Märkte

17. Februar 2011 18:23; Akt: 17.02.2011 18:27 Print

Schweizer Börse schliesst leicht tiefer

Der Schweizer Aktienmarkt hat leicht im Minus geschlossen, nachdem die Marktteilnehmer eine wahre Zahlenflut der Schweizer Unternehmen zu verarbeiten hatten.

Fehler gesehen?

Nach etwas unentschlossenem Start rutschten die Indizes am Vormittag in die Verlustzone, wobei am frühen Nachmittag auch noch eine Reihe von US-Konjunkturindikatoren auf die Stimmung drückte. Gegen Handelsende grenzte der Markt die Verluste aber dank einer zunehmend freundlichen US-Börse ein.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,08 Prozent im Minus bei 6706,47 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) verlor am Ende 0,15 Prozent auf 1075,99 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,09 Prozent auf 6015,67 Stellen.

Unter den SMI/SLI-Titeln verzeichneten Nobel Biocare ( 4,8 Prozent ) am Ende die deutlichsten Gewinne, obwohl das Dentalimplantateunternehmen mit seinem Abschluss in allen Kennziffern die Schätzungen verfehlte. ausgefallen.

Auch Swiss Re ( 3,9 Prozent) verzeichneten starke Avancen, nachdem die Titel am Morgen noch mit Abgaben in den Handelstag gestartet waren. Nestlé schlossen mit einem Plus von 0,9 Prozent.

Bei Swisscom enttäuschten indes sowohl das Jahresergebnis wie auch der Ausblick - die Anleger schickten die Aktien mit minus 3,9 Prozent auf Talfahrt. Ebenfalls enttäuscht zeigten sich die Anleger von ABB (-3,3 Prozent).

Daneben bremsten etwa Roche (-1,0 Prozent) den SMI, wobei laut Händlern noch jüngste Abstufungen nachwirkten. Auch Adecco (-3,4 Prozent) zeigten sich ohne Nachrichten schwach.

Clariant (-1,0 Prozent) konnten sich nicht von den massiven Vortagesverlusten in Reaktion auf den Kauf von Süd-Chemie erholen - es hagelte am Donnerstag negative Analystenkommentare. Hingegen stiegen Givaudan um 0,2 Prozent. Der Aromenhersteller erhält mit Bill Gates einen neuen und prominenten Grossaktionär.

Unter den SPI-Werten mussten Schindler (-6,1 Prozent) starke Verluste hinnehmen. Temenos (-6,2 Prozent) verloren nach der Zahlenpublikation am Vorabend ebenfalls stark.

(sda)