Neuer «Asterix und Obelix»

24. Oktober 2019 21:10; Akt: 24.10.2019 21:10 Print

Die Zukunft Galliens ist jung und weiblich

Jung, tapfer – und weiblich: Die neue Heldin in der «Asterix und Obelix»-Reihe heisst Adrenaline.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Asterix und Obelix sind zurück in einem brandneuen Abenteuer. Am Donnerstag ist «Die Tochter des Vercingetorix» erschienen – und diesmal steht eine geheimnisvolle junge Frau im Mittelpunkt. Adrenaline, so der Name der Titelheldin, ist die Tochter des grossen Gallier-Häuptlings.

Umfrage
Werden Sie das neue Abenteuer von Asterix und Obelix lesen?

Die tapfere junge Frau taucht in Begleitung zweier Arverner-Häuptlinge im Dorf der unbeugsamen Gallier auf. Ihre Ankunft versetzt die Dorfbewohner in helle Aufregung. Adrenaline ist auf der Flucht vor Julius Cäsar, der sie gerne zur Römerin umerziehen möchte. Doch mal wieder hat der die Rechnung ohne die Gallier und insbesondere die gallische Jugend gemacht, die ihm erbittert Widerstand leistet.

Frauen und Jugendliche stehen im Vordergrund

«Wir wollten uns stärker auf weibliche Figuren konzentrieren. Und bislang spielten Jugendliche in der Asterix-Reihe keine allzu grosse Rolle», sagen die Autoren.

Diesmal ist es anders: So muss sich etwa Obelix kritische Sprüche von der Dorfjugend gefallen lassen. «Hinkelstein und Zaubertrank sind die Stützen des Wildschweinesystems», rüpelt ihm Selfix, der Sohn des Dorfschmieds, entgegen. Und als der Fischhändlersohn Aspix Andeutungen über den möglichen Zusammenhang von Zaubertrank und Fettleibigkeit macht, ist beim gutmütigen Dickerchen endgültig Schluss mit lustig.

Nach insgesamt 37 Alben müsse man Themen und Figuren finden, die von den Schöpfern der Serie bisher wenig behandelt worden sind. Nur so schaffe man Raum für neue Ideen und bringe frischen Wind rein, behaupten die Autoren.

«Die Tochter des Vercingetorix» ist der vierte Band aus der Feder der Franzosen Jean-Yves Ferri (Text) und Didier Conrad (Zeichnungen). Sie hatten vor genau sechs Jahren mit «Asterix bei den Pikten» das Erbe des Zeichners und Autoren Albert Uderzo angetreten. Der legendäre ursprüngliche «Asterix»-Texter René Goscinny war bereits 1977 gestorben.

Die Comic-Reihe hat in Frankreich in wenigen Tagen ihren 60. Geburtstag.

(kle/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina am 24.10.2019 21:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sexistisch

    Warum weiblich? Ich fühle mich angegriffen und gleuchzeitig nicht gleichberechtig. (Die Gesellschaft heute)

    einklappen einklappen
  • Donel am 24.10.2019 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freude herrscht!

    Seit ich 1993 das erste Mal Asterix und Obelix für mich entdeckte freue ich mich jedes Mal wie ein kleines Kind wenn ein neuer Band erscheint.

    einklappen einklappen
  • Vincent D Brunner am 24.10.2019 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wert

    Das Asterix nicht mit Bildung respektive Geschichtlicher Wahrheit zu tun hat muss nicht erklärt werden. Jedoch waren ein paar dieser Gestallten Kult und einzigartig. Aber sprecht es mal aus. Wir, die älteren finden das amüsant und toll und nein, es könnten noch x tausend solcher Geschichten geben. Aber ... wir sind nicht das Zielpublikum und haben nun nur einen geringen Wert. Am ende hat es nichts meh mit "unserem" Asterix und Obelix" zu tun. Der Name bleibt, damit die Eltern einen Wiedererkennungseffekt- Wert verspüren ohne zu merken, dass der Inhalt diesem Namen keineswegs mehr gerecht wird

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cherokee am 26.10.2019 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiblicher Bond 007

    Wann kommt der erste Bond Film mit weiblicher Hauptrolle? Stellt euch vor: Geknalle, Motoren-Geheule, quietschende Reifen, Blechschäden und das alles schon im Vorspann beim Einparken.

  • Graad Usä am 25.10.2019 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sexismus beseitigen

    Gut, dann wäre bald alles feministisch angepasst, dann wäre da noch die Wehrpflicht, wo die Frauen nicht gleichberechtigt sind. Wieso diskriminiert man dort die Frauen noch immer und redet auch nicht darüber, dass sie noch immer nicht dienstpflichtig sind, das ist sexistisch den heute starken Frauen gegenüber, dass man ihnen das nicht zutraut! Frauen wehrt euch, geht auf die Strasse für eure Dienstpflicht!

  • Neumann am 25.10.2019 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wildsau

    Die Asterixbücher werden sowieso bald verboten, weil der Dicke einfach nicht Veganer sein will und somit der Jugend das falsche Vorbild gibt. Werdet sehen, wie das kommt.

  • Einhornjäger am 25.10.2019 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gretaix

    "So muss sich etwa Obelix kritische Sprüche von der Dorfjugend gefallen lassen" Im nächsten Band gibt es dann einen Klimastreik der Dorfjugend.

  • Eduard/ am 25.10.2019 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr

    In allen alten Filmen und Serien werden jetzt Männer durch Frauen ausgetauscht.... ich schaue die Filme/Serien nicht mehr...