«Giacobbo/Müller»

23. Mai 2011 23:02; Akt: 24.05.2011 08:00 Print

Mike Müller beleidigt Rätoromanen

Mike Müller unterstellte den Rätoromanen Inzucht und witzelte über Behinderungen. Die Betroffenen sind empört.

storybild

Müller und Giacobbo in der Sendung vom vergangenen Sonntag. (Foto: srf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Renzo Blumenthal ist stinksauer: «Humor ist gut. Aber was sich Mike hier geleistet hat, ist absolut daneben!» Was ist passiert? In der Satiresendung «Giacobbo/Müller» machten sich die beiden Gastgeber beim Thema Mundart im Kinder­garten über die Bündner lustig. Wegen der verschiedenen Romanisch-Dialekte würde man «denen besser die Gebärdensprache beibringen», frotzelte Mike Müller, um nachzulegen, dies sei allerdings «schwierig, wenn dir wegen der Inzucht die Finger zusammengewachsen sind».

Nicht lustig findet dies der Rätoromanisch sprechende Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal: «Für mich ist das eine ­Diskriminierung der vierten Landessprache.» Auch Bruno Schmucki, Mediensprecher des Behindertenverbands Procap Schweiz, findet die Sache geschmacklos. «Ich glaube nicht, dass jemand diesen Witz goutierte. Ich erwarte von Satire ­Kritik, dies aber war ein billiger Spruch auf Kosten von Behinderten und Minderheiten.» Und: «Ich frage mich, was für Assoziationen Herr Müller im Kopf hat, wenn er Behinderung und Inzucht zusammenbringt.»

Mike Müller räumt auf Anfrage ein, der Witz mit der Inzucht sei wohl ein bisschen weit gegangen: «Es tut mir leid, falls sich Rätoromanen mit ­Inzuchtproblemen betroffen fühlen.» Für das Gesagte entschuldigen wollte er sich aber nicht.

Die Sendung vom 22.05.2011 finden sie hier.

(20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Firma Olten am 24.05.2011 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Primitiv

    Sonst machen sich die beiden Herren gerne über die SVP lustig. Niemand reklamiert, nun trifft es einmal die andern. Echt primitiv die beiden Herren..

  • Wie wahr am 24.05.2011 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Autsch

    Es bellen nur die Hunden, denen man auf den Schwanz tritt!

  • SF Gucker am 24.05.2011 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Cool bleiben

    Lieber ein Witz ist nicht (mehr) lustig, weil er zu weit gegangen ist als ein Witz, der nicht lustig ist, weil er zu wenig weit geht. Giaccobo/Müller sind mir eh viel zu nett (zB im Vgl. zu Priol & Co.). Liebe Bündner, nehmt den Redneck-Witz doch mit Bündner Gelassenheit, Danke!

Die neusten Leser-Kommentare

  • David Troxler, Medizinstudent am 30.05.2011 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Kompetenz von Procap

    Ob das nun lustig ist oder nicht, darüber kann man sich streiten. Wenn der Sprecher con Procap aber bestreitet, dass Inzucht das Risiko von Behinderungen beeinflusst, so lässt mich das ernsthaft an der Fachkompetenz dieser Organisation zweifeln.

  • Bruno Köppel am 26.05.2011 17:08 Report Diesen Beitrag melden

    Betroffenheit

    Je höher der Wahrheitsgehalt einer Aussage,desto grösser die Betroffenheit

    • Gerold Giger am 30.05.2011 15:38 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Wenn man selber kein Rätoromane ist sollte man sich hier aus der Diskussion heraushalten. Gestern Abend wurden wir als "Inzüchtler" bezeichnet. Wie verträgt sich das mit dem Gesetz gegen Diskriminierung?

    einklappen einklappen
  • 20 minuten leser am 25.05.2011 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Spass

    Nehmt es nicht ernst. Es ist nur ein Spass. Und für alle die das nicht ertragen können sollen sich doch nicht aufregen bringt gar nichts nur Herzinfarkte!! Aber was ich nun wirklich nicht verstehe ist wieso Renzo Blumenthal ein so grosses Theater veranstaltet??? Meiner Meinung nach hat sich der Ex Mister Schweiz nur öffetlich geäussert weil er wieder in die Medien kommen will.

  • Allesischguet am 25.05.2011 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schaut doch was anderes

    Alle die sich über die Sendung aufregen sollen einfach wegschauen, hat ja wohl jeder eine Fernbedienung zuhause ;) Ich finde die Sendung für Schweizerverhältnisse wirklich weltklasse.

  • Bruno Köppel am 25.05.2011 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit und Betroffenheit

    Je näher man bei einer unangenehmen Wahrheit ist desto grösser ist die Betroffenheit