«Deutschland sucht den Superstar»

21. April 2018 18:16; Akt: 21.04.2018 18:16 Print

Wird Michel beim Televoting benachteiligt?

Will man als Schweizer Landsmann Michel bei «Deutschland sucht den Superstar» unterstützen, muss man die Nummer zum Anrufen im Teletext suchen. Ist das zu umständlich?

Bildstrecke im Grossformat »
Um während den Liveshows bei «Deutschland sucht den Superstar» aus der Schweiz aus am Voting teilzunehmen, muss man die Telefonnummer im Teletext suchen. Aufgrund von Tarifbestimmungen ist es gemäss Anke Eickmeyer, leitende Redakteurin der RTL-Kommunikation, nicht möglich, neben der deutschen auch die Schweizer und die österreichische Nummer einzublenden. Obwohl das Voting etwas umständlich ist, hat es Michel Truog (26) aus Neftenbach ZH vergangenen Samstag eine Runde weiter geschafft. Gesungen hat er den Song «I Want It That Way» von den Backstreet Boys. Nun nutzt Michel in der Kandidaten-WG die Zeit, um sich für die nächste Liveshow vorzubereiten. Am Samstag lautet das Motto «Mein Lieblingssong», wofür sich der Maurerlehrling das Lied «Ich will nur» von Philipp Poisel (34) ausgesucht hat. Die acht verbliebenen Teilnehmer wohnen in Köln in einem Designhotel, aufgeteilt auf drei Apartments. Gemeinsam blättern sie durch die Fanpost, die sie von den Zuschauern erhalten. Familie und Freunde haben Michel ein Andenken an die erste Liveshow dagelassen: Als Anlehnung an die Goldene CD, die Dieter Bohlen (64) dem Kandidaten während des Castings überreicht hatte, haben sie eine goldene CD-Halskette gebastelt. Michel teilt sich das Apartment mit seinen Mitstreitern Mario Turtak (25) und Giulio Arancio (25, links). Nach getaner Arbeit sitzt die Männer-WG zusammen und spielt Playstation. Für sie war die Reise nach der ersten Live-Show schon zu Ende: Neben Isa Martino (30) musste auch die Schweizerin Emilija Mihailova (29) die Sendung verlassen. Die Dentalsekretärin aus Rorschacherberg SG gab sich nach ihrem Rauswurf gegenüber 20 Minuten jedoch zuversichtlich: «Man wird sicher noch von mir hören.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangenen Samstag stand die erste Liveshow von DSDS an. Zehn Kandidaten kämpften um den Einzug in die nächste Runde, acht haben es geschafft. Einer von ihnen ist der Schweizer Michel Truog (26) aus Neftenbach ZH.

Umfrage
Nutzen Sie die Möglichkeit, für Ihre Favoriten in TV-Sendungen anzurufen?

Familie und Freunde standen dem Maurerlehrling vor Ort in Köln bei, doch auch viele Schweizer vor dem Bildschirm zu Hause wollten Michel wohl unterstützen. Das war jedoch einfacher gesagt als getan: Um aus der Schweiz für seinen Favoriten anzurufen, muss man die Telefonnummer nämlich zuerst im Teletext suchen.

Kein Einblenden während der Sendung

Am Anfang der DSDS-Liveshow erklärt Moderator Oliver Geissen (48) gemäss Anke Eickmeyer, leitende Redakteurin der RTL-Kommunikation, das Voting. Jeder Teilnehmer erhält eine Startnummer, die gleichzeitig als Endziffer für den Anruf gilt.

Während diese Startnummern für den Zuschauer klar sichtbar sind, wird eine Telefonnummer angezeigt, die allerdings nur für Anrufer aus Deutschland gilt. Unter welcher Nummer Schweizer und Österreicher anrufen können, ist lediglich im Teletext auf Seite 858 verzeichnet. Diese Seite kann nur während der Sendung eingesehen werden.

Tarifbestimmungen sind der Grund

«Eine Einblendung der Nummern für die Schweiz und Österreich im deutschen Fernsehen ist nicht möglich. Dies unter anderem deshalb, weil in der Schweiz andere juristische Bestimmungen gelten hinsichtlich Tarifangaben und deren Darstellung im TV», erklärt Eickmeyer.

Die Anrufgebühren zusammen mit der Telefonnummer anzugeben, ist demnach zwingend. Würden bei DSDS alle drei Nummern eingeblendet werden, müssten dazu auch alle jeweiligen Richtlinien angegeben werden. «Das würde den Rahmen der Einblendungen innerhalb der Liveshow sprengen», heisst es vonseiten RTL.

Um bei DSDS aus der Schweiz anzurufen, wählen Sie die Nummer 0901-5915 und anschliessend die jeweilige Startnummer des Kandidaten, die während der Show angezeigt wird.


Ab Minute 1:23 sehen Sie einen Ausschnitt aus dem Auftritt von Michel Truog in der ersten DSDS-Liveshow vom vergangenen Samstag. (Quelle: Youtube/Deutschland sucht den Superstar)

(anh/fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bibiana am 21.04.2018 19:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einfach

    Luca Hänni und Beatrice Egli haben es auch geschafft und brauchten keine Ausrede. Wenn er gute Kritik bekommt, kann er weit kommen...sonst wird es schwer.

  • Belze Bub am 21.04.2018 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ohje

    Der beste wird wohl gewinnen. Die Egli oder der Luca habens ja auch geschaft in D als Schweizer. Wenn ihm die Ausrichtung nicht passt, hätte er sich ja auch ein Schwreizer Format suchen können.

  • Frau am 21.04.2018 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beatrice Egli

    Und warum wurde im 2013 Beatrice Egli Gewinnerin ? Da war es doch auch kein Problem!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tunix am 21.04.2018 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mist

    Ich sehe mir solchen Schwachsinn schon gar nicht erst an, daher kann ich ja auch nicht abstimmen!

  • Ich am 21.04.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedes Jahr aufs Neue

    Das ist doch immer wieder das Thema. Aber ich glaube, wer bei Deutschland sucht den Superstar mitmacht, muss sich bewusst sein, dass in erster Linie Deutschland den Superstar sucht. Wenn der dann aus der Schweiz kommt dann ist das doch Super

  • james mc'neil am 21.04.2018 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Titel und Inhalt

    Die Sendung heisst "Deutschland sucht den Superstar" also sollte auch Deutschland entscheiden. Sonst müsst es heissen: Der deutschsprachige Raum sucht den Superstar".

  • Steffen am 21.04.2018 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut Singen

    Wenn er gut ist, gewinnt er auch ohne Schweizer Stimmen.

  • Monika am 21.04.2018 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Problem

    Irgend wann hat man sich die Nummer notiert,ist nämlich jedes Jahr die selbe!!!,es ändert sich nur die Startnummer.Wirklich nicht sooooo schwer.