Kandidatin Ria

24. Oktober 2010 13:39; Akt: 24.10.2010 18:29 Print

Von Raab auf ganzer Linie geschlagen

Das gab es noch nie in der raab’schen Fernsehgeschichte: Kandidatin Ria verliert alle Spiele bei «Schlag den Raab» und ist dementsprechend enttäuscht.

storybild

Verlierer-Kandidatin Ria mit Moderator Opdenhövel und Stefan Raab (Bild: Pro Sieben)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kandidatin Ria war die grosse Verliererin des Samstag Abends. Sie trat in «Schlag den Raab» gegen den TV-Star an und verlor alle Spiele. Dabei klang die Kandidatin vielversprechend: Ria ist 25, Medizinstudentin, Ex-Tennisprofi und frisch verheiratet. Doch das alles brachte ihr kein Glück.

Es begann bereits beim ersten Spiel: Da hatte sie ein Seil besonders kompliziert und stark zu verknoten. Raab jedoch hatte kein Problem damit, den Knoten zu lösen. Das Anfängerpech zog sich durch, denn auch beim Promi-Raten und beim Baseball blieb sie chancenlos.

Die würdevolle Verliererin

Nach elf Spielen war der Punktestand für die Ex-Tennisspielerin niederschmetternd: 0:66. Moderator Opdenhövel meinte: «Du hast so viel Pech gehabt. Ich glaub, so viel Pech wie heute Abend hat selten jemand gehabt». Sie ist erst die vierte Frau, die bei «Schlag den Raab» antrat. «Ich bin enttäuscht. Irgendwie bin ich den ganzen Abend nicht richtig in den Zweikampf reingekommen», sagt die Münsterianerin. Raab meinte zu ihrer Niederlage: «Sie hat es mit absoluter Würde bis zu Ende durchgestanden.»

(lsp)