Schweres Erbe

13. Februar 2011 16:42; Akt: 14.02.2011 10:37 Print

Wer folgt auf Gottschalk?

von Marlies Seifert - Nach dem Rücktritt von Thomas Gottschalk stellt sich die Frage: Wer soll das Ruder des ZDF-Flaggschiffs «Wetten, dass..?» übernehmen? Stimmen Sie ab!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Thomas Gottschalk in der Sendung vom 12. Februar seinen Rücktritt bekannt gab, ist das Rennen um die «Wetten, dass..?»-Nachfolge lanciert: Als Kronfavorit gilt derzeit Jörg Pilawa. Nach Informationen der «Bild am Sonntag» hat sich dieser vom ZDF vertraglich zusichern lassen, dass er der erste Ansprechpartner des Senders ist, wenn es darum geht, Gottschalk bei «Wetten, dass..?» zu beerben. Beim ZDF bestätigt man dies nicht: «Herr Pilawa besitzt bei uns einen Vertrag für die Sendungen, die er moderiert. Dass wir uns sehr schätzen, ist ja bekannt. Sonst wäre er nicht zu uns gekommen», heisst es nur von Programmdirektor Thomas Bellut. Ihm zufolge ist noch völlig offen, wer die Show übernehmen wird: «Ich spekuliere heute nicht über Namen, kann aber sagen, dass ich weder mit Jörg Pilawa noch mit anderen Personen gesprochen habe», wurde Bellut von der Nachrichtenagentur DPA zitiert.

Pilawa, Lanz oder doch Raab?

Pilawa ist jedoch längst nicht die einizige öffentlich-rechtliche Allzweckwaffe, die sich Hoffnungen auf den begehrten Moderations-Job machen darf. ZDF-Spättalker Markus Lanz werden etwa gute Chancen eingeräumt. Auch sein erfahrener Sender-Kollege Johannes B. Kerner könnte die Aufgabe stemmen. Bei der privaten Konkurrenz würden RTL-Chartsshow-Host Oliver Geissen und Eventshow-König Stefan Raab Prime-Time-Erfahrung mitbringen. In der Vergangenheit wurde ausserdem auch Entertainer Hape Kerkeling schon als Nachfolger von Thomas Gottschalk kolportiert. Andere Namen, die ins Gespräch kommen könnten: Oliver Pocher, Günther Jauch, Harald Schmidt – und natürlich Michelle Hunziker. Ob die Blondine der Aufgabe gewachsen ist, das ZDF-Flaggschiff im Alleingang zu moderieren? Festhalten möchte man an der Blondine auf jeden Fall: «Wir werden sie nicht einfach nach Italien ziehen lassen», so Programmdirektor Bellut.

Wählen Sie ihren Favoriten!

Eines steht fest: Es ist ein schweres Erbe, das der neue König über die Wetten, dass..?-Couch antritt. Wem trauen Sie diese Aufgabe zu? Wer soll frischen Wind ins «Wetten, dass..?»-Studio bringen? Wählen Sie im Rating Ihren Wunschkandidaten für die Nachfolge von Thomas Gottschalk!

Kann die Sendung überhaupt ohne Thomas Gottschalk weitergehen? Diskutieren Sie im Talkback!

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harry am 12.02.2011 23:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz aufhören

    Jetzt wäre es gerade richtig, auch mit der Sendung aufzuhören. Falls es doch weitergeht, dann bitte auch ohne die nervige Michelle Hunziker, die ist einfach nur aufdringlich und peinlich!

  • Dominik Grieder am 13.02.2011 03:41 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Chance für die Sendung.

    Hurra, die Chance, dass wieder etwas aus der Sendung wird. Nebst dass Gottschalk nie richtigen Charme hatte und keinen Stil hatte, wurde die Sendung auch immer langweiliger. Wären z.B. auch die Wetten gut, müssten ja nicht immer "wichtige" Besuche oder Stars dabei sein. In der Sendezeit könnte man 20 tolle Wetten zeigen ohne langes gequatsche. Bei Gottschalk ist es halt ein "man hasst ihn" oder "man liebt ihn", aber wenn man schaut was die Leute sonst alles im TV schauen, dann gehts ja grad noch mit Wetten Dass... Habs lange nicht mehr geschaut und werde es auch nicht mehr schauen...

  • ramon 2000 am 13.02.2011 09:47 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich hat das Quotentief ein Ende

    Endlich ist es soweit. Die längste und dazu noch langweiligste Sendung wird hoffentlich gleich ganz eingestampft. Nur Promotion für die Gäste die nicht wirklich viele interessierten, haben der Sendung schon lange geschadet. Wäre Gottschalk schon vor ein paar Jahren zurückgetreten, hätte man die Sendung vielleicht noch anschauen können. So wie diese heute daherkommt, mit dem angeblichen Aufmotzer Michelle Hunziker, holt diese Sendung keine Zuschauer mehr hinterm Ofen hervor. Danke ZDF für eine gute Sendung in den 80ern, wir schreiben aber das Jahr 2011.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robert L. am 17.02.2011 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Marc Pircher + Francine Jordi

    Nachdem ja die Volksmusik im ZDF abgesetzt wurde brauchts eine gute Konkurrenz zum Florian Silbereisen. Darum: Wie wäre es mit Marc Pircher zusammen mit Francine Jordi? Da wäre D, A und CH auch wieder "vereint"!

  • Robert L. am 17.02.2011 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Stefan Raab und Lena

    Als vor vielen Jahren Stefan Raab seine Show auf Pro7 begann, hab ich schon vorausgesagt, dass er der neue Gottschalk ist. Und ich glaube immer noch daran, dass er die Nachfolge übernehmen wird. Vor allem kann er sich weiterhin aktiv im Wettfieber "schlagen" lassen! Und Lena macht die Assistentin und singt den ganzen Abend! Passt doch - oder?

    • Ricardo Granda am 01.05.2011 06:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wetten dass?

      Stefan Raab ist eine kleine Person die sich auf Kosten anderer lustig macht.Thomas Gottschalk ist eine Ikone des deutschen Fernsehens.

    einklappen einklappen
  • Silvio am 16.02.2011 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Florian Silbereisen + Helene Fischer

    Das Traumpaar wär sicher eine gute Neu -Besetzung.

  • F.W. am 16.02.2011 07:55 Report Diesen Beitrag melden

    Hop Hape

    Hape Kerkeling ist der best von allen.Der rest ist schutt und geröll

  • Laredo am 15.02.2011 21:54 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt kein Ersatz für Gottschalk

    Als ich unter diesem Titel meinen Beitrag schrieb, habe ich ja nicht behauptet, das Gottschalk der Non plus Ultra - Moderator war. Gottschalk ist Gottschalk und er hat diese Sendung halt im Laufe der Jahre mitgeprägt. Ob das gut oder schlecht war, mögen jene beurteilen, die diese Sendungen schauen. Ob der Neue es besser macht, wird sich zeigen, auf jeden Fall wird er an Gottschalk gemessen werden, was der Sendung gar nicht gut bekäme. Besser wäre, man erstellt ein völlig neues Konzept, wo es dann keine Vergleiche geben kann.