«Ninja Warrior»-Promi-Special

04. Dezember 2018 22:14; Akt: 04.12.2018 22:14 Print

TV 24 muss Milo Moirés Auftritt verpixeln

Künstlerin Milo Moiré machte auch ihr Engagement bei «Ninja Warrior Switzerland» zur Performance. Bevor sie sich auf den Parcours stürzte, zog sie sich aus.

Der Ninja-Run von Performancekünstlerin Milo Moiré. (Video: TV24/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war zu erwarten: Die Luzerner Performancekünstlerin Milo Moiré machte aus ihrer Teilnahme beim Promi-Charity-Special von «Ninja Warrior Switzerland» eine kleine Extrashow. Zunächst stellte sie sich in einem weissen Kleid auf die Startposition und streckt die Arme in einer Art Yoga-Gruss in die Luft.

Umfrage
Könntest du dir vorstellen, bei «Ninja Warrior» mitzumachen?

Dann entledigt sie sich ihres Überziehers. Darunter trägt Moiré keine weitere Kleidung, ihre Brüste und der Intimbereich sind lediglich minimal mit weissem Klebstoff abgedeckt. Moderator Chris Bachmann fragt: «Uh nein! Geht das unter Kunst?» Und legt nach: «Liebe Kameramänner, bitte gebt euch Mühe!»

«Nicht jedermanns Sache»

Tatsächlich wird der Auftritt zur Herausforderung – die Sendungsmacher müssen grosse Teile an Moirés Körper verpixeln. «Dass Milo Moiré, die gerne mit dem Stilmittel der Provokation arbeitet, bei der Wahl ihres Kostüms einen ganz eigenen Geschmack haben könnte, war uns bewusst. Und wir wollten seitens des Senders ihre künstlerische Ausdrucksweise auch nicht beschneiden, da Kunst ja durchaus für Gesprächsstoff sorgen darf und soll», erklärt TV24-Chef Roger Elsener.

Trotzdem wurde zum digitalen Weichzeichner gegriffen: «Wir sind uns bewusst, dass das Kunstkonzept von Milo Moiré nicht jedermanns Sache ist, und haben darum gewisse TV-Bilder, die Leute in ihren ethischen oder moralischen Werten hätten verletzen können, verpixelt», so Elsener.

Nach exakt eineinhalb Minuten fiel Moiré dann von einem Hindernis ins Wasser und musste ihren Run abbrechen. Die 35-Jährige erspielte damit 1500 Franken für die Laureus-Stiftung Schweiz.

(fim)