Emil über Dimitri

20. Juli 2016 17:59; Akt: 20.07.2016 17:59 Print

«Er hatte eine grosse Klappe – im positiven Sinn»

Der grosse Schweizer Clown Dimitri ist am späten Dienstagabend im Alter von 80 Jahren verstorben. 20 Minuten hat mit einigen seiner Weggefährten gesprochen.

Bildstrecke im Grossformat »
Kabarettist Emil Steinberger über Dimitri: «Man konnte mit ihm über alles diskutieren, das war schön. Und plötzlich schaut er einen mit seinen grossen Augen an und dann kommt ein Lachen, bei dem er seinen markanten, breiten Mund zeigte. Er hatte sozusagen eine grosse Klappe, aber im positiven Sinn.» Zirkusdirektor Gregory Knie über Dimitri: «Ich kannte ihn schon als kleiner Knirps. Er war ein überaus feinfühliger Mensch, der immer ein Strahlen im Gesicht hatte. Dimitri hatte eine unglaubliche Energie und Ausstrahlung - trotz seiner ruhigen Art.» Richard Hirzel alias Clown Pic über Dimitri: «Als ich noch zur Schule ging, waren wir in einem Sportlager in Tenero. Am Abend schlich ich mich in eine Show von Dimitri. Während der Vorstellung gab es einen ganz besonderen magischen Moment: Die Zeit stand still; es entstand eine Verbindung zwischen Akteur und Publikum, ja eine Verschmelzung - vier, fünf Sekunden lang, unglaublich.» Clown Dimitri ist überraschend am späten Dienstagabend im Alter von 80 Jahren verstorben. Die Tochter des Tessiners bestätigte den Tod ihres Vaters gegenüber RSI. Auf diesem Foto befindet sich der Pantomime im Innenhof seines Theaters in Verscio TI. (17. September 2010) Auch hier ist er in seinem Theater in Verscio zu sehen, diesmal bei einem seiner vielen Auftritte. (15. Oktober 1998) Das Lachen konnte er genauso gut wie das Menschsein, zu dem auch die Melancholie gehört. (September 1995) Dimitris einzigartige Fähigkeit, seinen Gesichtsausdruck binnen Bruchteilen einer Sekunde von himmelhoch jauchzend ... ... zu drei Tage Regenwetter zu ändern, wurde von Porträtfotografen immer wieder eingefangen. (22. September 2004) Auch vor über 30 Jahren schon ... ... diese Bilder entstanden anlässlich des zehnjährigen Bestehens seiner Theaterschule in Verscio bei Locarno. (15. September 1985) Dimitris wandelbares Gesicht kannte aber auch andere Extreme, wie er hier im Theater am Hechtplatz in Zürich zeigte, als er sein Stück «Ritratto» aufführte. (20. November 2003) «Ritratto», ein Wechselbad der Emotionen. (20. November 2003) Oder diese Grimasse aus einem seiner jüngsten Bühnenprogramme, «DimiTRIgenerations», bei dem er zusammen mit seiner Familie auf der Bühne stand. (5. April 2015) Noch vor wenigen Monaten trat er mit dieser Show auf, unter anderem mit seinen Töchtern Masha und Nina Dimitri. (5. April 2015) Von links: Silvana Gargiulo, Nina Dimitri, Ninas Sohn Samuel, Masha Dimitri und der Meister persönlich. (5. April 2015) Hier ist Dimitri bei einem Auftritt im New Victory Theater am New Yorker Times Square zu sehen. Sohn David oben links) tanzt auf dem Seil, genauso Tochter Masha und die andere Tochter, Nina, musiziert dabei. (11. April 2009) Clown Dimitri mit seiner Frau Gunda. (17. September 2010) Hier nochmals, ein paar Jahre später (20. September 2015). In seinem Leben wurden Dimitri zahlreiche Preise verliehen. Hier empfängt er den Ehren-Prix-Walo für sein Lebenswerk. (10. Februar 2001) 2010 wurde er im Zürcher Hallenstadion mit einem Swiss Award ausgezeichnet. (9. Januar 2010) Und vor gut zwei Jahren gab es einen weiteren Swiss Award, mit dem er für sein Lebenswerk geehrt wurde. (11. Januar 2014) Der Clown engagierte sich auch sozial: Dimitri (2. v. l.) bei der Eröffnung der Asyl-Aufnahmestation Bonfol (16. März 1988). 2010 eröffnete er in Verscio TI den Skulpturenpark «Parco del Clown» (17. September 2010). Hier posiert er vor Werken im Park. Mit dessen Eröffnung hatte er sich einen grossen Traum erfüllt. (17. September 2010) Auch ein Buch über ihn gibt es (12. November 2010). Und so sah Dimitri im Alter von 29 Jahren aus, als er in Paris ein Gastspiel hatte. (27. Mai 1964) Körperlichen Einsatz scheute er nie - wie hier, als er im Circus Knie in Rapperswil versuchte, den Rücken eines Elefanten zu erklimmen. (14. März 1970) Auch ohne Elefant waren seine Auftritte stets nicht nur herzlich und herzerweichend, sondern auch körperbetont. (5. April 2015)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Emil Steinberger (83), Kabarettist

«Seine Präsenz hat mich beeindruckt, wenn man mit ihm ein Gespräch führte. Er war so ein aufmerksamer Zuhörer und Gesprächspartner. Man konnte mit ihm über alles diskutieren, das war schön. Und plötzlich schaut er einen mit seinen grossen Augen an und dann kommt ein Lachen, bei dem er seinen markanten, breiten Mund zeigte. Er hatte sozusagen eine grosse Klappe, aber im positiven Sinn.»

«Weil, er war kein Grossmaul, sondern ein sehr bescheidener Mensch, der immer an etwas Neuem arbeitete. Wenn man nur schon bedenkt, wie er dieses Theater in Verscio praktisch aus dem Nichts heraus aufgebaut hatte, dieses dann vergrösserte, noch ein Museum eröffnete und für die Theaterschüler ein Haus errichtete; die Fachhochschule, die Dimitri-Schule ... das ist schon ein ganz verrücktes Lebenswerk, das er zusammen mit seiner Frau Gunda geschaffen hat. Die beiden waren ein einmaliges Duo.»

«Durch seinen Tod verlieren wir ein grosses Vorbild. Dimitri ging stets mit gutem Beispiel voran, sowohl als Künstler als auch als Mensch, als Kreateur und als mutiger Geschäftsmann. Er war ein Mensch, der Vertrauen schaffen konnte. Das sind Eigenschaften, die man bei den Leuten heute durchaus suchen muss. Die Mischung, die er in sich vereinte, war etwas sehr Einmaliges; diese Fröhlichkeit auf der einen Seite und die harte, gewissenhafte Arbeit auf der anderen.»

Gregory Knie (38), Unternehmer und Gründer der Zirkus-Shows «Salto Natale» und «Ohlala»

«Seit mein Grossvater Fredy Knie Dimitri 1969 für den Zirkus angefragt hatte, sind unsere Familien freundschaftlich miteinander verbunden. Ich kannte ihn schon als kleiner Knirps. Er war ein überaus feinfühliger Mensch, der immer ein Strahlen im Gesicht hatte. Dimitri hatte eine unglaubliche Energie und Ausstrahlung – trotz seiner ruhigen Art.»

«Wir hatten auch jetzt noch Kontakt zueinander. Sein Tod ist ein riesengrosser Verlust für die ganze Welt, er war einer der letzten grossen Clowns. Ich werde ihn sehr vermissen und wünsche ihm alles Gute. Er soll meine Mutter von mir grüssen.»

Richard Hirzel alias Pic (67), Clown

«Was für ein liebenswürdiger Mensch und Kollege. Dimitri hat den Clown auf die Theaterbühne zurückgebracht und dann ist es ihm gelungen, sich als Theaterclown die Manege des Circus Knie zu eröffnen.»

«Als ich noch zur Schule ging, waren wir in einem Sportlager in Tenero. Da sah ich ein Plakat von Dimitri, er spielte damals in einem Kellertheater in Ascona. Am Abend machte ich mich aus dem Staub – zu Dimitri. Während der Vorstellung gab es einen ganz besonderen, magischen Moment: Die Zeit stand still; es entstand eine Verbindung zwischen Akteur und Publikum, ja eine Verschmelzung – vier, fünf Sekunden lang, unglaublich.»

«Ich bin traurig.»

(shy/los)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ursula am 20.07.2016 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid an die Familie

    Mein herzliches Beileid. Er war ein großartiger Mensch und Künstler.

    einklappen einklappen
  • maro am 20.07.2016 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    herzlichkeit

    ein mensch weniger auf dieser welt, der nur frieden, liebe und freude in seinem herzen trug... ruhe in frieden du herzlicher clown

    einklappen einklappen
  • antonzum am 20.07.2016 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin sehr traurig

    Dimitri war ein wunderbarer Mensch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laimigs am 20.07.2016 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Zeit des Gauklers ist vorbei

    Leb wohl, der Abschied ist gemacht Die Zeit des Gauklers ist vollbracht Denk an mich ohne Bitternis Wenn ich mein Instrument jetzt niederleg' Hab' vieles falsch gemacht, gewiss Wenn du vergessen kannst, vergiss Dann werd' ich morgen nicht mehr sein Als nur ein Stein auf deinem Weg

  • Stämpfli Robert am 20.07.2016 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dimitri

    Sein Gesichtsausdruck war einmalig. Mein herzliches Beileid. Er wird unersätzlich bleiben.

  • Jane38 am 20.07.2016 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh nein

    was?! ich wünsche der familie alles gute und möge er in frieden ruhen..

  • Fabio am 20.07.2016 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Grossartikel Künstler

    Einer der die Menschen noch zum Lachen gebracht hatte, zu einer Zeit wo einem öfters zum Weinen zumute war. R.I.P. Dimitri

  • cmue44 am 20.07.2016 11:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dimitri RIP

    Dimitri RIP ich kann einfach die Daumen runter nicht verstehen

    • sasch am 20.07.2016 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @cmue44

      das ist ein volkssport unter den ganz jungen leuten hier..egal um was es gerade geht.

    einklappen einklappen