Europa League

09. Mai 2019 20:17; Akt: 10.05.2019 08:53 Print

Frankfurts Europa-Märchen endet als Drama

Nach grossem Kampf verlieren die Deutschen das Penaltyschiessen gegen Chelsea. Im Final kommt es zum Londoner Derby.

Chelsea gewinnt durch Hazard gegen Frankfurt nach Penaltyschiessen und zieht in den EL-Final ein. Somit kommt es am 29. Mai in Baku zu einem Londoner Derby. (Video: SRF)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Chelsea besiegte mit höchster Mühe Eintracht Frankfurt. Die Entscheidung in London fiel nach einem 1:1 nach Verlängerung erst im Penaltyschiessen, in dem Frankfurt sogar noch in Führung ging. Arsenal gewann in Valencia mit 4:2 auch das Rückspiel, nachdem es in London 3:1 gewonnen hatte.

England hat noch nie alle vier Finalisten gestellt, und auch keiner anderen grossen Fussballnation ist dies jemals gelungen. Zu den Zeiten des Meistercups, bis 1992, war dies indessen nicht möglich, weil jedes Land jeweils nur durch den Meister vertreten wurde.

Die Frankfurter, bei denen Gelson Fernandes auf der Bank blieb, liessen sich vor der Pause dominieren. Aber danach erarbeiteten sie sich gegen den Dritten der Premier League immer mehr gute Chancen. Millionenstürmer Luka Jovic benötigte nur eine gute Möglichkeit, um Chelseas Führungstor von Ruben Loftus-Cheek (28.) auszugleichen. Mitspieler Ante Rebic jubelte, als Rebic mit dem Ball gegen das Tor zog.

Video: Loftus-Cheek schiesst das 1:0 für Chelsea

In der 28. Minute fällt das erste Tor in der Europa-League-Partie Chelsea gegen Eintracht Frankfurt. (Video: SRF)

Im ersten Teil Verlängerung stand die Eintracht zweimal seht nahe an der Führung, aber beide Versuche des eingewechselten, zuletzt angeschlagen gewesenen Sébastien Haller wurden von Verteidigern für den geschlagenen Goalie Kepa Arrizabalaga abgeblockt.

Video: Eintracht Frankfurt vergibt Riesenchance

David Luiz rettet für den Torwart von Chelsea mit dem rechten Schienbein. (Video: SRF)

Für Chelsea wird der Triumph in der Champions League von 2012 einstweilen noch das Highlight der Klubgeschichte bleiben. Aber die Mannschaft von Trainer Maurizio Sarri könnte zum zweiten Mal nach 2013 die Europa League für sich entscheiden.

Arsenal souverän

Nach dem Führungstor des Franzosen Kevin Gameiro durfte Valencia hoffen, gegen Arsenal das 1:3 aus dem Hinspiel wettzumachen. Aber Arsenals ausgezeichnetes Sturmduo sorgte alsbald für Ernüchterung. Pierre-Emerick Aubameyang und Alexandre Lacazette, die in der Premier-League-Saison zusammen 33 Mal getroffen haben, wendeten das Blatt mit je einem Tor nach schönen Einzelleistungen. Dazwischen scheiterte der Franzose am Pfosten.

Valencia, als Dritter der Champions-League-Gruppe mit YB in die Europa League gelangt, hätte jetzt schon vier Tore erzielen müssen. Es reichte noch zum zeitweiligen Ausgleich zum 2:2, den erneut Gameiro erzielte. Aber elf Minuten später beseitigte Aubameyang die letzten Zweifel - bevor der Gabuner noch zum dritten Mal traf.

Video: Die Highlights der Partie in Valencia

Aubameyang schiesst Arsenal fast im Alleingang nach Baku in den Final. (Video: Teleclub)

Arsenal, bei dem Granit Xhaka die ganze Partie bestritt, hat wird nun die Chancen auf den dritten europäischen Titel seiner Geschichte. Die Londoner gewannen 1970 den UEFA-Cup (damals Messestädte-Cup) und 1994 den Cupsieger-Cup.

Die Telegramme:

Chelsea - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0) n.V. - Chelsea 4:3-Sieger im Penaltyschiessen.
40'853 Zuschauer. - SR Hategan (ROU).
Tore: 28. Loftus-Cheek 1:0. 49. Jovic 1:1. - Penaltyschiessen: Haller 0:1, Barkley 1:1; Jovic 1:2, Azpilicueta (gehalten); De Guzman 1:3, Jorginho 2:3; Hinteregger (gehalten), David Luiz 3:3; Paciencia (gehalten), Hazard 4:3.
Chelsea: Kepa Arrizabalaga; Azpilicueta, David Luiz, Christensen (74. Zappacosta), Emerson; Kovacic, Jorginho, Loftus-Cheek (86. Barkley); Willian (62. Pedro), Giroud (96. Higuain), Hazard.
Eintracht Frankfurt: Trapp; Da Costa, Abraham, Hinteregger, Falette; Hasebe, Rode (70. De Guzman); Rebic (90. Haller), Gacinovic (118. Paciencia), Kostic; Jovic.
Bemerkungen: Chelsea ohne Kanté, Rüdiger, Hudson-Odoi, Van Ginkel und Ampadu (alle verletzt). Frankfurt ohne Fernandes (Ersatz), Stendera und Tawatha (beide verletzt).

Valencia - Arsenal 2:4 (1:1)
SR Makkelie (NED). - Tore: 11. Gameiro 1:0. 17. Aubameyang 1:1. 50. Lacazette 1:2. 58. Gameiro 2:2. 69. Aubameyang 2:3. 88. Aubameyang 2:4.
Valencia: Neto; Piccini (56. Soler), Garay, Gabriel, Gaya; Wass, Parejo, Coquelin, Guedes (72. Torres); Rodrigo (72. Mina), Gameiro.
Arsenal: Cech; Monreal, Sokratis, Koscielny; Maitland-Niles, Torreira (80. Guendouzi), Xhaka, Kolasinac (71. Mustafi); Özil (62. Mchitarjan); Lacazette, Aubameyang.
Bemerkungen: Valencia ohne Tscheryschew und Kondogbia (beide verletzt). Arsenal ohne Lichtsteiner (nicht im Aufgebot), Ramsey, Welbeck, Holding, Suarez und Bellerin (alle verletzt). 40. Pfostenschuss Lacazette.

(erh/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simi am 09.05.2019 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo Frankfurt

    Bravo Luka Jovic !!! Ein sehr guter Fussballspieler.

    einklappen einklappen
  • Guzmann am 09.05.2019 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Sensationell

    Bravo Luka, 10 Tore in der Europa League, mit 21 Jahren !!

    einklappen einklappen
  • Tommy Vercetti am 09.05.2019 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    SRF Kommentar nicht neutral - wie immer

    Gestern Rufer heute der. Schade dass das gebührenfinanzierte SRF es nie schafft, einen neutralen Kommentator aufzustellen. Sehr schwach!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 10.05.2019 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    SRF = Haussender Eintracht Frankfurts?

    Nicht zu fassen, mit welcher Intensität und sichtbarer Begeisterung SRF über die ständig selbe Mannschaft berichtete. Umso so schöner die langen Gesichter nach der gestrigen Niederlage. Das Mindeste was man vom Moderator und Experten Egli, der sonst tadellos analysiert, erwarten darf ist eine gewisse Neutralität. Dass die beiden die Frankfurter "Fans" ständig huldigten spricht Bände. Von Egli hätte ich lieber erfahren, warum drei der vier PremierLeague-Teams sich derart zurückkämpfen konnten, obwohl sie zeitweise bös in den Seilen hingen.

  • YB Serienmeister CL Gewinner am 10.05.2019 07:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation SGE

    was für tolle fans diese Frankfurter das ist so wie bei uns yb fans da könnte gc fcz und basel noch vieles lernen

    • Daniela am 10.05.2019 07:54 Report Diesen Beitrag melden

      Von wegen

      Jawohl, so 'toll' wie deren Präsident.... feiern sich selber mit den ewig selben Liedchen, Support ist was anderes als mit Megaphonen ausgerüstet Halbnackte auf der Tribüne.

    • YB Serienmeister CL Gewinner am 10.05.2019 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniela

      halbnackte? aber sie sehen ja gerne:)

    einklappen einklappen
  • Toto am 10.05.2019 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Englisches finale

    Premier league einfach die beste liga! Verstehe immer noch nicht wiso es leute gibt die la liga oder bundesliga alls die beste liga sehen? Nur weil sie dort Barca und Real haben oder München wo seit jahren dominieren? England hat ManCity, ManUnited, Arsenal, Tottenham, Liverpool und Chelsea. Der kampf ist in england viel grösser und die top manschafften können nicht einfach durchspazieren! Ist immer ein kampf bis auf die knochen. Und somit haben sie es halt auch International gegen ende der Sasion schwerer weil sie ausgepowert sind, und z.B ein Real sich nur auf CL konzertrieren kann.

    • Emil Frey am 10.05.2019 07:55 Report Diesen Beitrag melden

      Buli

      Die Bundesliga sowieso schon lange nicht mehr. Die gehört nicht mal mehr in die Top 5 von Europa

    • Salatgurke am 10.05.2019 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Emil Frey

      stimmt, der Abstand zur hiesigen Liga ist dünn geworden.

    • Frag Ede am 10.05.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Emil Frey

      Ach ja..? Dann zählen Sie mir doch bitte mal die Top 5 Ligen in Europa auf....! @ Salatgurke, Sie machen Ihrem Namen wirklich alle Ehre, mit dieser Aussage! Sie glauben doch nicht tatsächlich selbst, was Sie da schreiben.

    • kein Bulianer am 10.05.2019 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toto

      Auf den Punkt beschrieben. Dazu kommt noch das für englische Teams die PL den höheren Stellenwert hat als CL u vorallem EL.

    einklappen einklappen
  • fp am 10.05.2019 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    4 Finalisten

    Zur Aussage zum Artikel. Doch Italien, hatte 89-90 4 Finalisten. Verteilt auf 3 wettbewerben.

  • Tschemaili Blerim am 10.05.2019 04:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Quenn lässt grüssen

    Und somit ist wieder geklärt in welchem Land der beste Fussball gespielt wird

    • Mr. G. Eld am 10.05.2019 05:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tschemaili Blerim

      ...Sagen wir es mal so, offensichtlich kaufen die Engländer auf dem Spieler und Trainermarkt momentan am cleversten ein ! ...

    • Krasfusht Albaner am 10.05.2019 05:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tschemaili Blerim

      Haben wir ja an der WM18 bestens gesehen wie gut diese Engländer sind. Ich sage nur: 109.Minute, Mandzukic und die Queen in Flammen :D

    • Uk am 10.05.2019 07:36 Report Diesen Beitrag melden

      Shifta Uk rules

      Und dann in der nations league als Kroatien von den Engländern rausgekickt wurden und somit abgestiegen sind.

    • anony am 10.05.2019 09:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tschemaili Blerim

      Das hat nichts damit zu tun.. Sie kaufen sich die besten Spieler aus allen anderen europäischen Ligen auf.

    einklappen einklappen