Proteste im Studio

07. Dezember 2010 16:03; Akt: 07.12.2010 17:37 Print

Zuschauer-Frust bei «Schweizer Talente»

von David Cappellini - Ärger für die Live-Zuschauer von «Die grössten Schweizer Talente»: Gegen die strengen Saal-Regeln gab es bei den Aufzeichnungen Proteste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich «Die grössten Schweizer Talente» vor Ort anschauen wollte, fand die Show nicht nur unterhaltsam – sondern auch ganz schön nervenaufreibend. Dass das Publikum zu Beginn die Bildrechte abgibt, ist bei solchen Produktionen normal. Dass man für den Einlass aber obligatorisch E-Mail-Adresse und Telefonnummer angeben musste, empfanden viele Zuschauer als Affront – manch einer beschwerte sich. Erst recht, weil die zuständige Produktionsfirma Grundy auf das Ticket schrieb, dass die Angaben genutzt werden könnten, um Werbung zu machen – auch für «Merchandisingartikel».

Obwohl dies explizit so deklariert wurde, heisst es bei Grundy und dem Schweizer Fernsehen auf Anfrage: «Die Adressen werden nur dazu verwendet, die Zuschauer für künftige Produktionen erneut zu kontaktieren. Sie erhalten keine Werbung.» Ein Widerspruch. Auf der Eintrittskarte heisst es ausserdem explizit: «Gegen die Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen, indem ich meinen Widerspruch an folgende Adresse schicken: ticketing@grundy-le.de.» Will heissen: Nur wer selber die Mühe auf sich nimmt, ein E-Mail zu versenden, bleibt von Promo-Mails verschont.

Doch auch sonst protestierte das Publikum gleich mehrmals – zum Teil auch lautstark. Kein Wunder: Wer einmal im Saal war, durfte nicht mehr hinaus – was knapp vier Stunden ohne Toilette und Getränke bedeutete. Und während die einen mit Sitzplätzen hinter den massiven Kameras gestraft waren, hatten auch gemeinsam angereiste Fans und Familienmitglieder ihre Mühe. Auf Geheiss der Produktionsleitung mussten sie sich oftmals verstreut auf einzelnen Sitzplätzen niederlassen, anstatt ihren Liebling zusammen anzufeuern.

Seit dem letzten Wochenende laufen die Aufzeichnungen für «Die grössten Schweizer Talente». Die Castingshow, bei der DJ BoBo, Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi und Moderator Roman Kilchsperger in der Jury sitzen, läuft ab dem 29. Januar.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laurel Hagenbach am 08.12.2010 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Hilfe, ich habe gerade gepopelt.....

    Eigentlich sollte es jedem klar sein, als wenn man zu einer TV-Aufzeichnung geht, sich auch filmen lassen muss. Dass der Sender bzw. die Produktionsfirma sich hier die Ton- und Bildrechte sichert, ist normal und auch die einzige Lösung eine Sendung zu vermarkten. Sonst kommt dann jeder: " Hilfe, ich habe gerade gepopelt, schneidet mich raus!"

  • Hillbilly am 08.12.2010 00:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Man schreibt irgendeine Nummer und irgeneinde Phantasieadresse drauf. Was ist das Problem ?

  • andy meyer am 08.12.2010 09:22 Report Diesen Beitrag melden

    4h nicht auf die toilette duerfen?

    da sehe ich (als mann) nicht zwingend ein problem... he he he

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sven am 09.12.2010 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Rigozzi + BoBbo = o.k. /Kilchsberger out

    Der langweilige Roman Kilchsberger ist beim Fersehen total überflüssig, beim Radio ist er besser aufgehoben.

  • christoph am 08.12.2010 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    da hätte ich...

    aber ohne schlechtes gewissen in den nächst besten ecken gepinkelt...

    • barbara am 08.12.2010 21:58 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt nicht

      ich war auch da und zwar mit 8 Freunden. es war absolut kein Problem nebeneinander zu sitzen, auch wurden wir mehrmals gefragt/aufgefordert, ob wir auf die Tiolette müssen. Es waren sehr nette, zuvorkommende "Platzanweiser" da. Auch habe ich und auch mehrere meiner Freunde die Mailadresse nicht angegeben, kein Problem. Die Tickets wurden uns ohne Probleme ausgestellt. Ich frage mich: war ich an der selben Veranstaltung wie im Artikel beschrieben?

    einklappen einklappen
  • Kitty am 08.12.2010 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    falsche Sorgen

    Ihr lieben Leute, ich habe mir nun in Ruhe diesen Bericht wie auch die Kommentare durchgelesen, und frage mich, auf welchen Erfahrungen dieses alles basiert???? Auch ich war, wie Herr Wyss, vor Ort, ich wurde mehrfach zuvorkommend von dem Personal und Mitarbeitern behandelt, man hat uns mehrfach Toillettenpausen angeboten und ermöglicht, es wurde auf Platzwünsche und Genehmen der anderen Mitzuschauer zuvorkommend eingegangen! Und der Datennutzung kann man jederzeit widersprechen, ohne Probleme!!!! Erst denken, dann handeln liebe Leute!!!

  • Max Hart am 08.12.2010 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Boykott

    Sind doch selber Schuld!!! Alle ... Talentshows etc. boykottieren!!! -Aktiv gegen die Verblödung der Gesellschaft-

    • ... am 09.12.2010 20:37 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Hört Hört!!

    einklappen einklappen
  • Fabio am 08.12.2010 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    schöne bescherung

    Würde mich echt ärgern wenn ich auf einmal Werbung bekäme nur weil irgend so ein SF-Besucher mit seiner Fantasienummer blöderweise meine getroffen hätte. Bitte mal einen Schritt weiter denken und ganz einfach weigern Nummer zu geben. Mal schauen ob sie die Show ohne Zuschauer filmen..