Nenad Mlinarevic

06. Dezember 2019 12:36; Akt: 09.12.2019 10:34 Print

Dieser Schweizer tritt gegen Tim Mälzer an

Am Sonntagabend duelliert sich der Zürcher Spitzenkoch Nenad Mlinarevic in «Kitchen Impossible» mit Tim Mälzer. Uns verrät er, warum er das danach nie wieder tun wird.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Zürcher Nenad Mlinarevic (38, rechts), vom Gastroführer «Gault Millau» zum «Koch des Jahres 2016» gewählt, fordert in «Kitchen Impossible» den deutschen TV-Koch Tim Mälzer (48) heraus. Der Fine-Dining-Gastronom führt zwei Restaurants. Die Bauernschänke und die Neue Taverne, beide in Zürich. In «Kitchen Impossible» treten jeweils zwei bekannte Köche gegeneinander an. In einem fremden Land müssen sie ein spezielles Gericht kosten und – ohne die Zutaten nachschauen zu dürfen – möglichst originalgetreu nachkochen. Die Köche bestimmen jeweils, in welche zwei Länder sie ihre Gegner schicken. Hier verrät Tim Mälzer seinem Kontrahenten, dass er die erste Challenge in Italien bestreiten wird. Nenad ist in Neapel angekommen und kostet sein Gericht. Das Essen wird den Köchen jeweils in einer schwarzen Box überreicht. Die Zutaten müssen sie dann nicht bloss erraten, sondern auch selbst besorgen. Und das nicht nur im Supermarkt. Hier pflückt Nenad in Italien selbst Peperoni. In Slowenien musste er die Zutat gar fischen und danach selbst erlegen. Das ist ihm gar nicht leicht gefallen, wie er zu 20 Minuten sagt. Was dem Schweizer in Italien besonders schwerfiel? «Ich gebe Gerichten gerne einen Twist und versuche, sie zu verbessern. Das kommt in der traditionsbewussten italienischen Küche nicht unbedingt gut an. Es schmeckt dann eben nicht mehr wie bei der Nonna.» Der Dreh liegt schon ein Jahr zurück. Was Nenad besonders geblieben ist: «Der Koch in Italien hat die ganze Zeit meine Messer angeschaut. Ich schenkte sie ihm am Schluss. Er war so happy und hat sie gleich eingepackt. Sie seien zu schade für die Küche. Er wolle sie nur zu Hause für spezielle Anlässe benutzen. Das war megaherzig.» Nenad selbst schickte seinen deutschen Gegner nach Ungarn und Schottland. «Obwohl er meistens nicht korrekt an die Sache herangeht, stimmt schliesslich das Ergebnis. Er ist ein Bastler. Der MacGyver unter den Köchen!», so Nenad über seinen Konkurrenten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das läuft hinter den Kulissen

Um die Profiköche an ihre Grenzen zu bringen, haben die Produzenten so ihre Tricks. Etwa fiese Täuschungen: «Sie sagen dir zum Beispiel, dass du morgen um neun Uhr bereit sein musst – und kommen dich dann aber um sechs Uhr wecken», erzählt Nenad Mlinarevic.

Umfrage
Schaust du «Kitchen Impossible»?

Auch bauen sie zusätzliche Stressfaktoren ein: «Wir sind nach Slowenien gefahren und waren 15 Stunden unterwegs. Die Reise war so gestaltet, dass sie extrem lange dauert und ich schon müde ankomme.»


Tim Mälzer reiste nach Zürich, um mit Nenad die Sendung zu besprechen.

Das denkt Nenad über Mälzer

«Früher war er für mich immer eine Art Jamie Oliver für Arme», gibt der 38-Jährige zu. Der Dreh mit Tim Mälzer (48) habe ihn aber eines Besseren belehrt: «Er ist ein tolles Beispiel dafür, dass man niemanden unterschätzen darf. Tim ist kein Sterne-Koch, hat aber schon sehr viel gesehen und dadurch extrem viel Ahnung von Lebensmitteln und dem Kochen.»

So wie der deutsche TV-Koch im Fernsehen rüberkomme, sei er zudem auch, wenn die Kameras aus seien. «Ein Supertyp», resümiert Nenad.

Das war die grösste Herausforderung

Um das Gericht authentisch nachzukochen, musste der Schweizer Spitzenkoch nicht nur in fremden Supermärkten, sondern auch im Wald und im Wasser nach den richtigen Zutaten suchen: «Ich musste fischen und den Fisch dann auch selbst erlegen. Das habe ich zuletzt in der Lehre gemacht. Es ist nicht schön, zu spüren, wie ein Lebewesen in deiner Hand stirbt.»


Nenad hat diese Woche in Zürich sein zweites Restaurant Neue Taverne eröffnet.

Deshalb will Nenad keine TV-Shows mehr drehen

Auch wenn es eine super Erfahrung gewesen sei, die er jedem empfehle, will Nenad Kochsendungen künftig fernbleiben. Er habe sogar eine Anfrage von den Machern der Netflix-Show «The Final Table» abgelehnt: «Ich bin kein TV-Koch. Das viele Reden liegt mir nicht.»

Im Hinblick auf die kommende Sendung verrät er: «Die Kameras haben mich in stressigen Situationen ganz schön genervt. Das wird man dann auch sehen.»

Nenads «Kitchen Impossible»-Folge wird diesen Sonntag um 20.15 Uhr auf Vox ausgestrahlt.

(zen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dittli am 06.12.2019 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genial

    bitte liebes schweizer ferse macht es nicht auch nach. seit mal selber kreativ

    einklappen einklappen
  • Springel am 06.12.2019 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Beste Kochsendung die es gibt. :)

    einklappen einklappen
  • Tobler_one am 07.12.2019 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitte unbedingt mal reinschauen

    Eine der besten Unterhaltungssendungen im deutschsprachigen TV. Die läuft nicht umsonst um 20.15 Uhr sonntags. Das Gericht spielt oft nur eine Nebenrolle, das ganze drumherum wie das zwischenmenschliche, der Einblick in die Kulturen der verschiedenen Ländern und die Sprüche von Tim Mälzer sind die eigentlichen Highlights.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jeff G am 07.12.2019 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faust....ckt

    Die Sendung wäre eigentlich nicht schlecht, doch der Mälzer ist einen Tick zu Vulgär für meinen Geschmack. Seine Kraftausdrücke könnte er sich sparen

  • Wolfgang am 07.12.2019 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Viel zu viele Werbepausen ...

    ist wie bei Joko und Klaas ... tolle unterhaltsame Sendung, aber einfach viel zu viele und viel zu lange Werbepausen. Da zahlt man für HD extra und dann wird man mit Werbung zugeschi.... geht einfach nicht. Ich schaue mir die Sequenzen mittlerweile auf youtube an. Wenn die Fernsehmacher glauben dass sie so in Zukunft überleben, dann träumt weiter. Einerseits verlangen sie für HD zusätzliches Geld, was ein Witz ist und glauben auch noch nach 15' Sendung 15' Werbung anzuhängen u.s.w.

  • Tobler_one am 07.12.2019 00:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bitte unbedingt mal reinschauen

    Eine der besten Unterhaltungssendungen im deutschsprachigen TV. Die läuft nicht umsonst um 20.15 Uhr sonntags. Das Gericht spielt oft nur eine Nebenrolle, das ganze drumherum wie das zwischenmenschliche, der Einblick in die Kulturen der verschiedenen Ländern und die Sprüche von Tim Mälzer sind die eigentlichen Highlights.

  • FOOBY-Rezepte hier, Kürbis jedes Jahr am 06.12.2019 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig wie die täglichen

    Wer, bitte, schaut im Jahr 2019 noch Kochsendungen? Ob diese nun auf Pay-TV oder Free-TV ausgestrahlt werden.

    • Manudein am 06.12.2019 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      Vielen schauen das

      Die Sendung wird von Genussmenschen und solchen, die Freude an hoch stehender Kulinarik haben, geschaut. Nichts für Leute, für die essen nur Nahrungsaufnahme ist.

    • Daniela C. am 06.12.2019 23:27 Report Diesen Beitrag melden

      Hm...

      Wieso liest du denn diesen Bericht, wenn so uninteressant :)

    • Daniela C. am 06.12.2019 23:29 Report Diesen Beitrag melden

      <3

      Bravo! Es gibt noch Menschen, welche den Fleiss und die Arbeit, welche dahinter steckt, verstehen und schätzen. <3

    • Flash Gordon am 07.12.2019 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      @FOOBY

      Sicher besser als der Superstar oder Holt mich raus quatsch. Mich schreckt die Werbung ab viel zu viel davon. Mein Favorit ums Thema kochen, sind eh die BBQ Pit Boys.

    • Elsa am 07.12.2019 14:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Flash Gordon

      Ganz einfach die Sendung aufnehmen, Tags darauf anschauen, Werbung überspielen - denn die Sendung ist wirklich der Hammer - Tim Mälzer ein sympathischer Typ, mit einem super Geschmackssinn, obwohl nicht Sternekoch, macht er diesen Sterneköchen mit seinem Spürsinn und jahrelangen Erkenntnissen oft das Leben schwer und bleibt dabei immer fair.

    einklappen einklappen
  • josipovicz am 06.12.2019 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer tritt gegen Tim Mälzer

    Sternekoch heisst für mich persönlich nicht viel, in solche Lokale gehe ich nicht, Ausnahmen bestätigen die Regel, Mälzer ist ein sympatischer älterer Hase der überall auf der Welt war, Nenad wird es schwer haben, muss unbedingt bei Nenad seine Küche probieren....