Doku-Opfer

22. Dezember 2011 08:50; Akt: 22.12.2011 19:43 Print

Gefeuert wegen TV-Auftritt

Privates wird sie künftig wohl für sich behalten: Nach Christines Auftritt in der TV-Sendung «Raus aus dem Messie-Chaos – rein ins Leben» entliess sie ihr Chef.

storybild

In diesem Chaos lebt Christine (l.). (Bild: Kabel 1)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die bittere Realität hat Doku-Darstellerin Christine eingeholt. Am Dienstag, den 20. Dezember zeigte die Kabel-1-Sendung «Raus aus dem Messie-Chaos – rein ins Leben» das Schicksal der 47-Jährigen Fleischverkäuferin. Kurz darauf erlebte Christine eine böse Überraschung in ihrem Briefkasten: Ihr Chef hat sie gefeuert.

Zwar musste sich Christine therapeutisch behandeln lassen, doch inzwischen ist sie laut «Shortnews.de» vom Messie-Syndrom längst geheilt. Ihr Chef interessiert diese Tatsache offenbar nicht. Die Entlassung begründete er damit, dass Christine dem Geschäft schade. Aufschnitt und Co. werden nun von jemand anderem über die Theke gereicht und die 47-Jährige kämpft sich indessen ein Mal mehr aus der Misere.

(los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris D. am 23.12.2011 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber...

    Na ja, der Chef ist wirklich kein Humanist. Aber wer geht schon mit diesem Problem ins Fernsehen? Und dann noch als Fleischverkäuferin? Das TV hätte es auch von der anderen Seite her beleuchten können. Panikmache zur Hygiene und so... Ist ja auf dem Bild auch ersichtlich. Die eine trägt Atem- und Körperschutz, die andere nicht. Ich hoffe die öffentliche Präsenz verhilft ihr schnell zu einem neuen Job.

  • Irgendeine am 23.12.2011 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Meiner Meinung nach ist die Frau selbst Schuld! Wenn man so an die Öffentlichkeit geht, dann muss man mit Konsequenzen rechnen.Vorallem, wenn man noch so ein Problem hat. Die Leute werden sie jetzt für immer mit Abfallbergen in Verbindung bringen und von so jemanden möchte niemand seine Lebensmittel verarbeitet bekommen-ich auch nicht. Die Frau hätte sich lieber Hilfe eines seriösen Psychiaters gesucht und sich nicht ans TV gewendet! Aber die haben wohl die Entrümpelung bezahlt...

  • Peter Tschudi am 22.12.2011 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    Auch selber Schuld...

    Klar die Kündigung ist sehr hart, aber als Angestellte mit direktem Kundenkontakt müsste man vieleicht seine Firma vorgängig informieren dann können solche Themen im Voraus geklärt werden...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Tv Schauer am 24.12.2011 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Messye Chaos !?

    Mann soll das nicht auch noch im Fernseher zeigen,sie werden einfach nur provoziert... Sie klagen immer das sie nicht akzeptiert werden tut mir ja leid, aber sie sind auch selber schuld;(

  • Irgendeine am 23.12.2011 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Meiner Meinung nach ist die Frau selbst Schuld! Wenn man so an die Öffentlichkeit geht, dann muss man mit Konsequenzen rechnen.Vorallem, wenn man noch so ein Problem hat. Die Leute werden sie jetzt für immer mit Abfallbergen in Verbindung bringen und von so jemanden möchte niemand seine Lebensmittel verarbeitet bekommen-ich auch nicht. Die Frau hätte sich lieber Hilfe eines seriösen Psychiaters gesucht und sich nicht ans TV gewendet! Aber die haben wohl die Entrümpelung bezahlt...

  • Dani am 23.12.2011 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    Für mich ist der Einkauf frischer Produkte Vertrauenssache. Mal ehrlich, würdet ihr euch gerne von der Frau das Pouletfilet über die Theke reichen lassen? Der Chef hat die Verantwortung über das Geschäft und das übrige Personal und hat entsprechend handeln müssen.

  • Sandya am 23.12.2011 02:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mal ehrlich...

    Wer will von einem (ehemaligen) Messie das Fleisch verpackt bekommen?! Man weiss ja wie es in Messie Häusern aussieht. Auch wenn sie nun geheilt sein soll, das schlechte Gefühl bleibt wenn man bedenkt mit welchen schlimmen unhygienischen Zuständen die Frau jahrelang gelebt hat. Sehr tragisch für die Frau doch ich verstehe den Entscheid völlig!

  • Chris D. am 23.12.2011 00:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ja aber...

    Na ja, der Chef ist wirklich kein Humanist. Aber wer geht schon mit diesem Problem ins Fernsehen? Und dann noch als Fleischverkäuferin? Das TV hätte es auch von der anderen Seite her beleuchten können. Panikmache zur Hygiene und so... Ist ja auf dem Bild auch ersichtlich. Die eine trägt Atem- und Körperschutz, die andere nicht. Ich hoffe die öffentliche Präsenz verhilft ihr schnell zu einem neuen Job.