Erster Zickenkrieg bei GNTM

15. Februar 2019 21:26; Akt: 15.02.2019 21:26 Print

«In der Erdbeerwoche bin ich nicht die Beste»

Ein Shooting auf 3000 Metern Höhe, Beleidigungen gegen den Juror Wolfgang Joop und der erste grosse Zickenkrieg: Das war die zweite GNTM-Folge.

Es gibt Ärger bei den Topmodels: Zwischen den Kandidatinnen Vanessa und Enisa kracht es in der zweiten Folge gewaltig. (Video: Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits in der zweiten Folge von «Germany's next Topmodel» liegen die Nerven einiger Model-Anwärterinnen blank. Insbesondere zwischen den Freundinnen Vanessa (21) und Enisa (24) kam es zum Eklat. Und die Kandidatin Anastasiya (21) beleidigte den Gastjuror Wolfgang Joop (74) und fiel sich selbst zum Opfer. Wir fassen die Highlights der Sendung zusammen:

Umfrage
Hast du die zweite Folge von GNTM gesehen?

Der erste Zickenkrieg


GNTM hat ein neues Zickenpaar: Vanessa und Enisa. Die beiden Freundinnen aus Hamburg fuhren in der Casting-Show am Donnerstag erstmals ihre Krallen aus. Grund: Enisa, die auf Youtube fast 400'000 Abonnenten hat, denkt, dass Vanessa die Freundschaft für mehr Aufmerksamkeit in der Show nutzt. «Ich habe noch nie einen so manipulativen Menschen kennen gelernt», sagte die Youtuberin über die 21-Jährige.


Enisa ist in Deutschland bereits ein kleine Internet-Berühmtheit.

Vanessa reagierte natürlich mit Geheule und beteuerte, dass sie ihr «nichts getan hat». Auf tränenreiche Stunden folgte dann die Versöhnung vor der Kamera. Enisa unterbreitete Vanessa ein Friedensangebot und stellte ernüchtert fest: «Ich weiss, du hast deine Periode. Wenn ich meine Erdbeerwoche habe, bin ich nicht so der beste Mensch.»

Anastasiya stichelte über Joop

Der Gastjuror Wolfgang Joop (74) zeigte den Nachwuchsmodels das Laufen. Während einige Mädchen seine Ratschläge beim Catwalk-Training dankend annahmen, konnte Anastasiya seine Kritik so gar nicht verstehen. «Der Arme! Ist schon fast 80. Wenn er spricht, kann man nicht gut verstehen, was er sagt», sagte sie im Interview.

Im Finale bekam sie entgegen ihren Erwartungen kein Foto. Nachvollziehen konnte sie die Entscheidung nicht. «Ja, ich fühle mich schon ungerecht behandelt.» Da fand sich wohl jemand ein bisschen zu gut.


Welche Tipps Wolfgang Joop den Mädls gibt, siehst du im Video.

Heidi greift zur Kamera

Nach der Ankunft in Sölden gab es für die Kandidatinnen die erste Challenge: Aufgeteilt in zwei Gruppen mussten sie sich in einem Fotoshooting unter Beweis stellen. Model-Mama Heidi Klum (45) griff dabei selber zur Kamera und kürte anschliessend ein Siegerteam. Der Gewinn: Sie dürfen in ein Luxushotel einziehen.

Die Verlierergruppe musste sich hingegen mit einer Berghütte und Zehn-Bett-Zimmern zufrieden geben – zu viel für die Youtuberin Enisa. In Tränen aufgelöst sagte sie: «Ich bin kein Camping-Mensch.»

Shooting im Schneesturm

Das erste grosse Shooting fand auf einem Gletscher in Sölden statt. Inmitten eines Schneesturms und bei minus 10 Grad posierten die Nachwuchstalente für den Fotografen Christian Schuller (48). Die extremen Bedingungen bekamen nicht allen gleich gut: Für Simone, die unter panischer Höhenangst leidet, mussten sogar die Sanitäter ausrücken. Schliesslich hat sie das Shooting aber doch noch durchgezogen.

Die Entscheidung

Nach dem finalen Walk mussten vier Mädchen die Show verlassen: Anastasiya, die sich eigentlich schon als Gewinnerin sah, Marlene (19), die letzte Woche nur dank Lena Gercke (30) weiterkam, Debora (22) sowie Ann-Kathrin (20) bekamen kein Foto von Heidi.

Den Zickenkrieg zwischen Vanessa und Enisa siehst du oben im Video.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Pro 7/Sat 1.

(mim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.