Asien im Sack

28. Oktober 2016 21:33; Akt: 28.10.2016 21:33 Print

Max Loong ist jetzt TV-Mogul

Max Loong baut zusammen mit Björn Hering ein asiatisches TV-Imperium auf. Mit ihren TV-Formaten erreichen die beiden bis zu 100 Millionen Zuschauer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Asien ist er längst ein Star, in der Schweiz sowieso: Jetzt hat Max Loong zusammen mit TV-Erfolgsproduzent Björn Hering eine TV-Produktionsfirma für den asiatischen Raum gegründet. Das Spin-off von Herings Schweizer Produktionsfirma heisst Media Dragon und hat seinen Sitz in Singapur.

Kleine Brötchen werden bei Media Dragon nicht gebacken. Loong hat sich seine Sporen längst als erfolgreicher Moderator und Schauspieler mit Millionen-Publikum abverdient. Mit «No Agenda» lancieren die zwei Profis gleich ein Reise-Format, das am 29. Oktober auf NBC Universal Diva Premiere feiert und in ganz Asien rund 60 Millionen Zuschauer erreicht.

«Schweizer Qualität mit Ideen aus aller Welt»

«Das ist eine innovative Reisesendung, die ich produziert und moderiert habe», sagt Loong zu 20 Minuten. Die erste Sendung hat er in der Schweiz gedreht. «Björn und ich ergänzen uns perfekt. Wir bringen jahrelange TV-Erfahrung mit. Seine Erfahrung aus der Produktion mit meinem globalen Netzwerk ist eine ideale Kombination», sagt Max. Ihr Erfolgsrezept: «Wir vereinen Schweizer Qualität mit Ideen aus aller Welt.»

Das Power-Duo gibt sich natürlich nicht mit einer Sendung zufrieden. Zwei weitere Formate für den asiatischen Markt sind bereits in der Mache. Das Potenzial sei gross. «Wir produzieren für über 20 Länder mit über 100 Millionen Zuschauern.» Für Loong bedeutet dies: «Arbeit, Arbeit, Arbeit.»

Er pendelt zwischen Bali (dort betreibt er ein Resort), L.A., Singapur und der Schweiz hin und her. «Ein 12-Stunden-Flug pro Woche ist normal für mich.» Auch seine Schauspielkarriere verfolgt er weiter. «Meine Hit-Serie ‹Lion Moms› geht nächstes Jahr in die zweite Staffel.» Freizeit kenne er zurzeit nicht.

(bbe/los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jan am 28.10.2016 22:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hab auch was gemacht

    Ich habe heute nachmittag einen Kaffee gemacht und dazu ein Ragusa gegessenn.

    einklappen einklappen
  • Long Island am 28.10.2016 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut zu wissen

    Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen!

  • Al Z. am 28.10.2016 23:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit oder ohne Inhalt

    100 Mio erreicht man in Asien relativ schnell. Was wird produziert, Content oder Trash?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vero Tadic am 29.10.2016 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Fürs Fernsehen geboren

    Habe Max als einen der besten schweizerischen Fernsehkommentatoren in Erinnerung. Der Mann ist für das Moderieren geboren. Da können sich Andere in puncto Auftreten und Sozialkompetenz eine grosse Scheibe abschneiden. Ich mag ihm jeden Erfolg gönnen.

  • lalelu am 29.10.2016 21:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdient!

    Cooler Typ. Mag mich an die Zeit erinnern als er noch bei Viva quaselte. Viele sind zu Jung um Ihn zu kennen. Finde die negativen Kommentare schade.

  • Budoka am 29.10.2016 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Theorie

    Die 100 Millionen Zuschauer sind ein rein theoretischer Wert. Was zählt, sind die wirklichen Zuschauer und ob diese die Sendungen auch gut finden und beim nächsten Mal wieder zuschalten. Als Newcomer dürfte es sehr schwer sein im übersättigten TV-Markt in Asien Fuss zu fassen. In welchen Sprachen wird überhaupt gesendet? Die wenigsten Asiaten sprechen Englisch oder sonst eine westliche Sprache. Asien bedeutet somit auch zig Sprachen.

  • Xiaomi78 am 29.10.2016 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie die Zeit vergeht...

    Das lustige daran ist ja eigentlich dass Ihn fast Niemand kennt in Asien ausser in Singapur...aber dann hat es mich getroffen wie ein Schlag ins Gesicht.Ja verdammt das ist der Typ wo andauernd rumgelabert hat in VIVA Schweiz.PS:Eins muss ich aber sagen...der Typ hat gut gealtert.Respeckt

  • Esthi am 29.10.2016 13:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sensibilisieren

    Eine gute Möglichkeit, bei so vielem asiatischem Publikum, auf die Umwelt, Überfischung, Abfall, schöne Riffe die überleben sollten, Haifänge u.v. m., zu sensibilisieren. Vergleichen, wie's in anderen Ländern gehandhabt wird.