Nach Sat.1-Schlappe

02. Mai 2012 11:51; Akt: 02.05.2012 12:47 Print

Harald Schmidt wechselt zu Sky

«Dirty Harry» gibt nicht auf: Der Entertainer bekommt eine neue Late-Night-Show beim Pay-TV-Sender Sky.

Bildstrecke im Grossformat »
Geboren wurde Harald Schmidt am 18. August 1957 in Neu-Ulm, Deutschland. Er ist ein Kabarettist, Kolumnist, Entertainer, Schriftsteller und Moderator. Als Kind war er ein regelmässiger Kichengänger. Er war Mitglied bei den katholischen Pfadfindern und machte den Abschluss als Kirchenmusiker an der Kirchenmusikschule in Rotterburg am Neckar. Danach trat er als Organist in der katholischen Gemeinde St. Johannes in Nütringen auf. Nach seinem Abitur studierte Schmidt Schauspiel in Stuttgart. Sein erster Auftritt hatte er in Augsburg. Wobei er nur einen Satz im ganzen Theaterstück aufsagen musste. 1984 wechselte er nach Düsseldorf, wo er seine kabarettistische Laufbahn startete. Ab 1985 bis 2002 ging er regelmässig mit einem Soloprogramm auf Tournee. Seine ersten Erfahrungen beim Fernsehen machte Harald Schmidt bei ARD. Nach einem kurzen Ausflug zu Sat 1 kehrte er wieder zu ARD zurück. Trotz seinem Engagement bei ARD führte Harald Schmidt noch viele andere Moderationenjobs aus. Zu Beginn des Jahres 2007 verkündete Harald Schmidt, dass er seine Sendung nun mit seinem Berufskollegen Oliver Pocher bestreiten werde. Die Show wurde aber wegen schlechten Quoten wieder abgesetzt. Neben all den Moderationenjobs schauspielert Schmidt aber immer noch regelmässig. Im Fernsehfilm «Teufelsbraten» spielte er einen Unterwäschevertreter. Mit seiner langjährigen Lebenspartnerin und den drei gemeinsamen Kinder wohnt Harald Schmidt in Köln-Marienburg. Einen weiteren Sohn hat Harald Schmidt mit einer früheren Lebenspartnerin. Zusammen mit seiner Freundin Ellen Hantzsch (r.) beim Medienpreis von Deutschland.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eben erst hatte sein früherer Sidekick und Redaktionsleiter Manuel Andrack im «Spiegel» noch gefeixt: «Welcher Sender sollte Harald Schmidt denn noch nehmen?»

Nun ist klar: Harald Schmidt bleibt dem deutschen Fernsehen erhalten - allerdings nicht mehr frei empfangbar: Der Pay-TV-Sender Sky hat den von Sat.1 gekündigten Late-Night-Entertainer unter Vertrag genommen, wie dieser am Mittwoch, einen Tag vor Schmidts letzter Sendung bei Sat.1, mitteilte. Demnach wird die «Harald Schmidt Show» ab Herbst dienstags bis donnerstags ab 22.15 Uhr verschlüsselt auf Sky Atlantic HD und Sky Hits/HD zu sehen sein.

Sky spricht vom «Transfer-Coup dieses Jahres»: «Dirty Harry» werde die Tagesgeschehnisse in gewohnt kontroverser Art kommentieren und illustre Gäste im Studio begrüssen. Produziert werde die Show wie bisher von der Kogel & Schmidt GmbH. Schmidt wird mit dem Spruch zitiert: «Late Night bei Sky - für mich der Himmel auf Erden.»

Fred Kogel erklärte laut Pressemitteilung: «Meine Gespräche mit Sky und die gemeinsame Vision von Programmqualität haben zu einem schnellen Ergebnis geführt. So können wir nach der geplanten Sommerpause zum Start der neuen Bundesligasaison unsere Show in gewohnter Weise fortführen und dies bei der Erstausstrahlung wie von den Fans gewünscht eine Stunde früher.» Wie ein Sprecher von Sky auf dapd-Anfrage sagte, wird die Show wie bisher in Köln produziert, wenige Stunden vor der Ausstrahlung. Grundsätzlich werde sich an der «Harald Schmidt Show» nichts ändern, sagte der Sprecher. Ob Helmut Zerlett mit seiner Band wieder dabei sein wird, konnte er noch nicht sagen.

«Die einzig wahre Late Night Show»

Sky-Programmchef Gary Davey nannte Harald Schmidt einen der besten Moderatoren Deutschlands. «Wir setzen damit wie bereits mit dem Senderstart von Sky Atlantic HD erneut Massstäbe in puncto Qualität und präsentieren unseren Kunden exklusiv die einzig wahre Late Night Show im deutschen Fernsehen.» Die Show wird den Angaben zufolge räumlich und zeitlich völlig flexibel über Sky Go und Sky Anytime zu empfangen sein - auf dem iPhone, iPad, im Web und auf der Xbox 360.

Sat.1 hatte Ende März die Absetzung der «Harald Schmidt Show» am 3. Mai verkündet und dies mit zu geringen Einschaltquoten begründet. Der 54-jährige Entertainer war erst im September vergangenen Jahres von der ARD zu Sat.1 zurückgekehrt, wo er zwischen 1995 und 2003 seinen Karrierehöhepunkt erreichte.

Der Sky-Sprecher sagte: «Für uns ist es nicht von Quoten abhängig, ob ein Programm für uns erfolgreich ist. Massgeblich sei vielmehr, ob es sich von dem bestehenden Angebot unterscheide.

(sim/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hans am 02.05.2012 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sky?

    und wie bekomme ich sky in der schweiz???

    einklappen einklappen
  • W.T. am 02.05.2012 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Heisse Luft

    «Wir setzen damit wie bereits mit dem Senderstart von Sky Atlantic HD erneut Massstäbe in puncto Qualität und präsentieren unseren Kunden exklusiv die einzig wahre Late Night Show im deutschen Fernsehen.» - bei soviel Marketing-Geschwurbel wird bei mir immer die Milch sauer...

  • Manfred Welte am 02.05.2012 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Dirty Harry braucht es

    Zum Glück bleibt uns Dirty Harry erhalten. Wer sollte uns sonst unterhalten?

Die neusten Leser-Kommentare

  • JS am 02.05.2012 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Long time ago

    Kann mich nocht gut an HS-Shows im Jahre 1996 erinnern; das hatte noch Klasse.

  • hans am 02.05.2012 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sky?

    und wie bekomme ich sky in der schweiz???

    • zubi am 03.05.2012 17:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sky in der Schweiz

      Swisscom TV bzw. Teleclub bieten ab Sommer die HD Option an. Inkl. Sky-Atlantic HD!

    einklappen einklappen
  • tutti am 02.05.2012 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    lass es doch endlich gut sein....

    bitte!!!! er hätte eigentlich schon vor 10 jahren aufhören sollen.

  • Margrit am 02.05.2012 16:15 Report Diesen Beitrag melden

    Da gehört er hin!

    Bei Sky ist er gerade richtig. Der Sender hat noch keine einzigen Euro verdient und hat nur durch die Finanzspritzen von Herrn Murdoch überlebt...

  • Sandra am 02.05.2012 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig

    Es gibt einfach Leute, die nicht wissen, wann sie aufhören sollen. Es ist dasselbe mit Gottschalk. Der kann einfach auch nicht Ruhe geben. Beide haben ihren Zenit längstens überschritten. Heisst es nicht so schön, man sollte gehen, wenns am schönsten ist? Das ist bei beiden schon lange her....