Trailer zu Michael-Jackson-Doku

20. Februar 2019 19:39; Akt: 20.02.2019 19:39 Print

«Wenn das rauskommt, gehen wir ins Gefängnis»

Am Sundance-Festival schockierte «Leaving Neverland» die Fans. Im März kommt die Doku über zwei Männer, die angeblich als Buben von Michael Jackson missbraucht wurden, im Fernsehen.

HBO hat den Trailer zu seiner Michael-Jackson-Dokumentation «Leaving Neverland» veröffentlicht. (Video: HBO)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bislang haben nur sehr wenig Leute Einblick in «Leaving Neverland» bekommen – vor allem jene, die die vierstündige Doku über den angeblichen Missbrauch durch Michael Jackson Ende Januar am Sundance Film Festival gesehen haben.

Umfrage
Wirst du «Leaving Neverland» schauen?

Damals kamen den Zuschauern während der Vorführung die Tränen, jemand verliess sogar den Saal. Im März wird die zweiteilige Dokumentation im Fernsehen gezeigt – auf HBO in den USA und auf Channel 4 im Vereinigten Königreich. Nun hat HBO den ersten Trailer zu «Leaving Neverland» ins Netz gestellt – du siehst ihn oben.

Das Jackson-Lager protestiert

Im knapp zweiminütigen Clip sind Wade Robson (36, ein Tanz-Choreograf, der als Kind in Jacksons Musikvideos auftrat) und James Safechuck (40) zu sehen. Sie werfen ihrem einstigen Idol schweren Kindesmissbrauch vor. In einem Prozess gegen Michael Jackson hatten die beiden 2005 vor Gericht ausgesagt – sich aber noch hinter den King of Pop gestellt.

Nach dessen Tod 2009 zogen sie ihre Aussagen zurück und forderten Schmerzensgeld in Höhe von umgerechnet 1,6 Milliarden Franken. Beide scheiterten vor Gericht. In den letzten Jahren erhob vor allem Robson immer wieder öffentlich Vorwürfe gegen den gefeierten Musiker – nun widmet HBO ihm und Safechuck eine eigene Doku. Unter Protest des Nachlassverwalters und zahlreichen Fans Jacksons.

«Er wirkte liebenswert und fürsorglich»

«Alle wollten Michael treffen oder Zeit mit ihm verbringen», sagt Safechuck im Trailer über seine Faszination für Jacko, «und dann mag er dich plötzlich.» Robson sagt: «Ich war sieben Jahre alt. Michael fragte: ‹Wollen du und deine Familie nach Neverland kommen?›» An einen Ort, wo sie Fangis spielen und Süssigkeiten essen könnten.

«Er wirkte liebenswert und fürsorglich», sagt eine der beiden Mütter, «ich dachte, dass er genau das ist.» Laut den Männern war Jackson aber weit mehr als nur fürsorglich. Und wollte verhindern, dass die Buben davon erzählen, indem er sie psychisch unter Druck setzte.

«Er sagte mir: Sollten sie jemals herausfinden, was wir gemacht haben, würden er und ich ins Gefängnis gehen – für den Rest unseres Lebens», erzählt Robson im Trailer. Eine Aussage, die er bereits 2018 in einem TV-Interview gemacht hatte.

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chrissibaby am 20.02.2019 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum erst jetzt?

    Kindsmissbrauch ist etwas vom Schlimmsten überhaupt. Von einem Promi oder ein Normalsterblicher. Aber warum um Gottes Willen kommt man erst nach all den Jahren damit ans Licht? Es stellt sich hier schon die berechtigte Frage ob es um Aufarbeitung geht oder eben nur ums Geld. Zum Aufarbeiten hätte es ein Psychologe auch getan. Und der angeblich Schuldige ist tot, kann sich nicht wehren und auch nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Ganz tolle Aktion, die keinem mehr nützt.

    einklappen einklappen
  • manu2005 am 21.02.2019 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tote wehren sich nicht

    Ja, ist klar, dass die 2 das erst jetzt machen! Tote können sich nunmal nicht mehr wehren! Warum haben die 2 Herren die Doku nicht gemacht als er noch gelebt hat??? Da wird schon ein schöner Betrag dabei rausgesprungen sein! Ob es stimmt? Das wissen nur die 2...

  • brittistyle am 20.02.2019 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    armseelig

    Es ist einfach Beschuldigungen aufzustellen über jemanden der nicht mehr lebt- denn er ist ja nicht mehr da um sich dagegen zu wehren!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leonie am 21.02.2019 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Michael Jackson

    diese zwei typen, wade und safechuck haben wohl in ihrem leben nichts auf die reihe gekriegt. jetzt, 10 jahre nach michael jacksons tod versuchen die beiden wieder das grosse geld zu machen, nach dem sie mit ihrer 1,6 milliarden schmerzensgeld forderung bei gericht gescheitert sind. wäre diese behauptung wahr, hätten die beiden 2005, damals 22 und 26 jahre alt, vor gericht sicher nicht zu gunsten ihres angeblichen "peinigers" ausgesagt. hoffe sehr, die beiden werden für ihre miesen machenschaften zur rechenschaft gezogen. wirklich sehr armselig! RIP king of pop michael jackson i believe you!

  • Loxx am 21.02.2019 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, schlagt noch einmal zu

    Ich finde es unsäglich. Dieser Mensch hatte niemanden ausser seiner Familie, die so ziemlich disfunktional ist. Er lernte nie Freunde kennen, weil er nicht durfte. Als er berühmt war, ging das nicht mehr. Man beschuldigte ihn, weil Geld zu holen war. Zweimal angeklagt, zweimal freigesprochen. Man nahm ihm sein Zuhause, jagte ihn wo man konnte, nahm im seinen ganzen Lebensraum. Keinen Schritt konnte er tun, ohne dass ihn einer belästigte. Er gab uns seine Musik, war das nicht gut genug? Abzocker wohnten bei ihm. Ich wünschte mir, er hätte seinen Tod vorgetäuscht und wäre abgehauen.

  • Oliver Flury am 21.02.2019 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit?

    Wer sich wirklich für die ganze Wahrheit hinter dem Film und den beiden fragwürdigen Typen interessiert, soll ausführliche Recherchen im Netz anstellen und die Fakten zusammentragen. Man wird ziemlich schnell einsehen, dass nur Geld und Aufmerksamkeit im Vordergrund steht.

  • Aof am 21.02.2019 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakten

    Man ist gegen Kindsmissbrauch, das ist ja nicht das Thema. M J hat die nähe zu Kindern gesucht , auch das müssen wir so stehen lassen. Er wurde nie rechtlich belangt. Aber diese Forderung von diesen angeblichen Opfer ist zu verurteilen. Es ist zu offensichtlich das es nur ums Geld geht.

  • Mr. Jister am 21.02.2019 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denke er ist unschuldig

    Michael hatte eine schwere Kindheit wegen seinem Vater. Ich denke weniger dass jemand der viel Leid erlebt hat, dies jemand anderem antun würde.