend alle Kandidaten, die noch im Rennen sind: Anna (23) Zürich Die 23-Jährige mit karibischen Wurzeln arbeitet als selbstständige Mediengestalterin und sucht regelmässig nach dem Adrenalin-Kick. Ihre Mutter und ihre Schwester leben in der Schweiz, ihr Vater in England. Elena (20) Zürich Ihre Leidenschaft zum Modeln hat Elena durch ihren Cousin entdeckt, der professionell als Schneider arbeitet. Ihr grosses Vorbild ist ihre Grosi, zu der sie eine starke Verbindung hat. Elizabeta (23) Zürich Mit ihrer starken Persönlichkeit und dem südländischen Temperament wird Elizabeta für mächtig Wirbel in der Sendung sorgen. Doch das Model mit kroatischen Wurzeln hat auch eine sensible Seite, sie glaubt an Gott und geniesst lange Abende auf der Couch vor dem Fernseher. Jérômie (18) Basel Die Baslerin war lange Zeit professionelle Eiskunstläuferin und war sogar im Schweizer Olympia-Kader. Etliche Medaillen konnte die 18-Jährige gewinnen. Nun beweist die Studentin, die aufgrund eines Verkehrsunfalls ihre Sport-Karriere aufgeben musste, ihren Kampfgeist und Ausdauer bei «Switzerland's next Topmodel». Livio (22) Solothurn/Berlin Livio arbeitet bereits als Model und konnte mit kleineren Shootings und Laufstegjobs Erfahrungen sammeln. Die Casting-Show möchte der Schweizer mit brasilianischen Wurzeln nutzen, um richtig Fuss in der Branche zu fassen und seinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Lorenzo (21) Berlin Ursprünglich stammt Lorenzo aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Venedig. Mittlerweile lebt er aber mit seinem Freund zusammen in Berlin-Steglitz. Unter seinen Bekannten ist er bekannt als «Diva», da er das Kontroverse liebt. Sein Motto: «Le freak, c'est chic!» Marion (23) Aargau Ursprünglich kommt Marion aus Sierra Leone und ist erst vor kurzem zum Modeln gekommen – und zwar mit Erfolg. Bei ihrem ersten Model-Contest konnte die 23-Jährige bereits gewinnen. Gute Voraussetzungen für die Teilnahme bei SNTM. Mauritius (22) Basel Schon jetzt verdient der 22-Jährige, der hauptsächlich in Asien lebt, seinen Lebensunterhalt mit Modeln. Mauritius würde aber auch als Tänzer eine gute Figur machen: Hip-Hop und Streetdance zählt er zu seinen grossen Leidenschaften, sein Können geweist er regelmässig auf seinen Social-Media-Kanälen. Sandro (26) Luzern Sandro fällt durch seinen einzigartigen Look auf. Viele seiner zahlreichen Tattoos hat er selbst entworfen. Seinen Rücken ziert beispielsweise ein riesiges Totenkopf-Motiv, sogar Kopf und Handinnenflächen sind verziert. Sandro hat schon einige Modelerfahrung gesammelt und ist bereits auf der New York Fashion Week sowie Shows in Mailand und Miami gelaufen. Saviour (18) Biel An erster Stelle stehen für Saviour Spass und «keine Limits». Menschen, die das tun, was sie für richtig halten, sind seine Vorbilder. Momentan arbeitet er als Informatiker in einem Krankenhaus, doch wenn es mit dem Modeln nicht klappt, möchte er sich in den Bereich Design umorientieren. Valon (21) Biel Der 21-Jährige besitzt bereits eine eigene Boutique und das Modelabel «NoLav». Teile aus dem Unternehmenserlös lässt er Charity-Zwecken in Afrika zukommen. Seine Haare sind Valon besonders wichtig. Vanessa (22) Bern Die 22-Jährige beschreibt selbst als kleiner Tollpatsch, sie sei aber auch «ein sehr euphorischer und emotionaler Mensch». In der Schule wurde Vanessa wegen ihres Äusseren gemobbt, nun möchte sie es allen zeigen. Laufstegerfahrung bringt sie bereits mit. Vivienne (17) Zürich Innerhalb einer Gruppe sieht sich Vivienne oft als «versteckte Anführerin», wie ProSieben Schweiz schreibt. Ob das bei SNTM auch der Fall sein wird, wird sich zeigen. Zumindest bringt die 17-Jährige schon Modelerfahrung mit und ist für Jobs «viel und gerne unterwegs». Welche Kandidatin oder welcher Kandidat sich am Ende «Switzerland's next Topmodel» nennen darf, entscheidet die Jury. Das letzte Wort hat Chefjurorin Manuela Frey.

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Massimo am 19.10.2018 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Manuela wer?

    In Deutschland ist mit Heidi Klum wenigstens ein echtes Topmodell am Start. Aber wer ist Manuela....äh...Frey? Die kennt man nicht mal als Editorial Gesicht.

    einklappen einklappen
  • Chels am 19.10.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Das schaut wohl niemand. Wie alle shows ist auch dieses nur gestaged. Also alles nur gespielt. Von Anfang an ist der Gewinner bekannt.

    einklappen einklappen
  • Eric Lang am 19.10.2018 20:32 Report Diesen Beitrag melden

    Lets Freak

    Scheint eine absolute Freak Show zu werden. Meine Strengness...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rosmarie am 23.10.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Aenlich wie Dschungelcamp!!!!!!!!!!!!!!

    Ich frage mich?wer tut sich so eine Sendung an.Kommt mir vor wie eine Viehschau, nur mit Menschen anstatt Tieren.

  • SNTM am 22.10.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Elizabeta ist der hammer. Klar es gibt so viele schöne Frauen. Aber in der Sendung ist sie meine Nr. 1.

  • PlazeboZH am 21.10.2018 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    es fängt schon damit an....

    ...das manuela frey selbst kein TOPmodel ist... sie ist ein laufstegmodel.... wird gar als solches vorgestellt... weiter hätten die produzenten bei gerade mal 1500 bewebern die ganze sache abbrechen sollen... aber komplett abgesehen von dem... was mich komplett abgelöscht hat war: ich weiss, es war im kaufleuten... aber leute... da habt ihr eine "riesen" premiere und in dem laden sitzen gerade mal 20 personen... und die kulisse sah aus wie die vom "popo club" (unbekannter nr 1 & unbekannter nr 2) :-))

  • Andrea am 21.10.2018 14:08 Report Diesen Beitrag melden

    Grösse ? Top Model?

    Ein weiblicher Model unter 1.76 ??? Die Mehrheit von SNTM haben es nicht ! Ein männlicher Model mit 1.75, geht gar nicht!

  • Swissbay am 21.10.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Noch unprofessionell

    Für den Start ganz okay, muss sich erst alles einspielen. Manuela ist erst 23, motzen ist einfach, besser machen ... Papis ist der Hit der Sendung, ein Vollprofi. Die komischen Blogger braucht es nicht, es gibt doch Modelagenturen in der Schweiz, jemand von dort? So eine miese (und mies gelaunte) Coiffeuse welche hübsche Mädchen so zurichtet no-go. Friday Magazin, also bitte, Annabelle, Elle etc.? Jérômie, du bist vielschichtig toll und die Haare kann man korrigieren - ich würde sie verklagen :-))