Schweizer Erfolg bei DSDS

05. Februar 2011 22:15; Akt: 22.02.2011 14:05 Print

Zazou, Linai und Albi fliegen ins Inselparadies

von Bettina Bendiner - 35 000 haben sich beworben, 135 kamen in den Recall – und nur 35 lösten ein Malediven-Ticket. Drei der auserwählten DSDS-Kandidaten kommen aus der Schweiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für 100 Kandidaten platzte der Traum von einer grossen Karriere bei «Deutschland sucht den Superstar». Nach dem Recall bekamen sie von Dieter Bohlen, Fernanda Brandao und Patrick Nuo die rote Karte. Für 35 geht die Reise in die Ferne. Sie fliegen zum DSDS-Recall auf die Malediven. Jubeln dürfen auch Zazou, Linai und Albresha. Die drei Schweizerinnen haben geschafft, was fast 35 000 Konkurrenten verwehrt blieb: «Es ist ein Traum. Wow, das ist wie im Paradies», sagt Zazou voller Freude. Sie habe von Anfang an gehofft, dass sie weit komme. «Jetzt komme ich meinem Ziel näher.»

Doch vom Paradies bekommen die Kandidaten kaum was mit. «Wir können weder baden noch uns in die Sonne legen. Wir sind immer am Arbeiten», sagt Zazou. Doch es mache ihr Riesenspass. Mit ihren Kolleginnen aus der Heimat versteht sich die Zürcherin «super». «Dass wir aus der Schweiz kommen, hat uns zusammen geschweisst.» Doch auch im Paradies gibts Ärger. «Natürlich gibt es unter den Kandidaten auch Meinungsverschiedenheiten. Aber ich denke, das ist normal», so Zazou. Sie versuche sich da rauszuhalten.

Denn die Anspannung steigt jeden Tag: «Das Ziel ist zum Greifen nahe. Da wir der Druck immer grösser.» Doch Zazou lässt sich nicht unterkriegen, kämpft tapfer weiter für ihren Traum. Dieter Bohlen, Fernanda Brandao und Patrick Nuo haben Linai, Zazou und Albresha für den Moment in ihren Bann gezogen. Jetzt müssen sie nur noch die Herzen von Millionen von Zuschauern erobern.