Börse

28. Februar 2011 19:00; Akt: 28.02.2011 20:04 Print

Schweizer Aktienmarkt deutlich im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag stark zugelegt und sich von seiner Schwäche in der Vorwoche erholt.

Fehler gesehen?

Nach einem verhaltenen Start drehte der Leitindex SMI bald in die Gewinnzone und sprang sogar über die Marke von 6600 Punkten.

Diese Höhe konnte er bis Handelsschluss halten. Zur Aufhellung der Stimmung an der Börse habe die Hoffnung auf eine rasche Entspannung der Lage in Libyen gesorgt, meinten Händler. Dies löste eine technische Erholung aus, wovon besonders einige konjunkturabhängige Titel profitierten, die zuletzt stark unter Druck gekommen sind.

Aber auch die beiden Pharmaunternehmen Roche ( 2,0 Prozent) und Novartis ( 1,7 Prozent), die den SMI durch ihre Grösse stark beeinflussen, trugen mit ihrer Kursentwicklung den Anstieg mit.

Der Swiss Performance Index (SMI) schloss schliesslich mit einem Plus von 1,12 Prozent bei 6610,44 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legte ein Plus von 1,07 Prozent hin und kletterte auf 5952,30 Zähler.

Nachrichten von kotierten Unternehmen waren zum Wochenauftakt dünn gesät. Vielmehr kam es zu einer technischen Erholungen von Aktienkursen, die in der vergangenen Woche gesunken waren. Am stärksten verteuerten sich mit einem Plus von 2,6 Prozent die Titel des Pflanzenschutzmittelherstellers Syngenta.

Da Syngenta 2010 beim Umsatz und den Margen deutlich besser abgeschnitten habe als die Konkurrenz, sei es zu Umschichtungen weg von BASF- und Bayer-Aktien hin zu Syngenta-Papieren gekommen, sagten Händler.

Die Aktien der Personalvermittlers Adecco gewannen 2,0 Prozent. Adecco wird am Donnerstag die Zahlen zum vergangenen Jahr vorlegen und am Markt ging die Meinung um, Adecco könnte die Vorgaben der Analysten übertreffen.

Bereits am Dienstag präsentiert der Logistikdienstleister Kühne Nagel sein Ergebnis des vergangenen Jahres, am Mittwoch folgt ihm der Lebensversicherer Swiss Life. Die Aktien beider Unternehmen gewannen mit einem Plus von 1,6 respektive 1,7 Prozent im Vorfeld der Zahlenpublikation deutlich stärker an Wert als der Markt.

Die Aktien der Credit Suisse (CS) schlossen leicht höher als am Freitag ( 0,1 Prozent), aber schlechter als jene der Konkurrentin UBS ( 0,4 Prozent). Bei der CS wird noch immer über den Fortgang der Entwicklung in Sachen mutmasslicher Beihilfe zu Steuerhinterziehung in den USA spekuliert. Presseberichten vom Wochenende zufolge soll die CS mit den US-Behörden verhandeln.

(sda)