Wegen Protestbanner

13. Dezember 2019 07:36; Akt: 13.12.2019 08:06 Print

Türkische Fans sorgen für Tumulte bei FCB-Sieg

Der FC Basel besiegt in der Europa League Trabzonspor 2:0. Dabei kommt es zu unschönen Szenen.

Türkische Fans drehen wegen Protestbanner durch. (Video: Leserreporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Politik und Sport gehören nicht zusammen – das ist eine alte Binsenweisheit. Und trotzdem lässt sich nicht verhindern, dass auch in Sportarenen Politisches verbreitet wird. So geschehen auch am Donnerstagabend in Basel.

Der FC Basel führte im Europa-League-Spiel gegen Trabzonspor 1:0, die Pause rückte näher. Da sorgte ein Banner für Unruhe. Darauf stand geschrieben: «Love Football, Hate Fascism». Dieses Banner richtete sich gegen Trabzonspor, der Club gilt als Verein, der dem türkischen Präsidenten Recip Erdogan positiv gesinnt ist, schreibt bzbasel.ch.

Sicherheitskräfte müssen einschreiten

Einige türkische Fans fühlten sich durch das Spruchband provoziert und wollten etwas dagegen unternehmen. Im Video oben sieht man Fans, die sich wohl in Richtung Banner aufmachen. Ausserdem schossen die Fans einen Böller auf den Rasen. Gegen den sich bildenden Mob mussten die Sicherheitskräfte einschreiten. Offenbar löste sich der Mob erst auf, als die Polizei handelte.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dave, Zürich am 13.12.2019 09:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raus aus dem Stadion

    Da kann irgendein türkisches Team spielen. Der ganze Mob der Schweiz-Türken ist natürlich dabei. Ob gut oder schlecht kann jetzt jeder beurteilen

  • Typhoeus am 13.12.2019 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur korruptiver Profisport

    und Politik haben viel Gemeinsames.

  • Sportfan am 13.12.2019 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Handeln

    Immer das Selbe. Jedesmal wenn Fussball ist, gibts Probleme. Schuld ist immer irgendwer, ausser denen, die Stress machen. Es gibt nur eins; Jeder Stressmacher und aggressiv verhaltender "Fan" muss knallhart bestraft werden. Zivilrechtlich mit dem Verrechnen der entstandenen Kosten und Stadionverbot und Strafrechtlich mit Verurteilungen. Mit nichtstun und drüber aufregen ändert sich nichts...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Winkel Ried am 14.12.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • Yunus Kara am 13.12.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Platz für PKK Terror-Propaganda

    Das war die Fahne der PKK Terrororganisation, die dort gezeigt wurde, welche etliche Anschläge in Trabzon verübt hat. Es ist nur natürlich, dass die Trabzon-Fans entsprechend reagiert haben! Im Artikel wird nicht erwähnt, dass die Polizei die PKK Sympathisanten aus dem Stadion geworfen hat.

  • S. Sutter am 13.12.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Politik und Sport

    Wenn Politik und Sport nicht zusammengehören soll, wieso spielt dann Israel in den europäischen Qualigruppen bzw. die israelischen Teams in den europäischen Wettbewerben?

  • Pius Schwarz am 13.12.2019 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Agressives Verhalten

    Es ist bedenklich wieviele Kommentatoren hier dieses faschistoide Gedankengut von Erdogan verinnerlicht haben und jetzt alles so drehen als wären sie die Opfer und nicht die Täter. Ich war gestern im Stadion und war entsetzt über das Verhalten dieser Anhänger. Obwohl ich mir nicht sicher war wieviele wirklich Trabzon Fans waren, da man sehr viele türkische Fahnen und Nationaltrikots sah.

  • Muselmann am 13.12.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    abschaffen

    Fussball wird fast nur noch in Zusammenhang mit Gewalt, Krawall und Polizeieinsatz wahrgenommen. Ich als Steuerzahler bin dafür, dass so ein Sport verboten werden sollte.