«Switzerland's next Topmodel»

12. Juni 2019 04:50; Akt: 12.06.2019 09:08 Print

Manuela Frey hostet neu mit Zoë Pastelle

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel von «Switzerland's next Topmodel» haben begonnen. Es wird einiges neu. Host Manuela Frey erklärt.

Für Staffel zwei von «Switzerland's next Topmodel» sind einige Änderungen geplant. (Video: 20 Minuten/Instagram/Wibbitz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Herbst strahlt Prosieben Schweiz die zweite Staffel von «Switzerland's next Topmodel» aus. Die Dreharbeiten für die Casting-Show haben diese Woche begonnen, sie werden rund einen Monat dauern.

Umfrage
Wirst du die zweite Staffel SNTM schauen?

Wieder mit dabei ist das Aargauer Topmodel Manuela Frey (22) – sie hostet auch die zweite Staffel als Schweizer Model-Mama. «SNTM bedeutet mir sehr viel. Die Show ist auch ein bisschen wie mein Baby, weil ich von der ersten Sekunde an dabei bin», sagt Manuela. Sie hätte ohne Zögern zugesagt, als die Anfrage kam.

Die Jury wird in Staffel zwei neu besetzt – ohne Teamleiter und ohne fixe Plätze. Was sonst noch anders wird, erklärt Manuela Frey gleich selbst.

Manuela über die neue Jury:

«Wir haben keine fixen Coaches mehr – wir verfolgen das gleiche Konzept wie Heidi Klum bei ‹Germany's next Topmodel›. Wir setzen auf eine wechselnde Jury, ich werde mir bei jeder Sendung Meinungen von Professionals einholen – Fotografen, Stylisten, Designern.

Die Models können sich nicht auf dem ausruhen, was sie in einer vorangehenden Folge geschafft haben. Das gibt noch mehr Ansporn, alles zu geben, jedes Mal aufs Neue.»

Über die Neue im Team:

«Zoë Pastelle ist als Social-Media-Expertin neu dabei. Heute läuft so vieles über Instagram und Zoë hat da viel Erfahrung. Sie kann – neben meinem High-Fashion-Blick – eine andere Sicht einbringen.

Ich hab sie bisher dreimal getroffen. Aber ich folge ihr auf Insta – sie macht das super. Sie ist jung, frisch, motiviert und redet gern. In meinen Augen ist der Job, den sie bei SNTM ausübt, genau auf sie zugeschnitten.»

Über die neuen Kandidaten:

«Die Castings waren schon sehr vielversprechend. Tolle Mädels und Boys erwarten uns, alles sehr unterschiedliche Modeltypen.
Ich wünsche mir von den Kandidaten, dass sie sich öffnen, den Kopf bei der Sache haben, Durchhaltewille beweisen und das Allerwichtigste, dass sie Spass dabei haben.»

Über ihre Rolle in der Show:

«Da bei dieser Staffel die Jury weg fällt, werde ich mehr sprechen müssen. Aber ich rede ja gerne. Ansonsten ändere ich nichts. Ich will mir selbst treu bleiben und mich nicht verstellen, weiterhin.

Ich möchte jungen, talentierten Mädchen und Jungs mit meiner Erfahrung etwas auf den Weg geben. Ihnen helfen, ihren Traum zu verwirklichen. Ich selbst habe mit 15 Jahren an einem Contest teilgenommen, das hat mir den Einstieg ins Model-Business ermöglicht. Meine damalige Agenturchefin Ursula Knecht hat mich dabei ermutigt und unterstützt.»


Manuela gibt Tipps fürs richtige Posieren. (Video: 20 Minuten)

Über die Bedeutung von SNTM:

«Wenn jemand davon träumt, ein gutes Model zu werden, hat man es in der Schweiz nicht leicht. Es gibt nicht viele Contests. Und man wird hier nicht einfach auf der Strasse entdeckt. Wer den Traum und vor allem den Mut hat mitzumachen, erhält eine Chance und eine seriöse Plattform.»

Über ihre TV-Zukunft:

«Gerade vor zwei Wochen war ich zu Gast bei einem deutschen Format, bei dem es ebenfalls um Lifestyle und Mode geht. Mehr darf ich zurzeit noch nicht verraten.

Fernsehen ist für mich eine wunderschöne Abwechslung nebst dem Modeln. Es fasziniert mich und ich fühle mich pudelwohl vor der Kamera. Ich möchte das in Zukunft gern noch vertiefen. Ich absolviere nebenbei aber auch noch ein Studium für eine Lizenz in der Immobilienbranche, das ich demnächst abschliesse. Also langweilig wird es mir nicht.»

Im Video erfährst du, was Zoë Pastelle zu ihrem neuen Job sagt.


Manuela erklärt, warum sie Saviour zum Gewinner der ersten Staffel gekürt hat. (Video: Katja Fischer/Tamedia)

(fim)