Börse Zürich

09. Dezember 2011 18:21; Akt: 12.12.2011 07:36 Print

Aktienmarkt schliesst im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Freitag deutlich im Plus abgeschlossen. Der Leitindex SMI schloss mit einem Plus von 0,97 Prozent bei 5793,57 Punkten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Fokus des Investoreninteresses standen auch zum Wochenabschluss die europäische Schuldenkrise und der EU-Gipfel in Brüssel. Die EU-Politiker hatten sich in der Nacht auf Freitag auf eine Schuldenbremse verständigt.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sah die Ergebnisse als eine neue Basis des Vertrauens. Grossbritannien sperrte sich gegen Vertragsänderungen, während Ungarn sein «Nein» zu einer Regelverschärfung im Nachhinein abmilderte. Insgesamt vermissen die Analysten aber weiter Mechanismen, um akuten Problemen auch kurzfristig begegnen zu können.

Der Leitindex SMI schloss nahe dem Tageshoch mit einem Plus von 0,97 Prozent bei 5793,57 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,89 Prozent auf 5239,85 Zähler.

Deutlich fester notierten am Schweizer Markt die Finanztitel. Der Stresstest für die europäischen Institute hatte zwar grosse Finanzierungslücken offenbart, diese waren aber so erwartet worden. Allen voran legte Swiss Life um 4,6 Prozent zu. Aber auch CS ( 3,5 Prozent) und UBS ( 2,7 Prozent) gewannen deutlich, gefolgt von ZFS ( 2,2 Prozent), Julius Bär ( 1,9 Prozent) Swiss Re ( 1,8 Prozent) und Bâloise ( 1,6 Prozent).

Weitere Gewinner waren am Freitag Logitech ( 2,8 Prozent), Roche ( 2,1 Prozent) und ABB ( 1,8 Prozent). Noch leicht über dem Markt gingen Holcim ( 1,2 Prozent), Richemont ( 1,0 Prozent) und Swatch ( 1,6 Prozent) aus dem Handel. Die Titel von Transocean hatten sich im Tagesverlauf gut gehalten, sackten aber gegen Handelsende deutlich ab und übernahmen mit -2,0 Prozent die rote Laterne.

Im breiten Markt musste Bachem (-6,7 Prozent) nach einer Gewinnwarnung kräftige Kursverluste hinnehmen. Der Stromkonzern CKW konnte zeitweise deutliche Verluste zum Schluss wettmachen. Die Unternehmenszahlen lagen klar unter den Vorjahresergebnissen. Auch der Ausblick fiel zurückhaltend aus. Das Unternehmen rechnet mit einem weiterhin «anspruchsvollen» Geschäftsumfeld.

(sda)