Zwei Jahre nach Release

16. Juli 2019 13:07; Akt: 16.07.2019 17:26 Print

Netflix löscht Suizid-Szene aus «13 Reasons Why»

Der Streaming-Riese hat die kontroverse Szene der ersten Staffel, in der sich die Hauptfigur Hannah das Leben nimmt, entfernt. Die Fan-Reaktionen gehen auseinander.

Der Trailer zur zweiten Staffel von «13 Reasons Why», die im Mai 2018 releast wurde. (Video: Netflix)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast zweieinhalb Jahre nach dem Release der ersten Staffel von «13 Reasons Why» hat Netflix die kontroverse Szene, in der die Hauptfigur Hannah (Katherine Langford) Suizid begeht, entfernt.

Umfrage
Findest du es gut, dass Netflix die Suizid-Szene aus der ersten Staffel von «13 Reasons Why» entfernt hat?

Laut «Variety» begründet der Streaming-Anbieter den Schritt so: «Wir haben die anhaltende Debatte um die Show verfolgt und auf Anraten der American Foundation for Suicide Prevention zusammen mit Serienschöpfer Brian Yorkey entschieden, die Szene anzupassen.»

Keine explizite Darstellung mehr

In der Originalfassung der finalen Episode der ersten Season war ungeschönt zu sehen, wie sich Hannah das Leben nimmt. Neu sieht sie sich im Spiegel an, während Clay (die andere Hauptfigur, gespielt von Dylan Minnette) aus dem Off erzählt, was passiert – gezeigt wird es aber nicht.

Hannahs Eltern finden sie daraufhin leblos in der Badewanne und rufen den Notarzt. Auch hier ist nicht zu sehen und wird nicht gesagt, wie sich Hannah umgebracht hat.

Anlass ist der Start der dritten Season

Schon vor etwas mehr als einem Jahr, zur Veröffentlichung von Staffel zwei hin, reagierte Netflix auf die anhaltende Diskussion und schaltete vor den Episoden kurze Awareness-Clips, in denen die Hauptdarsteller erklären, wie und wo man Hilfe und Beratung bekommt, wenn einem bestimmte Passagen speziell nahegehen.

Auch das Timing der angepassten Suizid-Szene kommt nun nicht von ungefähr: In besagtem Statement kündigt Netflix auch an, dass die dritte Staffel von «13 Reasons Why» «später diesen Sommer» releast wird.

Fans sind geteilter Meinung

Auf Social Media fallen die Reaktionen auf das Löschen der kontroversen Szene unterschiedlich aus. «Suizid ist nichts Schönes. Diese Szene war nichts Schönes. In der Serie gehts um Suizid. Die Szene rauszunehmen, macht keinen Sinn – vor allem nicht nach zwei Jahren», schreibt etwa diese Twitter-Userin.


«Wird nun jede Erwähnung von Suizid auf Netflix gelöscht? Jede Art von selbstverletzendem Verhalten? Jede explizite Vergewaltigungsszene? Jedes Verbrechen aus Hass? Diese Dinge existieren in der Welt da draussen – wo ziehen wir die Grenze?»


«Ich bin damit nicht einverstanden. Auch wenn es schwierig ist, die Szene zu schauen, so hat sie mir doch klargemacht, wie erschreckend und ernst Suizid ist. Sie hat das Thema nicht verherrlicht, sondern mich davon abgeschreckt, mir jemals so etwas anzutun.»


Anders sieht es dieser Nutzer: «Das reicht nicht. Die ganze Serie sollte verschwinden. Sie thematisiert nicht ernsthafte Themen, wie es immer heisst. Sie romantisiert sie und verherrlicht Suizid, den Einsatz von Waffen und psychische Probleme.»


«Ihr habt zwei Jahre gebraucht, um zu merken, dass eine komplett explizite Szene mit dem Suizid eines Teenagers keine so gute Idee war? Habt ihr damals echt gedacht, dass das okay sei?»


«An alle, die die explizite Suizid-Szene verteidigen: Denkt daran, dass Absicht und Wirkung nicht dasselbe sind, und versetzt euch in die Lage von Überlebenden eines Suizidversuchs, die den Machern ja so am Herzen liegen sollen. Netflix hat richtig gehandelt.»


«Netflix entfernt die Szene, in der Hannah Selbstmord begeht, aber lässt die Szene drin, in der Tyler verprügelt und vergewaltigt wird.»


Was hältst du von der Entscheidung von Netflix, die Szene anzupassen? Stimme ab und diskutiere in den Kommentaren mit!

(shy)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niggi am 16.07.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    übertrieben....

    äääähm ihr habt schon auch einmal andere Serien geschaut?? Für die heutige Zeit ist diese letzte Szene sehr gut wiedergegeben... sie verharmlost Suizid in keinster Weise sondern alles regt zum Nachdenken an, da die Welt leider so ist. Da gibt es ganz anderes im Fernsehn wo es nur um sinnloses Gemetzel geht. Also hört doch auf mit dem scheinheiligen Getue. Wenn man nicht will muss man ja nichts schauen! Steht jedem frei....

  • M.H. am 16.07.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Szene mit Tyler

    Für mich war die Szene mit Tyler die schlimmste der ganzen Serie! Ich war geschockt und musste weinen

  • S@m Winchester am 16.07.2019 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fand die Serie okei

    Aber die Szene im Pool ist dann okei?! Sorry soweit sind wir schon.... Alles was mit Sex zu tun hat und unsinniges geballere und gemetzel ist okei. Eine Selbstmord Szene die zum Nachdenken anregt was man sich da eigetlich antut wird geschnitten? Sorry da hab ich kein Verständnis. Ich fand die 1. Staffel sehr gut. Ich kämpfe selber mit Depressionen und sah mich in vielen Selbst. Aber ich konnte auch über vieles nachdenken und es war eigentlich gut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andi am 16.07.2019 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Täter und Opfer zugleich

    Schade! Der Gedanke an die Szene löst bei mir immernoch Gänsehaut aus. Die ganze Staffel hindurch störte ich mich, an dem Gefühl der Verharmlosung eines Suicids. Das es ok ist, aus dem Leben zu gehen und es nochmals allen vermeintlich Schuldigen zu zeigen. Ihre Geheimnisse zu offenbaren und ihnen die Hauptschuld am eigenen Selbstmord zu geben, um sich selber moralisch rein zu waschen. Und dann kam die besagte Szene! So real, so authentisch! Die perfekte Abrundung der Staffel. Ohne diese Szene wird Hanna das ewige Opfer bleiben und ihre eigene Tat wird so verharmlost. Schade!

  • Marcel am 16.07.2019 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht verstanden

    Jeder der denkt, dass die Serie Suizid verharmlose hat den Sinn vom 13 Reasons Why nicht verstanden. Die Serie spricht heikle Themen an die man ansprechen muss. Die Serie zeigt ganz genau wie schnell man jemanden verletzt, egal ob psychisch oder physisch. Anscheinend wurde der Druck zu gross und die Szene gelöscht. Wenn man konsequent ist müssten noch diverse andere Szenen gelöscht werden.

  • j. am 16.07.2019 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mobbing

    leider entspricht die Szene der Realität. Menschen sollte sich bewusst sein, wie schlimm mobbing sein kann. immer wieder sieht man schlimme mobbing videos und kommentare, welche einfach zeigen, dass das ganze gar nicht ernst genommen wird. wieso findet man das lustig, wenn andere menschen traurig sind?

  • L.U. am 16.07.2019 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbot

    Der Eine hat recht. Die Serie verherrlicht und romantisiert den Suizid. Sowas hätte nie gefilmt werden dürfen, meine Meinung. Hauptsache Geld und junge Menschen, die die Serie feiern.

  • Marco Forster am 16.07.2019 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Äusserst bedenklich!!

    Ich hoffe das macht nicht Furore und Netflix knickt auch bei andersweitiger Kritik ein. Für mich war Netflix bisher immer top, weil die quer zum Mainstream und dessen Konventionen produzierten. Man mag die besagte Szene gut oder schlecht finden... objektiv betrachtet ist das reine Zensur und ich möchte in Zukunft keine Diskussionen auf Netflix ob jetzt da eine Uncut- oder Cut-Fassung läuft. Das habe ich als Filmsammler zur Genüge erlebt!