«Unfairer» Recall

03. Februar 2011 12:22; Akt: 22.02.2011 14:05 Print

Rausschmiss am Stück

135 Kandidaten ergatterten beim «DSDS»-Vorsingen den gelben Recall-Zettel. In der nächsten Runde mussten aber 75 davon gleich wieder abdampfen – ohne überhaupt gesungen zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Auch in der achten Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» lästert Dieter Bohlen wieder über die Kandidaten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Casting ist vorbei, der Recall in Köln gestartet. Doch ohne überhaupt vorgesungen oder auch nur eine Begründung der dreiköpfigen Jury bekommen zu haben, wurden gleich 75 Kandidaten wieder nach Hause geschickt.

«Die, die wir nicht aufrufen, die können quasi schon mal nach Hause fahren, und das wird die Hälfte sein von euch», verkündete Dieter Bohlen während des Recalls. Die Bewerber waren sichtlich verärgert, einige brachen in Tränen aus. «Das ist alles so unfair!», beschwerte sich eine Gruppe von Mädchen. Zu Recht!

Doch wonach wurden die Kandidaten überhaupt bewertet, wenn sie nicht einmal die Chance hatten, vorzuträllern? Wer die Sendung vom Mittwoch gesehen hat, dem könnte aufgefallen sein, dass vor allem die attraktiven Sänger automatisch in die nächste Runde gewählt wurden.

Unter den Bewerbern mit dem Ticket in die nächste Runde sind auch die beiden Schweizerinnen Albresha und Zazou. Und: Ja, auch Menderes hat es durch die vermeintliche «Gesichtskontrolle» geschafft. Warum auch immer ...

(sim)