«Top Gear»

13. März 2015 10:49; Akt: 13.03.2015 12:49 Print

Wie geht es weiter mit Jeremy Clarkson?

Nachdem «Top Gear»-Moderator Jeremy Clarkson suspendiert worden ist, ist die Zukunft der Sendung ungewiss.

Bildstrecke im Grossformat »
«Er ist ein Schw... - aber eigentlich mag ich ihn», sagt «Top Gear»-Moderator James May über seinen suspendierten Kollegen Jeremy Clarkson. Auch Jeremy Clarkson wurde von Journalisten abgefangen: «Ich bin dann mal im Job-Center», witzelte er, als er in sein Auto stieg. 1. "Top Gear vs the Germans": Das britische TG-Dreierteam muss gegen ein deutsches TV-Automagazin antreten, um anhand diverser Rennen und Challenges ein für alle Mal festzulegen, welche dieser grossen Nationen die bessere ist (Hinweis: Es ist nicht Deutschland). Unter anderem gibt es ein Doppeldecker-Rennen (Bild): Der untere Fahrer eines Doppelpack-Autos bedient Gaspedal und Bremse, der obere die Lenkung. Blöd nur, dass Jeremy Clarksons Auto von einem einarmigen Toningenieur gelenkt wird ... 2. Auto-Darts: Für Stunts in James-Bond-Filmen, in denen ein Auto durch die Luft fliegt, wird eine Art mit Druckluft betriebene Kanone gebraucht. Die TG-Jungs haben sich eines solchen Geräts behändigt - und beschliessen, mit Autos Darts zu spielen. 3. Reliant Robin Space Shuttle: In einem der wohl ehrgeizigsten TG-Challenges geht es darum, aus einem Auto einen echten, funktionierenden Space Shuttle zu bauen. Richard Hammond beschliesst, das dreirädrige BIlligstauto Reliant Robin als Basis zu nehmen. Weshalb? Weil es ein bisschen wie ein Space Shuttle aussieht. (Der Versuch fand einen Eintrag in das Guiness Buch der Rekorde als der grösste nichtstaatliche Raketenstart Europas.) 4. Wohnmobilrennen: Richard Hammond versucht immer wieder, neue Auto-Renn-Klassen bekannt zu machen. Nachdem seiner Minivan-Rennserie und das Rennen auf Flughafen-Gerätschaften, will er uns nun für den Geschwindigkeitskampf mit Wohnmobilen begeistern. 5. Range Rover Sport vs. Challenger-Panzer: Ist der Range Rover Sport nicht bloss ein Yuppie-Fahrzeug, das nichts mehr mit einem Geländewagen gemein hat? Schauen wir mal, ob es einem Challenger-II-Panzer entfliehen kann! 6. Die Botswana-Reise: In diesem Challenge geht es darum, allen Goldküsten-Mamis zu beweisen, dass man keinen Offraoder benötigt, nur um die Kinder von der Schule abzuholen oder um den manchmal etwas verschneiten Garagenvorplatz des Engadiner Ferienhauses zu navigieren. Nein, denn mit einem Zweiradantrieb-Auto kann man ohne Probleme Afrika durchqueren! Also macht sich TG daran, Botswana von Ost nach West zu durchqueren. Dazu ersteht Jeremy Clarkson einen alten Lancia Beta Coupe vor Ort ("Lancia war mehrfacher Rallye-Weltmeister - dies ist das ideale Auto für Afrika!"), James May einen alten Mercedes 230E und Richard Hammond einen 1963er Opel Kadett, den er liebevoll "Oliver" tauft. 7. Die Überquerung des Ärmelkanals: Ein amphibisches Auto zu bauen kann doch nicht so schwierig sein! Wir wetten, dass wir mit so was ohne Probleme den Ärmelkanal überqueren können! 8. Das härteste Auto der Welt: Bei einem Sportwagen will man herausfinden, wie schnell er ist. Bei einem Familienauto wie sicher. Bei einem 4x4-Nutzfahrzeug will man wissen, was es alles aushält. Feuer, Wasser und ein Crash von einem Hochhaus können dem Second-Hand-Toyota nichts anhaben: Er läuft und läuft und läuft. (Siehe Bildstrecke) 9. Lotus Exige vs Apache-Kampfhubschrauber: Die Lotus-Flitzer gelten als die wendigsten, kurvenschnellsten Sportwagen der Welt. Ob das kleine Auto dem schwerbewaffneten Helikopter der Royal Air Force entkommen kann? 10. Selbstgebastelte Polizeiwagen: Moderne Polizeiautos kosten zu viel und taugen nichts, so der Meinung der TG-Kumpels. Dass es billiger und auch besser geht wollen sie beweisen mit je einem Occasionsfahrzeug, das sie mit einer selbst gebauten Geheimwaffe ausstatten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich glaube nicht, dass es so schlimm war», sagte «Top Gear»-Moderator James May zur Auseinandersetzung, die Clarkson angeblich wegen des fehlenden Caterings mit einem Produzenten hatte. Der suspendierte Moderator selbst äusserte sich auch: «Ich bin auf dem Weg ins Jobcenter», sagte er gegenüber Journalisten. Selbstironie mit ernstem Hintergrund: Tatsächlich stellt sich nämlich die Frage, wie es mit dem «Top Gear»-Team weitergeht.

Wie «Daily Record» schreibt, laufen die Verträge der Moderatoren Ende März aus – danach wollte die BBC Clarkson und Co. für weitere drei Jahre verpflichten. Nun gibt es drei Möglichkeiten, wie es mit «Top Gear» weitergeht:

1. Clarkson geht, May und Hammond bleiben
Da noch kein neuer Vertrag unterschrieben ist, könnte der suspendierte Jeremy Clarkson freiwillig ­alles hinschmeissen, auch wenn ihn die BBC bitten sollte, zurückzukehren. Wenn die beiden Kollegen James May und Richard Hammond bleiben, bräuchte die Sendung einen neuen Kopf.

2. Das ganze Trio geht
Ebenso wäre es vorstellbar, dass sich May und Hammond solidarisch zeigen und sich gemeinsam mit ihrem suspendierten Kollegen zurückziehen. Das Dreiergespann hätte kaum Probleme, bei einer der zahlreichen Konkurrenzsendungen von «Top Gear» unterzukommen. Dann hätte die BBC ein Problem: Wie die US-Ausgabe von «Top Gear» zeigt, steht und fällt die Sendung mit dem Modera­tionstrio.

3. Alles kommt gut
Im Moment scheint es unrealistisch. Sobald sich der Staub gelegt hat, wäre es aber denkbar, dass die BBC Clarkson zurückholt und die Vertragsverhandlungen nach einer Pause fortsetzt. «Top Gear» könnte mit dem bisherigen Trio fortgesetzt werden – die Fans würden aufatmen.

(nei)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hellebarde am 12.03.2015 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    SRF, lasst euch nicht lumpen.

    Die SRF Version eines Automagazins namens Tacho, könnte dringendst einen neuen Moderator vertragen. Jeremy Clarkson ist zu haben, ein überaus leidenschaftlicher Monteverdi Fan.

    einklappen einklappen
  • john tobler am 12.03.2015 21:31 Report Diesen Beitrag melden

    srf soll top gear inkl team kaufen

    liebes SRF kauft doch bitte mit meinem billag beitrag das ganze trio und lasst sie ein neues Top Gear produzieren. im gegenzug dürft ihr gerne sämtiche casting sendungen, skirennen, arenas, also eigentlich alles fallen lassen. mfg

    einklappen einklappen
  • big am 12.03.2015 21:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    top gear

    na hoffentlich nimmt bbc ihn zurück! wäre echt schade für die sendung...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Top Gear Trio Fan am 13.03.2015 18:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Go Clarkson

    Wir hatten doch schon bereits ein solches debakel. Two and a Half Men ohne Sheen wurde nun auch eingestellt. Warum weil es nicht mehr das Gleiche war. Dieses Trio gehört einfach zusammen und Clarkson ist einer der besten. Schade wenn ein Produzent wegen persönlichen Gründen einen talentierten Moderator entlässt. Der Produzent sollte sich eher gedanken machen was dies für für die Sendung bedeutet. Einschaltquoten werden mit Sicherheit sinken. Go Clarkson, Go Clarkson, Go Clarkson..!!!

  • Dani am 13.03.2015 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Top Gear ohne Clarkson

    ist wie two an a half man ohne Sheen, Gotthard ohne Lee, Queen ohne Mercury usw. Die drei schrägen Typen sind einfach genial und gehören zusammen. Sogar meine Freundin schaut sich Top Gear an, obwohl sie eigentlich überhaupt kein Autofan ist. Wenn Clarkson wirklich rausgeschmissen wird, würd ich dann vorerst mal the Stig als Moderator verschlagen :-) Der sagt zwar nie was, ist aber auf seine Art und Weise auch ganz witzig :-)

    • Marie am 13.03.2015 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ Dani, alles hat Grenzen 

      Gebe dir Recht Dani, aber bei aller Genialität und Beliebtheit, finde ich es nicht mehr akzeptabel, wenn sich jemand (egal wer) so benimmt!

    • Le Mäd am 13.03.2015 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Das ist das Schöne an Topgear man muss nicht unbedingt Autofan sein um Spass an der Sendung zu haben. Topgear USA geht gar nicht wenn schon dan Gasmonkey

    einklappen einklappen
  • Werner am 13.03.2015 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Das Leben geht weiter.

    Das Leben geht weiter. Eine tolle Sendung. Aber auch schon etwas ausgelutscht. Hatte den Höhepunkt bereits hinter sich. Der Erfolg ist dem Moderator sicherlich etwas in den Kopf gestiegen. Ist halt so wie mit Charlie Sheen in Two and half men.

  • Rainer Wahnsinn am 13.03.2015 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    mal einen Vergleich, Kaum einer schaut Flop Gear USA, hauptsächlich weil die Moderatoren Mist sind und zu sehr versuchen ans englische Original anzuknüpfen. Man schaut Top Gear nicht nur wegen der Autos, sondern es ist eine Unterhaltungssendung, und die Steht und fällt mit den Moderatoren.

  • Duane Hodgson am 13.03.2015 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    James May

    Wenn clarkson geht, kriegt vielleicht James May endlich eine besser Position in der Sendung. Er hat es nicht verdient nur so eine kleine Nebenrolle zu haben wie es jetzt der Fall ist

    • Timm am 13.03.2015 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      Passt super

      Sehe ich nicht so, die drei ergänzen sich perfekt, jeder hat seine spezifische Rolle und es passt ganz genau, wie Zahnräder die ineinander greifen. Absolutes Dream-Team meiner Meinung nach, das klassische 3 Stooges-Konzept der Comedy. Bin kein Auto-Fan, aber bin dort mal reingezappt und war sofort begeistert, die Sendung ist meiner Meinung nach nahe am Genie-Streich. Der britische Humor ist sensationell, natürlich politisch völlig unkorrekt, aber genau da drin liegt u.a. die Würze.

    • Bernie E. am 13.03.2015 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      James

      Das ist doch keine nebenrolle, jeder hat seinen Part in der Sendung, auch ohne May wäre es meiner Meinung nach unvorstellbar...

    einklappen einklappen