«Bachelorette»-Kandidaten

16. April 2015 06:10; Akt: 07.05.2015 11:25 Print

Von Küken, Schamanen und Sex-Beratern

von Catharina Steiner - 3+ hat endlich die 16 Männer vorgestellt, die ab Ende April Jagd auf Bachelorette Frieda Hodel machen. Ein Überblick.

Bildstrecke im Grossformat »
Frieda Hodel hat nun also die Qual der Wahl. 16 Männer buhlen um die Bachelorette. Noch ist nicht genau klar, wie sie wirklich ticken. Deshalb müssen wir uns bis auf Weiteres auf die Worte verlassen, mit denen 3+ die Herren der Schöpfung anpreist. Los gehts ... Für den Solothurner Eros (37) ist Ehrlichkeit das Wichtigste in einer Beziehung. Der Solothurner war bereits einmal verheiratet - leider hat die Ehe nicht lange gehalten. Doch der sensible Romantiker lässt den Kopf nicht hängen und glaubt weiterhin an die grosse Liebe. Der 32-jährige Daniel aus dem Kanton Aargau verkörpert den bodenständigen Schweizer. Dem gelernten Koch sind Treue, Familie und Geborgenheit wichtig im Leben. Der 31-jährige Marc aus Luzern ist ein echter Sportfreak: Das Model stemmt fünfmal die Woche im Fitness Gewichte und wünscht sich eine sportliche Frau an seiner Seite. Der 26-jährige Marco aus dem Aargau ist wahrlich ein Muskelprotz, er wurde sogar Vize-Schweizer-Meister im Natural Bodybuilding. Doch hinter der harten Schale steckt ein weicher Kern. Nicht mit seinen Muskeln, sondern vielmehr mit seinem süssen Lächeln und Italocharme möchte Marcello (25) aus dem Kanton Zürich die Bachelorette bezirzen. Der Banker mit seiner romantischen Ader überrascht Frauen gerne. Weniger auf Romantik steht der 23-jährige Zürcher Emanuel. Der durchtrainierte Halbspanier liebt Sport - und Sex! Sexuell ebenfalls aufgeschlossen ist der 33-jährige Berner Mitch. Er arbeitet nämlich als Aussendienstmitarbeiter für Astro- und Sexhotlines. In der Liebe ist Mitch ein Charmeur alter Schule, bei dem die Angebetete immer an erster Stelle kommt. Auch Michael (36) aus Bern kämpft um Frieda Hodels Gunst: Der Dachdecker und Fassadenbauer liebt das Abenteuer und legt grossen Wert auf Familie und gute Freunde. Bereits Erfahrung im Kampf um die Bachelorette hat Christian (32). Der Brandenburger hat grosse Ähnlichkeit mit Mr. Germany und suchte bereits bei deutschen Ausgabe von «Die Bachelorette» die Liebe seines Lebens; fündig wurde er nicht. Der Flughafenangestellte arbeitet nebenbei als Personaltrainer. Nicht mit deutschem, sondern schottischem Charme will der 29-jährige James aus Zürich die Bachelorette bezirzen. Der Schamanen-Masseur mit arabischen Wurzeln ist seit vier Jahren Single. Doch davon hat er nun genug - und sucht die Frau seines Lebens! Das gleiche Ziel hat der ehrgeizige, angehende Physiotherapeut Michel (29) - ein Mann mit klaren Prinzipien. Egal ob in Bezug auf seinen gestählten Körper, das Nichtrauchen oder das Recyceln von Altglas. Der Zürcher Roman (38) ist Vollblutpapi und liebt seinen Sohn über alles. Doch der leidenschaftliche Schlagzeuger sehnt sich nach einer Frau an seiner Seite, mit der er auf seinem Motorrad durch die Landschaft cruisen und sein Leben teilen kann. Der technische Sachbearbeiter Stjepan (35) strahlt grosse Lebenserfahrung aus. Der Zürcher ist eine Kämpfernatur und war schon früh auf sich allein gestellt, als seine Eltern in die Heimat Kroatien zurückkehrten. Ebenfalls sehr charismatisch ist der 48-jährige Alain aus Bern. Mal steht der Bohemian auf Ibiza hinter den Plattentellern - mal modelt er für eine italienische Kleidermarke. Ein ebenfalls sehr selbstbewusster Mann ist der 31-jährige Sebastian. Der gebürtige Deutsche lebt seit acht Jahren in Zürich. «Ich bin das Salz in der Suppe», sagt der Sportfreak über sich selbst. Alles andere als arrogant ist James (28) aus Luzern. Das Thema Frauen ist bei dem Motorradfreak ein wenig schwierig: Er hatte zwar schon einige Beziehungen, doch immer ging etwas schief.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was sind das für Männer, die im Fernsehen vor den Augen eines potenziellen Millionenpublikums um die Gunst von Bachelorette Frieda Hodel (33) buhlen? 3+ hat gestern die Antwort auf diese Frage geliefert. Vom 23-jährigen Küken bis zum 48-jährigen Silberrücken – die telegene Junggesellin hat die Qual der Wahl, oder umgekehrt. Wir stellen einige der Kandidaten vor.

Die Kuriosen:
Der Schotte James (29) wird als Schamanen-Masseur ange­priesen. Er ist seit vier Jahren Single. Etwa genau deswegen? Eine eigenwillige Berufswahl hat auch Kandidat Mitch getroffen. Der 33-Jährige arbeitet als Aussendienstmitarbeiter für Astro- und Sex-Hotlines.

Die Romantiker:
Treue und Ehrlichkeit, wem ist das nicht wichtig in einer Beziehung? Eben. Für 3+ ist der Aargauer Koch Daniel (32) der Prototyp des bodenständigen Schweizers. Er ist treu und er sehnt sich nach Geborgenheit und Familie. Alles klar! Auch bei Eros steht Ehrlichkeit ganz oben auf der Liste. An zweiter Stelle wohl das Solarium – der Solothurner verfügt über eine beneidenswerte sommerliche Hautfarbe.

Die Draufgänger:
Ein richtiger Kerl braucht ein Motorrad. James (28) – nicht der Schamane! – aus Luzern bezeichnet sich selbst als Töfffreak, in dessen Beziehungen laut 3+ «immer etwas schiefging». Oje. Auch der Zürcher Roman (38) wünscht sich eine Frau, mit der er durch die Landschaft cruisen kann.

Der Recycling-Kandidat:
Christian suchte schon bei der deutschen Ausgabe von «Die Bachelorette» nach der ganz grossen Medienpräsenz, äh Liebe. Damals gab er an, optisch auf den Typ Helene Fischer abzufahren. Nicht gerade der Zwilling von Frieda Hodel.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sanah am 16.04.2015 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es lebe mein Leben!

    Ich bin vielleicht nicht so eine sexy Schnitte wie die Hodel, aber mein Mann übertrumpft äusserlich und soweit beurteilbar auch qualifikationstechnisch die hier vorservierten Güggeli bei Weitem!

    einklappen einklappen
  • Thrashy am 16.04.2015 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich!

    Endlich werden sie vorgestellt! Ich konnte seit Wochen nicht mehr schlafen!

    einklappen einklappen
  • suzie am 16.04.2015 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    unansehnlich

    wenn das typische Beispiele für "schöne Männer" der Schweiz sind, dann tut es mir leid für die Frauen. Die sehen ja absolut schlimm aus, und da es hier sowieso nur ums Aussehen geht, ist es auch nicht wichtig, dass dafür vielleicht der Charakter stimmt. Die sehen alle aus wie Ken.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • luana am 17.04.2015 00:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer???

    Eros, Marcello, Christian und Stepjan find ich gutaussehend...den Rest ist so gaaaar nicht meins:-)

  • Mia am 16.04.2015 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexy

    Mmmmmmh die Nr. 13!!! :-)

  • Irgendeine am 16.04.2015 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ich, w

    Huiuiui....das ist ja schrecklich. Mich persönlich spricht wirklich kein einziger an. Wirklich schlimm...in meinen Augen. Ja, ja....bin auch kein Gisele Bündchen......aber trotzdem....erlaube ich mir diesen Kommentar ;-)....Güte Abig allerseits!

  • Larissa am 16.04.2015 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    0815

    Dann heisst es immer Frau soll sich intim pflegen und rasieren. Wer um himmelswillen will so Bartstoppeln, Flaum oder Bart bei oraler Befriedigung spüren? Einfach nur ekelhaft.

  • Martina am 16.04.2015 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nur peinlich....

    Männer die so aussehen, als würden sie einiges mehr Zeit im Bad verbringen als Frauen, sind einfach nur peinlich! Wer will so einen selbstverliebten Mann wirklich als Freund? Nichts gegen ein gepflegtes Erscheinungsbild, aber irgendwo hat es Grenzen!