Simon gewinnt «Ninja Warrior»

20. November 2018 22:15; Akt: 20.11.2018 22:15 Print

«Ich gehe nicht ins Gym»

Simon Weiss aus Hochdorf LU ist der erste Gewinner von «Ninja Warrior Switzerland». Wieso er sich durchgesetzt hat – und was er mit dem Preisgeld vorhat.

Der finale Lauf des «Ninja Warrior Switzerland»-Gewinners Simon Weiss aus dem Kanton Luzern. (Video: TV24/Tarek El Sayed)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er hat sich nach sechs Sendungen gegen 160 Athletinnen und Athleten (zu den Castings kamen über 700) durchgesetzt: Der Luzerner Simon Weiss hat am Dienstagabend die erste Staffel von «Ninja Warrior Switzerland» für sich entschieden.

Umfrage
Könntest du dir vorstellen, bei «Ninja Warrior» mitzumachen?

Den Final-Parcours hat er zwar nicht zu Ende geschafft, weshalb er statt der möglichen 100'000 Franken Siegprämie als Hauptpreis eine Medaille und einen 2000-Franken-Gutschein für ein Sportgeschäft mit nach Hause nimmt. Aber Simon war der sogenannte Last Man Standing – derjenige, der im knallharten letzten Lauf am weitesten gekommen ist. Bei einer Kletterübung hoch über dem Becken fiel auch er letztlich ins Wasser.

«Ich würde mich sofort wieder anmelden»

Bis klar war, dass Simon gewonnen hat, musste er nach seinem Finallauf noch zwei Konkurrenten abwarten. Doch keiner kam weiter als der 21-jährige KV-Lehrling, der seit dem siebten Lebensjahr Geräteturner ist und somit beste physische Voraussetzungen für die Kraft- und Balance-Parcours mitbrachte. Er kam auch viel weiter, als er sich vor der Staffel selbst zum Ziel gesetzt hatte: «Ich wollte es einfach einmal zum Buzzer schaffen», sagt er zu 20 Minuten.

Mit dem Jubeln hielt sich Simon zunächst noch zurück, macht ein Victory-Zeichen in die Kamera: «Da war gerade ein Kandidat ins Wasser gefallen. Ich kann nicht jubeln, wenn jemand stürzt – es wäre unpassend gewesen.» Dann realisiert er, was er geschafft hat, ballt die Faust, lässt sich feiern. «In dem Moment war ich einfach sehr glücklich.» Simon hofft, dass TV24 eine zweite Staffel umsetzt. «Ich würde mich sofort wieder anmelden.»

So hat es Simon Weiss zum ersten Schweizer «Ninja Warrior»-Sieger geschafft:

Seine Taktik: «Ich habe im Vergleich zu anderen mehr mit Schwung gearbeitet. Dadurch brauchte ich weniger Kraft. Die jahrelange Erfahrung als Geräteturner hat mir sicher geholfen.»

Das letzte Hindernis: «Bei der Kletterwand kam ich an meine Grenzen – und bin dann ja auch ins Wasser gefallen. Das war physisch sehr anstrengend. Wenn ich es noch einmal angehen könnte, würde ich es anders machen, so viel weiss ich jetzt.»

Seine Fitness: «Ich trainiere zweimal in der Woche im Turnverein, dazu einmal in der Woche Tennis im Club. Und fast jeden Sonntag gehe ich Fussball spielen, mit Freunden. Ins Gym gehe ich nicht, ich mag die Geräte nicht. Ich gehe lieber in den Wald auf den Vita Parcours.»

Seine Vorbereitung: «Der Vita Parcours ist gut für die Ausdauer und hat ideale Übungen mit Eigengewicht. Ich habe eher kurzfristig erfahren, dass ich dabei bin. Rund einen Monat vorher habe ich dann intensiver trainiert, etwa dreimal die Woche.»

Sein Ninja-Tipp: «Viel mit dem eigenen Körpergewicht trainieren. Man muss sich selbst tragen und hochziehen können. Und schwingen üben! Das hilft garantiert.»

Sein Preisgeld: «Ich habe einen Gutschein von Ochsner Sport über 2000 Franken erhalten. Den werde ich bald einlösen. Ich will mir neues Tennismaterial holen, neue Schuhe und einen neuen Schläger. Für 2000 Franken liegt aber auch noch etwas mehr drin.»

Seine Zukunft: «Ich mache zurzeit das KV, das ich nächstes Jahr abschliessen werde. Dann werde ich mein Sportstudium anfangen. Und ich will mich wieder anmelden und den Titel verteidigen, wenn es eine zweite Staffel von ‹Ninja Warrior Switzerland› gibt!»

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred Dy am 20.11.2018 23:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preis

    Der 1. Preis hätte ja auch 20000 in bar sein dürfen. 2000 Fr Gutschein ist schon etwas peinlich für diesen gross aufgemachten Anlass. Dennoch, herzliche Gratulation an den Sieger!

    einklappen einklappen
  • Andrea am 20.11.2018 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation

    Gratulation. Einen Gutschein im Wert von Fr. 2'000.- finde ich sehr mikrig. Natürlich wurde das Ziel nicht erreicht aber den Ninja Warrior Schweiz Titel hat er ja auch bekommen ohne das Ziel erreicht zu haben.

    einklappen einklappen
  • Dave am 20.11.2018 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 staffel ja gerne

    aber bitte bitte bitte wechselt die komentatoren aus das ist ja peinlich...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy am 21.11.2018 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ton aus

    Gratulation an den Gewinner! Leider musste ich die halbe Sendung ohne Ton schauen da ich die beiden Kommentatoren nicht mehr ertragen habe! Das Wort "unmenschlich" kann ich echt nicht mehr hören. Bitte wechselt die aus, auf diese oberflächlichen, teilweise erniedrigenden und einfallslosen Kommentare kann man gerne verzichten.

  • jimbo am 21.11.2018 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    easy peasy

    Ach ich könnte da easy mitmachen, würde einfach vor dem ersten hindernis umdrehen und nach hause pizza essen gehen :)

  • Claiirre am 21.11.2018 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Ausgerechnet der Kandidat, der von allen mit Abstand am Beste war, war gestern nicht dabei....SCHADE!! Er hätte auch das Finale geschafft. Ich hoffe, er kriegt nochmals die Gelegenheit dazu!

  • Patrick am 21.11.2018 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schäbiges Preisgeld

    Dieser Aufwand und die Topleistung für einen 2000-Franken-Gutschein? Da lohnt es sich ja eher beim Bachelor mitzumachen, 3 Wochen bezahlte Ferien in Thailand für null Leistung. Bitte für eine allfällig nächste Staffel neue Moderatoren, denen beiden kann man ja nicht zuhören ohne sich dabei fremd zu schämen.

  • Johnny Weissmüller am 21.11.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Schwache Teilnehmer

    In der Deutschen Ausgaben haben es doch einige den Kletterturm (die unsichtbare Leiter) hochgeschafft.

    • Kathy am 21.11.2018 09:27 Report Diesen Beitrag melden

      nicht zu erwarten gewesen

      es ist auch die erste Staffel ... und noch nicht so bekannt in der Schweiz. Da kann man nicht erwarten das alle Muskelprotze der Schweiz direkt mitmachen

    • P. Meier am 21.11.2018 09:32 Report Diesen Beitrag melden

      Finaldurchgang?

      War das im Finaldurchgang? Wer hat das Endziel in Deutschland erreicht?

    • Mr Ninja am 21.11.2018 09:42 Report Diesen Beitrag melden

      nene

      Dort findet es auch schon zum 3. mal statt. Dementsprechend kennen viele Teilnehmer den Parcours schon und konnten sich dementsprechend besser/länger vorbereiten.

    • toni am 21.11.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

      naja

      @kathy, "Muskelprotze" haben sowieso kaum Chancen den Parcour zu schaffen, es sind meist die "drahtigen" (Kletterer / Parcourläufer / Turner) welche viel weniger Eigengewicht rumschleppen, die eine Chance haben! @Johnny, Nein, in DE hat es bisher ein einziger bis zum letzten Hinderniss geschafft, dies aber nicht bezwungen! Zudem gitb es in DE logischerweise rund 10 mal soviele mögliche Kandidaten und diese bereiten sich zum Teil seit Jahren spezifisch auf Ninja Warrior vor

    einklappen einklappen