Schweizer Privat-TV

12. Mai 2016 05:41; Akt: 12.05.2016 16:45 Print

Wer behält da noch den Überblick?

von Yves Schott - Die Auswahl ist gross, die Verwirrung ebenfalls. Einheimische Privatsender gibt es viele, doch wer zeigt was? 20 Minuten versucht, Licht ins Dunkel zu bringen.

Bildstrecke im Grossformat »
Den Knopf zu finden, ist nicht schwer, eine Auswahl zu treffen, hingegen sehr. Hier ein Überblick über die wichtigsten Schweizer TV-Sender und ihr Programm (SRF und Lokalsender ausgenommen). Die Marktanteile beziehen sich auf das 2. Quartal 2015 (Personen ab 3 Jahren, Quelle: Mediapulse.ch) Star TV ist die älteste private Fernsehstation im eigentlichen Sinne. Der Sender mit Sitz in Schlieren ZH existiert seit 1995. Seit dem Relaunch 2012 konzentriert sich Star TV auf Film-Klassiker. Dazu werden Events wie der «Prix Walo» gezeigt. Diese Woche etwa wird «The Abyss» (Samstag) gezeigt. Im Tagespropgramm läuft meist «Mediashop». Sendestart: 1995 Besitz-Verhältnisse: Paul Grau (Gründer) Marktanteil: 0,2 Prozent 3+ ist der momentan erfolgreichste und wohl auch bekannteste Schweizer Privatsender. Erfolgsformate wie «Der Bachelor» und «Bauer, ledig, sucht...» gehen auf sein Konto. Auf 3+ laufen beliebte amerikanische Serien wie «The Big Bang Theory» und zeitgemässe Filme wie etwa diese Woche «Hitch - Der Date Doktor» (Sonntag). Im Tagesprogramm läuft «Eso.Tv». Sendestart: 2006 Besitz-Verhältnisse: Dominik Kaiser (Geschäftsführer) Positionierung: 15- bis 49-Jährige Marktanteil: 2,3 Prozent Seit bald vier Jahren ist 4+ auf Sendung. Der Sender positioniert sich ähnlich wie 3+ und füllt sein Programm mit Serien, Dokumentationen und Filmen, wobei letztere meist schon etwas älter sind, dafür unter der Woche in der Primetime ausgestrahlt werden. Zudem sind Wiederholungen vergangener Eigenproduktionen zu sehen. Im Tagesprogramm läuft «Mediashop». Sendestart: 2012 Besitz-Verhältnisse: Dominik Kaiser (Geschäftsführer) Positionierung: 15- 49-Jährige Marktanteil: 0,9 Prozent Das jüngste Kind der 3+-Gruppe ist 5+. Der Fokus liegt auf Serien und eingekauften Reality-Dokus wie beispielsweise «Ice Road Truckers» oder «XXL Giganten». Im Tagesprogramm läuft «Mediashop». Sendestart: 2014 Besitz-Verhältnisse: Dominik Kaiser (Geschäftsführer) Positionierung: 15- bis 49-Jährige Marktanteil: 0,4 Prozent Auf Puls acht laufen unter der Woche ausschliesslich Serien wie «New Girl», «Die Simpsons» oder «Prime Suspect», am Wochenende kommen teilweise Filme hinzu. Auch im Tagesprogramm keine Werbe- oder Esoterikshows. Sendestart: 2015 Besitz-Verhältnisse: Der Sender gehört zur ProSiebenSat.1-Gruppe Marktanteil: noch keine Quoten verfügbar Tagsüber laufen Kinderserien wie «Pinocchio» oder «Alice im Wunderland», dazu die auf Schweizerdeutsch synchronisierte computeranimierte «Heidi»-Serie. Abends werden bekannte Hollywood-Spielfilme und Dokumentationen (unter anderem aus dem True-Crime-Genre) gezeigt. Live-Sport gehört ebenfalls zum Programm und für 2016 sind Free-TV-Premieren einiger hochwertigen US-Serien wie «Mr. Robot», «Limitless» und die zweite Staffel von «Scorpion» angedacht. Sendestart: 2014 Besitz-Verhältnisse: AZ Medien AG Positionierung: 20- bis 49-Jährige Marktanteil: 0,4 Prozent Am Abend zeigt der neu gegründete Sender deutsche und englische Serien (aktuell «Der letzte Bulle», ab dem Sommer «The Good Wife»), ab und zu auch Spielfilme. Gleichzeitig ist TV25 mit «MeteoNews.TV» tagsüber ein Wetterkanal. Sendestart: 2016 Besitz-Verhältnisse: AZ Medien AG Positionierung: 30- bis 59-Jährige Marktanteil: noch keine Quoten verfügbar Koch-Shows, Tier-Dokus, einige Spielfilme und, dank Zusammenarbeit mit dem ZDF, viele deutsche Serien; dazu im Tagesprogramm eine Portion Mike Shiva. So in etwa liest sich das Programm des Senders S1. Dazu hat man bei «Swissview» die Möglichkeit, die Schweiz aus der Vogelperspektive zu betrachten. Sendestart: 2013 Besitz-Verhältnisse: Hardy Lussi, Mike Gut und Andreas Auerbach Positionierung: 15- bis 59-Jährige Marktanteil: 0,5 Prozent Joiz setzt auf ein urbanes, eher jüngeres Publikum, das mit den sozialen Medien vertraut ist. Highlights sind die täglichen Liveshows zu Trend-Themen («Noiz»), die die Zuschauer aktiv miteinbeziehen und die via Internet oder Facebook live mitverfolgt werden können. Dazwischen werden Musikvideos gezeigt. Sendestart: 2011 Besitz-Verhältnisse: joiz AG (CEO: Alexander Mazzara) Positionierung: 15- bis 34-Jährige Marktanteil: keine Quoten verfügbar CHTV mit Sitz in Luzern hat es sich zum Ziel gesetzt, «anders zu sein», wie es auf der Website heisst. Tatsächlich zeigt der Privatsender auch keine der üblichen Serien, sondern bietet mit Formaten wie «Acoustic» eine Plattform für Schweizer Musiker. Bei der «Swiss Movie Night» werden Produktionen von Schweizer Talenten präsentiert. Im Tagesprogramm läuft «Mediashop». Sendestart: 2013 Besitz-Verhältnisse: Philippe und Sebastian Aenishaenslin (Gründer) Marktanteil: keine Quoten verfügbar Bis 2008 hiess der Sender U1 TV. Im Tagesprogramm laufen überwiegend Call-In-Shows wie «Vitalogos TV» oder «Eisu TV», daneben gibt es Schweizer Schlagermusik und einen Sextalk mit J.P. Love. Sendestart: 2004 Besitz-Verhältnisse: Peter Heeb (Geschäftsführer) Marktanteil: unter 1 Prozent

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywood-Spielfilme, Tier-Dokumentationen, Reality-Shows oder TV-Serien: Das Angebot an Schweizer Privat-Fernsehsendern ist genauso umfangreich wie ihr Programm. Während einige auf eigene Formate setzen, laufen bei anderen ausschliesslich aus dem Ausland eingekaufte Produktionen.

Umfrage
Welchen Schweizer Privatsender schauen Sie am häufigsten?
3 %
58 %
7 %
1 %
10 %
4 %
0 %
8 %
6 %
2 %
1 %
Insgesamt 1224 Teilnehmer

Lange war die Zahl einheimischer TV-Stationen, von den Lokalsendern und SRF einmal abgesehen, ziemlich überschaubar. Ende der 90er Jahre existierten mit TV3, Tele 24 und Star TV gerade einmal drei namhafte Kanäle. Mittlerweile hat sich die Palette vervielfacht.

Aber wer zeigt eigentlich genau was? Wo läuft Musik, wo laufen die Spielfilm-Klassiker und wo aktuelle Serien? 20 Minuten hat die wichtigsten überregionalen privaten Fernsehsender in einer Bildstrecke für Sie zusammengestellt – inklusive verfügbarer Marktanteile. Alle Programme sind via Cablecom oder Swisscom TV empfangbar.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BÄÄGU am 12.05.2016 06:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Lösung

    Man könnte einen guten Überblick schaffen, indem man alles Sender die nirQuatsch und die ewigen Wiederholunhen bringen streichen würde. Somit sind es dann noch ganz wenige Sender im Angebot.

    einklappen einklappen
  • roll2go am 12.05.2016 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gähn!

    Die meisten Sender machen es sich sehr einfach - ewige Wiederholungen von Wiederholungen, stundenlange "Shiwaskope" und penetrante Verkaufsshows mit "sensationellen" Angeboten mit immer noch gratis eins dazu! Von umfangreicher Auswahl keine Rede, geschweige den von interessanter!

    einklappen einklappen
  • dw am 12.05.2016 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super Auswahl

    Mehr Schrott weniger Qualität.. Das standart TV ist dem Untergang geweit..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Meier am 13.05.2016 09:01 Report Diesen Beitrag melden

    PayTV und öffentlich-rechtliche bringen!

    Für mich gibt es klar nur Pay-Tv, namentlich Teleclub und öffentlich-rechtliche Sender wie SF2, Arte, ARD und ZDF. Alles andere ist Schrott und absolute Zeitverschwendung. Und mit Replay ist alles noch viel bequemer und komfortabler. Somit muss ich fast keine Werbungen sehen, keine uralt Wiederholungen oder sonstige Soaps, Reality und weiss der Geier für low-quality Sendungen. Die paar Franken für Pay-TV und Replay sind bestens invenstiertes Geld.

  • Domi am 13.05.2016 06:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung

    Auf 3+ oder 4+ wird die Werbung jeweils kurz durch den Film unterbrochen... So kann ich nicht vor dem TV sitzen...

  • BS am 13.05.2016 04:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zur Umfrage

    warum gibt es on der Umfrage die Auswahl "keinen von denen" nicht??? hab noch nie einen geschaut von denen!

    • Angelo am 13.05.2016 06:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @BS

      Genau.., denn diese Sender sind genau so langweilig wie das öffentliche Fernsehen in der CH.

    einklappen einklappen
  • Peter am 12.05.2016 21:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gern TeleZüri

    Ich als Zürcher schaue sehr gern TeleZüri und Puls8

  • tobias am 12.05.2016 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    herr

    Ich bin zwar aus Deutschland schaue aber trotzdem gern 3+ oder Sendungen der SRG. Dort fühle ich mich gut informiert.