Europa League

28. November 2019 21:33; Akt: 29.11.2019 07:05 Print

Die spektakuläre Wende von Bern im Video

YB verspielt gegen Porto die Führung, verliert 1:2 und steht in der letzten Runde in Glasgow unter Erfolgszwang.

YB verliert spät gegen Porto. (Video: Teleclub)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Strafe folgte auf dem Fuss. Eine gewisse Lethargie hatte sich in dieser zweiten Halbzeit zwischen YB und Porto in die Reihen der Berner geschlichen, plötzlich ging nach vorne nicht mehr viel, hinten zeigten sich die Young Boys nachlässig. Portos Aboubakar bestrafte die Nachlässigkeiten, verwertete in der 76. Minute eine Hereingabe des agilen Marega zum 1:1, und nur drei Minuten später stand er nach einem Eckball erneut goldrichtig. 1:2, die so gute Berner Ausgangslage war verspielt. Mit einem Sieg hätte sich YB vorzeitig für den Sechzehntelfinal qualifiziert, mit der Niederlage steht der Schweizer Meister nun in der letzten Runde bei den Glasgow Rangers unter Erfolgszwang und muss punkten.

Mit viel Tempo waren die Young Boys zuvor gestartet, die Bälle kamen sofort steil in die Spitze, Marchesin im Tor von Porto bekam schnell zu tun. Und er musste schon nach sechs Minuten hinter sich greifen: Garcia trat einen Freistoss von links, in der Mitte segelte unter anderen Europameister Pepe unter dem Ball hindurch, worauf Fassnacht per Kopf zur Führung traf.

Europa League: YB - FC Porto

YB-Trainer Gerardo Seoane strebte die vorzeitige Sechzehntelfinal-Qualifikation mit einer offensiven 4-4-2-Aufstellung an, die Wirkung blieb nicht aus. Doch nach etwas mehr als 20 Minuten schien Porto besser ins Spiel zu finden. Von Ballmoos rettete im letzten Moment gegen Marega, der wenig später gegen Zesiger im Strafraum fiel – nicht penaltywürdig.

Immer besser fand der portugiesische Spitzenclub in der Folge ins Spiel, was in der lethargischen YB-Schlussphase und der spektakuläre Wende Portos zum Sieg endete.

Telegramm

Young Boys - Porto 1:2 (1:0)

31'120 Zuschauer (ausverkauft).
SR Tamas (HUN).

Tore: 6. Fassnacht (Garcia) 1:0. 75. Aboubakar (Marenga) 1:1. 79. Aboubakar

Young Boys: von Ballmoos; Janko (81. Hoarau), Sörensen, Zesiger, Garcia; Fassnacht, Lustenberger (69. Lotomba), Aebischer, Ngamaleu; Assalé (57. Martins), Nsame.

Porto: Marchesin; Corona (84. Diogo Leite), Marcano, Pepe, Alex Telles; Danilo, Mbemba (46. Manafa); Otavio, Marega, Ndiyae (74. Luis Diaz); Aboubakar.

Bemerkungen: Young Boys ohne Camara, Gaudino, Lauper, Sierro und Sulejmani (alle verletzt). - 91. Pfostenschuss Fassnacht. - Verwarnungen: 1. Ngamaleu (taktisches Foul); 8. Mbemba (Foul). 45. Conceiçao (Trainer/unsportliches Verhalten), 57. Manafa (Foul), 88. Alex Telles (Foul).

(mrm)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fsc am 28.11.2019 19:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank

    Danke srf für die Übertragung von YB-porto ahhh nein tagesschau und jamie oliver

    einklappen einklappen
  • Marco am 28.11.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Seoanes Bock

    Seoane hat sich komplet vercoacht. Keine ahnung warum man nach so einer erstens Halbzeit ein 1:0 ermauern will. YB hat verdient verloren das sage ich als YB Fan

    einklappen einklappen
  • Don Logan am 28.11.2019 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Hopp YB

    Egal, ob Basler, Zürcher, Tessiner oder Berner. Heute sind wir alle für Schwarzgelb und drücken YB die Daumen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anton am 29.11.2019 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    infantil

    YB muss sich die Niederlage selber zuschreiben, der Sieg des FC Porto geht in Ordnung. Nur schade, dass sich einige seiner Sportler und Offiziellen derart infantil verhalten.

  • Turi am 29.11.2019 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    YB for ever

    das ist wohl Seoanes Bock....man kann doch keine ganze Halbzeit (!) ein 1:0 verteidigen, das komm nie gut. Schade, aber YB fehlt dazu noch ein herausragender Spielmacher

  • Herr Basler am 29.11.2019 01:51 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Opportunistenfans

    Nie! Schwarz-gelb, ok. Aber niemals gäub-schwarz!

  • lars lunde am 29.11.2019 01:28 Report Diesen Beitrag melden

    hässlicher Pepe

    was Porto nach dem 1:2 geboten hat sollte nie und nimmer belohnt werden. Trainer(staff), Spieler, und der Fan, der den Porto Spieler umarmen musste. unglaublich, wie solche Provokationen das Spiel zerstören und dann noch belohnt werden mit Erfolg. Was Pepe an Unsportlichkeit gezeigt hat sprengt alles... der Zeitpunkt an dem er aufhört mit Fussball wird ein Freudentag für Fussballiebhaber!! (die im Stadion wissen was ich meine). einige werden es als schlau bezeichnen, aber wenn solches Verhalten zum Erfolg im Fussball führt, dann gute Nacht für diesen eigentlich so schönen Sport..

    • Anton am 29.11.2019 13:47 Report Diesen Beitrag melden

      ungeschmückter Pepe

      Pepe stand 80 Minuten lang wie ein ungeschmückter Weihnachtsbaum rum, dann fiel er vor Anstrengung um :-)

    einklappen einklappen
  • Dani Fischer am 29.11.2019 00:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetz halt im Ibrox

    Gegen einen 23-fachen CL-Teilnehmer darf man verlieren als kleener Schweizer Klub. Keine Schande.