Schräge Hobbys

18. Oktober 2019 04:53; Akt: 18.10.2019 04:53 Print

SNTM-Nayla kuschelt und joggt mit ihren Schweinen

Ab heute Abend kämpfen die 20 Kandidaten um den Titel «Switzerland's next Topmodel». Abseits der Kameras gehen sie mitunter skurrilen Freizeitbeschäftigungen nach.

Der eine sammelt Puppen, der andere Pflanzen: Wir zeigen die etwas ungewöhnlichen Hobbys der SNTM-Kandidaten 2019. Video: Wibbitz/K. Fischer
Zum Thema
Fehler gesehen?

Models sind schön, gross und oft ein bisschen langweilig, so die Klischees. Denkste! Letzteres trifft auf die diesjährigen «Switzerland's next Topmodel»-Kandidaten definitiv nicht zu. Deren Hobbys sind mitunter nämlich so abgefahren, dass wir sie nicht besser hätten aushecken können.

Umfrage
Wirst du die zweite Staffel SNTM schauen?

Da ist zum Beispiel Cedric, angehender Kosmetiker aus Ottikon ZH. Allein die Tatsache, dass der 20-Jährige mit seiner Mutter in einem Vintage-Bauernhaus lebt, wäre eine Homestory wert. Dass er auch noch auf Flohmärkten Barbie-Puppen kauft und ihnen anschliessend Kleidchen näht, hat dagegen fast schon Reality-Doku-Potenzial.

750 Puppen zu Hause

Über 300 Barbies besitzt Cedric inzwischen, hinzu kommen 450 sogenannte Monster Highs, von Horrorfilmen inspirierte Mode-Puppen. «Das Sammeln ist für mich wie ein Sucht», sagt er zu 20 Minuten. «Ohne meine Puppen geht es nicht! Sie sind Teil meines Lebens.»

Nicht minder abgefahren ist die Leidenschaft von Schülerin Nayla (19) aus Ormalingen BL. Das selbst ernannte Landei kuschelt nicht nur gerne mit ihren zwei Hausschweinen – Nayla geht mit Farni und Burgi sogar spazieren und joggt dabei mit ihnen auch gerne mal über eine Wiese. Bitte, wie?

«Die Schweine verstehen mich»

«Wir haben auf unserem Hof eine Schweinezucht, die beiden habe ich als kleine Schweine bekommen», klärt uns Nayla auf. Seither habe sie eine besondere Beziehung zu den beiden Säulis aufgebaut. «Sie zaubern mir so oft ein Lächeln ins Gesicht! Es ist, als ob sie mich genau verstehen würden und ich sie.»

Weniger der Fauna als viel mehr der Flora ist dagegen einer von Naylas Konkurrenten angetan. Modedesigner Philippe aus Kloten ZH sucht in seiner Freizeit nach Pflanzen, aus denen er Tee, Tinkturen und Crèmes tüftelt. «Als Kind habe ich mich immer schon viel in den Wäldern aufgehalten», sagt der 26-jährige Naturfreak. «Pflanzen und Lebewesen sind nicht nur unangenehme bei Bewohner, wie viele es sehen. Alles kommuniziert mit einander.»

Nach Thailand ins Schweigekloster

Schlüsselerlebnis sei bei ihm ein Aushilfsjob in einem Altersheim gewesen, als er die Wirkung von Aromatherapien bei Demenzkranken miterleben durfte. Daraufhin ging Philippe nach Thailand in ein Schweigekloster, um mehr über Ernährung, Meditation und Achtsamkeit zu lernen.

Nun wechselt er aber seinen geliebten Wald gegen den Catwalk aus und kämpft ab heute Abend gegen 19 Konkurrenten um den Titel «Switzerland's next Topmodel».

Mehr über die schrägen Hobbys der SNTM-Kandidaten siehst du im Video oben.

Was die restlichen Topmodel-Anwärter in ihrer Freizeit tun und viele weitere Infos zu ihnen erfährst du in der folgenden Bildstrecke:
Das sind die diesjährigen SNTM-Kandidaten

(kfi)