Contest-Sieger-Nachahmer

13. Dezember 2010 14:22; Akt: 13.12.2010 18:03 Print

Nur ein einziges Mal siegte eine Kopie

Die Schweizer ESC-Hoffnung Anna Rossinelli erinnert an die Vorjahresgewinnerin Lena Meyer-Landrut. Ein Blick in die Annalen zeigt: Doubletten sind meist chancenlos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit ihrem schwarzen Kleidchen, den knallroten Lippen und ihren etwas ungelenken Bewegungen erinnert die Schweizer ESC-Teilnehmerin Anna Rossinelli frappant an die Vorjahresgewinnerin Lena Meyer-Landrut. In den letzten Jahren kam es immer wieder vor, dass Länder versucht haben, mit einer Kopie des letzten Gewinners zu punkten – scheiterten damit aber in der Regel kläglich, wie nachfolgende Beispiele zeigen.

Lordi


Quelle: YouTube

Nach dem Überraschungserfolg der finnischen Horrorrocker Lordi im Jahr 2006 versuchten bei folgenden Contest verschiedene Länder mit einem ähnlichen Konzept zum Erfolg zu kommen – darunter auch die Schweiz. DJ Bobo floppte mit seinem Grusel-Dance-Song «Vampires are Alive» grandios. Trotz oder gerade wegen dem ähnlichen Bühnenbild und ähnlicher Thematik riefen die Zuschauer für den als Favoriten gehandelten Aargauer nicht an – das bedeutete das Aus in der Vorrunde.

Keinen Erfolg hatten im gleichen Jahr die Schweden von The Ark. Sie versuchten es wie die Finnen im Vorjahr mit melodischem Hardrock. Ohne Erfolg: Sie erreichten nur Platz 18. Für das erfolgsverwöhnte Schweden eine herbe Niederlage.

Dima Bilan


Quelle: YouTube

Nach dem Erfolg des Russen Dima Bilan im Jahr 2008 schickten diverse Ostblockstaaten schmalzige Pathos-Jungs an den Contest. Gewonnen hat die Sause dann aber die optische Antithese Lena Meyer-Landrut.

Ruslana und Elena Paparizou

Das einzige Mal, dass eine Nachahmung des Vorjahres-Siegers Erfolg hatte, war als die Griechen mit Elena Paparizou eine Kopie der Vorjahresgewinnerin Ruslana ins Rennen schickte: Zweimal hintereinander gewann eine «wilde» junge Frau mit einem poppigen Tribal-Dance-Song den ESC. All die Epigonen, die aber seither alljährlich am ESC herumgeistern, werden aber mit Ignoranz gestraft.

Beachtung in Deutschland

Rossinelli wird währenddessen auch schon in Deutschland beachtet: Konkurrenz für unsere Grand-Prix-Lena?» fragt sich die Zeitung «Bild». Und hofft: «Vielleicht haben sich die Grand-Prix-Fans bis Mai 2011 an Annas Song sattgehört?»

(nik)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bastian am 13.12.2010 13:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder ein Plagiat des letztjährigen Gewinne

    Schon nach dem Sieg von Lordi aus Finnland versuchte DJ Bobo 1 Jahr später mit einem billigen Plagiat die Krone zu holen. Versucht doch mal was Eigenes auf die Beine zu stellen...

  • oOJessyOo am 13.12.2010 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Go Anne-Claire

    Ist frau gleich ein Duplikat,wenn sie schwarz gekleidet ist? Ich würde gerne Lena den Song "In Love for a While" singen hören, den kräftigen Soul in der Stimme, der Anna hat, hat sie bestimmt nicht. Denkt positiv Leute, so gut wie Anna ist schon lang niemand mehr am ESC.

    einklappen einklappen
  • Simon says am 12.12.2010 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Zero Points???

    Ich bin echt schockiert wie frustrierend die Menschen in der Schweiz sind. Dazu kommt noch das wir in einem direkt Demokratischen Land leben. Die Mehrheit hat entschieden und das zurecht. Der Song ist zwar nicht so laut und nicht so aufsässig, doch ein richtiger Ohrwurm. Einmal hören und schon kann man die Refrainmelodie auswändig. Anna hat eine super Stimme, sieht gut aus und hat sehr viel Charisma. Wer sie schon einmal sonstwo Live gesehen hat weiss, dass sie immer solche Tanzschritte macht. Ich würde sagen das Lena ein abklatsch ist von Anna. Was mich wirklich nervt ist folgendes. Warum darf der Sieger seinen Song am Schluss der Sendung nicht nochmals aufführen. Wieso wurde die Sendung nicht in vier Teile unterteilt. 4 Künstler pro Abend und am Schluss die besten drei im Finale. Trotzdem bin ich dankbar für eine solche Plattform. Keep up the good work!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Basler am 02.02.2011 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Lena kann nichts

    Lena sieht zwar niedlich aus, Singen kann sie aber trotzdem nicht. Da sieht man wie wenig man heute für den Erfolg braucht....!!! Einen Stefan Raab. Der rest kommt von alleine. Anna singt eindeutig besser als Lena. Deshalb könnte ich mir ein Ausscheiden vor Deutschland nicht erklären. Ausser dass der ESC, wie schon immer vermutet, ein Hühnerhaufen-contest ist

  • Nicolas am 27.12.2010 00:44 Report Diesen Beitrag melden

    Worte eines Fans - Viel Glück Anna! ;)

    Anna Rossinelli ist sicher seit langem die beste Kandidatin die für die Schweiz an den ESC geht. Das der Kritikpunkt, dass sie eine Kopie von Lena sei, grösstenteils von deutscher Seite kommt, deute ich als gutes Zeichen. Das bedeutet schonmal, dass Anna einer ESC-Siegerin würdig ist, und deswegen viele Neider hat. Lena ist ohne Zweifel gut, aber wer was von Gesang versteht, und noch andere Videos von Anna gesehen hat, weiss, dass Anna stimmlich mehr zu bieten hat. Sie hat schliesslich auch eine geschulte Stimme. Aber die Stimme allein ist am ESC leider oft nicht entscheident...

  • Ein Nachwuchsmusiker am 25.12.2010 16:04 Report Diesen Beitrag melden

    Song voll langweilig aber nicht geklaut

    also der song ist ja mal voll langweilig aber jedem das seine. aber das der song geklaut ist von bubley, das ist ja echt ein witz. wer anung von musik hat kann sowas einfach nicht behaupten. nichtmal die akordfolgen sind genau gleich. und nochwas muss ich dazu sagen. Es ist verdamt schwer als nachwuchsmusiker zu bestehen heutzutage.Jeder muss sich gleich vorwerfen lassen, das gab es schon mal... Seid doch mal fair. jede akordfolge ist in der ganzen musikgeschichte schon mal vorgekommen. Wer bischen was von musik versteht sag ich ja, weiss was ich mein. gebt nachwuchsmusiker auch ihre chance...

    • mondo music am 16.09.2011 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      Danke!

      Danke!

    einklappen einklappen
  • populismus22@web.de am 21.12.2010 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Antonia

    Natürlich ist sie ein lena Kopie und dazu eine ganz dreiste auch noch ihr Outfit nachzumachen. Hat man so etwas nötig?

  • oje oje am 15.12.2010 22:34 Report Diesen Beitrag melden

    kommt nicht gut

    wunderbar klingender name, gut aussehende sängerin und eine gute stimme. aber der song grooved überhaupt nicht. da hätte es schon bessere beiträge gehabt. mit dieser art songs hat man vor 20 jahren vielleicht ein paar punkte geholt, aber die zeiten ändern sich... wer ist eigentlich auf die idee gekommen, die jury mit der drittletzt-platzierten des ESC 2002 zu besetzen? dies zeigt schon, wie die schweiz ein solches "projekt" angeht.