Doch kein Nazi-Vergleich

05. Januar 2016 09:00; Akt: 05.01.2016 10:03 Print

«Ihr seid gepflegt ausländerfeindlich»

Für das SRF war der Sketch von Komiker Serdar Somuncu zu heikel. Der Auftritt ist nun dennoch aufgetaucht – auf Facebook.

Serdar Somuncu am 24. Arosa Humor-Festival

Der Auftritt von Serdar Somuncu im Rahmen des „Best of Arosa Humor-Festival 2015“ ist aktuell ein grosses mediales Thema (Watson, Blick und 20 Minuten berichteten unter anderem). Natürlich wollen wir euch den vielbesprochenen Auftritt nicht vorenthalten – hier seht ihr exklusiv die Stand-Up-Nummer von Serdar Somuncu auf der Arosa Humor-Festival-Bühne.Die Arosa Humor-Festival Best of-Sendungen werden wie folgt ausgestrahlt: Sonntag, 10. Januar 2016 auf SRF1; Samstag, 16. Januar und Sonntag, 17. Januar 2016 auf Tele Züri; Sonntag, 17. Januar und Sonntag, 24. Januar 2016 auf TV24.Viel Spass – die TV-Best of-Show vom 24. Arosa Humor-Festival lohnen sich einmal mehr!

Posted by Arosa schneesicher.ch on Montag, 4. Januar 2016

Zum Thema
Fehler gesehen?

Serdar Somuncus Auftritt beim Arosa Humor-Festival sorgte für rote Köpfe beim SRF. Der Komiker soll Schweizer mit Nazis verglichen haben. «Ich bin wirklich froh, hier sein zu dürfen. Ich bin auf der Flucht. Nicht aus Syrien. Sondern von Deutschland in die Schweiz. Die Deutschen sind mir zu weich geworden. Die sind mittlerweile sogar freundlich zu Flüchtlingen. Da lobe ich mir die Schweizer. Sie sind wenigstens aufrichtige Nazis. Wenn ihnen was nicht passt: Ausschaffungsinitiative und zack sind die Ausländer wieder raus», gab der Deutsch-Türke den «ungefähren» Wortlaut seines Sketches gestern auf Facebook wieder.

Bloss: Im Auftritt, der nun auf der Facebook-Seite von Arosa Tourismus zu sehen ist, fällt kein einziges Mal das Wort Nazis. Somuncu bezeichnet die Schweizer lediglich als «gepflegt ausländerfeindlich» und sagt: «Tun Sie nicht so liberal».
Das SRF will in seinen Best-of-Sendungen zum Humor-Festival den Auftritt Somuncus nicht zeigen, der Komiker wittert Zensur. Die Antwort von SRF: «Eine redaktionelle Auswahl nach sendungsrelevanten Kriterien zu treffen, ist keine Zensur», sagt Rolf Tschäppät, Leiter Comedy & Quiz.

(dia)