Gefeiert und angefeindet

29. November 2019 06:24; Akt: 29.11.2019 09:29 Print

Xhaka tritt ins nächste Fettnäpfchen

Zwar kam Granit Xhaka in der Europa League zu seinem Comeback, trotzdem verlor Arsenal. Die Fans sind zwiegespalten – speziell wegen einer Szene.

Xhaka darf in der Europa League ran, Arsenal verliert trotzdem. (Video: Teleclub)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Granit Xhaka durfte endlich wieder ran für Arsenal: Zum ersten Mal seit dem Eklat gegen Crystal Palace am 27. Oktober. Der 27-Jährige legte sich damals bei seiner Auswechslung mit den eigenen Fans an, die ihn auspfiffen. Seither hatte ihn Trainer Unai Emery nicht mehr eingesetzt. Am Donnerstagabend stand der Schweizer Nationalspieler gegen Eintracht Frankfurt aber wieder in der Startelf. Und der 27-Jährige zeigte eine ansprechende Leistung, auch wenn die Londoner ihr Heimspiel nach 1:0-Führung noch 1:2 verloren.

Darum waren sich letztlich auch die Fans nicht einig, was sie von Xhakas Leistung halten sollten. Einige waren froh, dass er zurück war.

«Richtige Fans unterstützen jeden Spieler, egal, ob er gut in Form ist oder nicht. Der Rest sind Trolle. Willkommen zurück Granit Xhaka!»

Er meint: «Ich habe schon lange aufgehört, Xhaka zu beschuldigen. Wir haben kein Spielerproblem, wir haben ein Visionsproblem...»

Ein anderer Supporter fand, Arsenal-Trainer Emery habe einen cleveren Schachzug gemacht: Weil er Xhaka in die Startelf beorderte, werde dieser ausgebuht und nicht Emery selber.

Xhaka könne aber auch nicht ausgebuht werden, wenn es keine Zuschauer habe.

Dann gab es aber natürlich auch wieder Fans, die keine Freude daran hatten, dass Xhaka wieder spielte. Das kümmerlich gefüllte Emirates Stadium sei genau das, was Xhaka verdiene, so dieser Fan:

Nach der Niederlage trat Xhaka unfreiwillig in das nächste Fettnäpfchen. Der Schweizer unterhielt sich nach Spielende mit Frankfurts David Abraham und lachte dabei herzhaft. Das kam bei den Arsenal-Suppportern nach der Niederlage gar nicht gut an. Die Fans wünschten ihn deshalb zum Teufel. Spätestens im Januar müsse er verkauft werden, so einige Kommentare auf Social Media.

Doch es gab für die eigentlich schöne Szene auch eine einfache Erklärung, wie dieser Fan feststellte. Xhaka und Abraham hatten gemeinsam zwei Jahre für den FC Basel gespielt. Deshalb hätten sie zusammen gesprochen und gelacht.

(hua)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina S. am 29.11.2019 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Be Happy

    Leute die sich aufregen weil einer lacht und fröhlich ist sind selber frustriert und verbittert und neidisch auf diejenigen die trotz schweren momente im leben noch lachen können. Und solche leute wollen dann alle in den gleichen frust ziehen statt sich von der positivität anstecken zu lassen und alles ein bisschen lockerer zu sehen.

  • schweizer Q am 29.11.2019 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach!

    Sogar Fussballfans scheinen richtige Diven zu sein! :O

  • Fredu am 29.11.2019 06:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Omg

    Die haben grössere probleme als xhaka, die suchen nur einen sünden bock.. traurig, wenn ich ihn wäre, würde ich im winter wechseln..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Forrest Gump am 29.11.2019 14:48 Report Diesen Beitrag melden

    Xhaka's Speed ist sein grö­­ßtes Problem

    Im Spiel gegen Eintracht Frankfurt holte sich Granit Xhaka wieder ein gelbe Karte. Es scheint, als ob er seine Agressivität nicht unter Kontrolle bringen kann. Diesen Spieler wollte ich als Trainer nicht in meiner Mannschaft. Er ist ein langsamer und teilweise unfairer Fussballspieler, mit einer guten Technik.

  • Jo Blocher am 29.11.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, was für ein Skandal....

    ......und nach dem Spiel gaben sich die Spieler beider Mannschaften die Hand....ein richtiger Eklat :-)))))

  • Pera am 29.11.2019 12:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Todfeinde...

    Warum bitte sollt er nicht mit einem generischen Spieler sprechen und lachen dürfen?!? Schlussendlich ist alles nur ein Spiel, während dessen Spieldauer hart gekämpft wird. Nach Abpfiff sind es aber alles nur Menschen, die normal miteinander umgehen können/sollen und sich sicher nicht wie Todfeinde behandeln sollen!

  • Spyy83 am 29.11.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlimm

    hallo?! es ist nur ein spiel. darf man sich deswegen nicht mehr mit anderen unterhalten und lachen? schafft diesen sport endlich ab. so frustrierte fans erlebt man nur da.

  • Feste Druff am 29.11.2019 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen wir nur er trifft nicht auch noch

    aus Schakiri... sonst tritt er nochmals in ein Fettnäpfchen...