«Das Supertalent»

18. Dezember 2011 19:15; Akt: 19.12.2011 02:50 Print

Vater Tony: «Ricky hätte besser sein können»

von Lorena Sauter - Am Samstag wurde Ricky Kam bei «Das Supertalent» Dritter. 20 Minuten Online sprach mit seinem Vater Tony über Rickys Enttäuschung, seine Zukunft und Geld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ricky Kam klimperte sich bei «Das Supertalent» in die Herzen der Jury und Zuschauer. Für den Sieg am Samstag hat es aber nicht gereicht, Ricky wurde Dritter. Die meisten Zuschauer-Anrufe erhielt Panflötenzauberer Leo Rojas. «Ricky ist glücklich und überhaupt nicht enttäuscht», sagt sein Vater Tony zu 20 Minuten Online.

Von Chefjuror Dieter Bohlen hagelte es für Rickys «Für Elise»-Performance zwar Kritik – «Die Patschehändchen haben am Anfang etwas gewackelt» – die TV-Zuschauer aber hatte das Wunderkind definitiv auf seiner Seite: Ricky erreichte als erstes Kind überhaupt den Sprung unter die ersten drei bei «Das Supertalent». Und der Sieg sei, so Tony Kam, ohnehin nicht das Ziel gewesen: «Wir wollten Ricky nicht berühmt machen oder mit ihm Geld verdienen. Das wichtigste war, dass er sein Potenzial zeigen konnte.» So lehnt die Familie auch Anfragen für weitere Auftritte ab und Ricky besucht weiterhin den Kindergarten in Muri (Be).

Übung macht den Meister

Trotz Rickys Erfolgsgeschichte im deutschen TV bleibt bei Tony ein kleiner Wermutstropfen. Sein Sohn habe den Auftritt mit dem Orchester bloss ein Mal üben können. Tony ist sich sicher: «Ricky hätte besser sein können.»

Doch so professionell sich Ricky wöchentlich auf der Bühne gab, so zeigt sich der Drittplatzierte auch jetzt. Sein Vater: «Ricky möchte allen Zuschauern danken, die für ihn angerufen haben – ganz besonders seinem Klavierlehrer.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Petra K. am 18.12.2011 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    was ich nie verstehen werde : warum setzt man Kindern sowas aus? Sorry aber ein Kind gehört genügend Freizeit, es soll spielen, sich austoben und nicht in eine Show gesteckt werden. Bin selber Mutter und hätte sowas niemals meinem Kind angetan.

    einklappen einklappen
  • asdfwv am 19.12.2011 01:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr nix verstehen!

    Irgendwie schreibt jeder hier gegen seine Eltern oder meint Ricky hätte gewinnen sollen. Dabei steht doch klar, dass die Eltern ihn nicht berühmt machen wollten. Was ist daran falsch? Wenn ihr denkt, dass das geheuchelt war, dann seid wohl selbst solche, die nur aufs Geld aus sind. Man bedenke es ist ein Kind und soll einigermassen einen "gewöhnlichen" Lebenslauf haben. Und das kann es indem man es nicht (schon jetzt) berühmt wird. Und andererseits wäre ein Sieg vielleicht "ungesund" (Überheblichkeit). Darum ist's gut so wie es nun ist!

    einklappen einklappen
  • glenn am 18.12.2011 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrgeiz der Eltern...

    Nein sie wollten kein Geld machen, schon klar!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tannenbaum am 19.12.2011 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Eintöniges TV Program

    Dieter Bohlen hätte besser sein können.Hätte er nie mitgemacht wäre dieser Mist auch nicht ins Fernsehen gekommen.

  • Ri Ye am 19.12.2011 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Er ist erst 6

    Was will man von einem 6 Jährigen erwarten, er hat das Finale erreicht. Ich bin manchmal froh wenn mein kleiner Bruder den Ball richtig treffen kann.

  • Lara S. am 19.12.2011 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Sendung ist nur Schrott...

    Diese Show ist einfach nur Schrott, man darf so ein kleines Kind nicht schon unter Erfolgsdruck setzen. Auch war der Gewinner kein Ausnahmetalent.

  • Rodney McKay am 19.12.2011 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Drill

    "Wir wollten Ricky nicht berühmt machen" Ziemlicher Widerspruch sein Kind in eine Fernsehshow zu schicken und gleichzeitig zu wollen, dass es nicht berühmt wird...

  • Ricky Kam am 19.12.2011 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Enttäuschter Vater...

    Grosses Kompliment, ein grossartiger Piano-Spieler. Uebringes, habt ihr die Bilder nach der Ankündigung des 3. Platz gesehen? Enttäuscht war nur der Vater ;-)