Auktionshaus Christie's

17. November 2016 03:29; Akt: 17.11.2016 05:09 Print

Rekordpreis für Monet-Gemälde

Das Auktionshaus Christie's hatte den Wert des Bildes «Meule» von Claude Monet auf 45 Millionen Dollar geschätzt. Nun wurde es für fast das Doppelte versteigert.

storybild

Stellte einen neuen Rekord auf: Auktionsbesucher in New York bestaunen Monets Ölbild «Meule». (16. November 2016) (Bild: Keystone/Richard Drew/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Gemälde des französischen Impressionisten Claude Monet hat bei einer Auktion in New York 81,4 Millionen Dollar erzielt. Für einen Monet ist das ein neuer Rekord, wie das Auktionshaus Christie's mitteilte. Christie's hatte den Wert des Bildes «Meule», das einen Heuschober zeigt, auf 45 Millionen Dollar geschätzt. Im Jahr 2008 hatte das Monet-Gemälde «Le Bassin aux Nymphéas» 80,4 Millionen bei einer Versteigerung in London eingebracht.

Ersteigert wurde das Ölbild «Meule» von einem anonymen Bieter am Telefon. Es ist Teil einer Serie von Heuschober-Bildern Monets aus den Jahren 1890 und 1891 in Giverny in der Normandie, die unter anderem im Musée d'Orsay in Paris, im Art Institute in Chicago und im Metropolitan Museum in New York hängen. Das versteigerte Gemälde war eines der wenigen aus der Serie, die sich in Privathand befinden.

(chi/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sämi am 17.11.2016 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Preise

    Solche Preise haben nichts mehr mit Kunst zu tun, sondern mit Geldwäsche.

  • Canniuanos am 17.11.2016 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Unter unser aller Nase

    betreibt die Elite die grösste Geldwaschmaschine aller Zeiten und die tumben Lämmer meinen immer noch, es gehe um Kunst. Aufwachen, Leute!

  • Chewy am 17.11.2016 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohlstand

    Das ist pervers, man überlegen wieviel Menschenleben könnte man mit diesem Geld retten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sämi am 17.11.2016 12:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solche Preise

    Solche Preise haben nichts mehr mit Kunst zu tun, sondern mit Geldwäsche.

  • Canniuanos am 17.11.2016 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Unter unser aller Nase

    betreibt die Elite die grösste Geldwaschmaschine aller Zeiten und die tumben Lämmer meinen immer noch, es gehe um Kunst. Aufwachen, Leute!

  • Mac Moneysack am 17.11.2016 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Steuern erheben

    Man sollte auf diese dekadente Art & Weise mit Geld umzugehen, 2/3 Steuern erheben und das Geld dann an Bedürftige verteilen. Nobel geht die Welt zu Grunde.

  • Kunst am 17.11.2016 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Irre

    Ja, was soll man sagen? Vorestern ein Kindergekritzle für 66 Mio versteigert jetzt ein 08/5 Gemälde für 81 Mio. Der Welt geht es gut...

  • Chewy am 17.11.2016 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wohlstand

    Das ist pervers, man überlegen wieviel Menschenleben könnte man mit diesem Geld retten.

    • Wat? am 17.11.2016 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Art is Life

      Art ist Love, Art is Life Kunst erschafft leben und ist demnach unabdingbar für unser aller Existenz. Denn es ist wies der holländische Künstler van hoojien gesagt hat: Die Menschen tanzen durchs Leben wie die Öltupfer auf der Leinwand, ohne einander haben beide kein Leben. denkt darüber nach, da auch dieser Monet euer Leben entscheidend beeinflusst! Da bin ich mir sicher.

    • Chewy am 18.11.2016 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Chewy

      Du hast meinen Kommentar so überhaut nicht verstanden, wir reden hier von 81'400'000.00 und dann von einem Bild das irgendwo in einer Sammlung von einem Milliadär hängt.

    einklappen einklappen