Konjunkturangst

14. August 2019 19:02; Akt: 15.08.2019 08:14 Print

Panik drückt Börse tief ins Minus

Die Angst vor einer Rezession schickt Börsen auf Talfahrt. Der Dow Jones und der Schweizer Aktienmarkt rauschten in den Keller.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Furcht vor einer weltweiten Rezession hat die Börsen fest im Griff. Die Anleger haben am Mittwoch nach einem Erholungstag wieder panisch die Reissleine gezogen. Kurze Hoffnung im Handelskrieg mit China wich umgehend wieder der Konjunkturangst.

An der New Yorker Wall Street verbuchten am Mittwoch alle drei Indizes Verluste von etwa drei Prozent. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss bei 25.479 Punkten, der breiter gefasste S&P-500 bei 2840 Zählern und der Index der Technologiebörse Nasdaq bei knapp 7774 Punkten.

Auch der Schweizer Aktienmarkt rauschte in den Keller. Die Nervosität erstrecke sich mittlerweile über alle Anlageklassen, hiess es von Marktteilnehmern. Zu den Auslösern für den Ausverkauf zählen schwache Konjunkturdaten aus China und Deutschland.

In Deutschland schrumpfte die Wirtschaftsleistung im Frühjahr leicht um 0,1 Prozent. Sollte sie auch im laufenden Quartal zurückgehen, wäre der wichtige Absatzmarkt für Schweizer Unternehmen technisch betrachtet in einer Rezession. Auch Chinas Produktionsdaten aus der Industrie und Umsatzzahlen aus dem Detailhandel fielen schwach aus. Die Industrie im Reich der Mitte wuchs sogar so langsam wie seit 17 Jahren nicht mehr.

Schweizer Index taucht

Der Swiss Market Index (SMI) tauchte um 1,61 Prozent auf 9'628,48 Zähler. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) sank um 2,01 Prozent auf 1'455,19 Zähler, der breite Swiss Performance Index (SPI) fiel um 1,52 Prozent auf 11'713,85 Punkte. Alle 30 SLI-Titel schlossen im Minus.

Genährt wurde die Rezessionsangst weiter von der Entwicklung am US-Anleihemarkt. Dort stieg die Rendite der zweijährigen Bonds erstmals seit 2007 und damit den Zeiten der Finanzkrise zeitweise über diejenige der zehnjährigen. Üblicherweise rentieren länger laufende Anleihen höher als kürzer laufende. Diese sogenannte inverse Zinskurve habe in sieben von neun Fällen einen Konjunkturabschwung korrekt vorhergesagt, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Allerdings dauere es meist ein bis zwei Jahre, bevor die Wirtschaft in eine Rezession rutsche.

Mixtur aus schlechten Nachrichten

«Der Zollstreit zwischen den USA und China hat bereits einen Einfluss auf die Konjunktur», sagte Christophe Barraud, Chef-Anlagestratege des Brokerhauses Market Securities. Die chinesische Industrieproduktion wuchs so langsam wie seit 17 Jahren nicht. Analyst Bernd Krampen von der NordLB führte den Einbruch auf eine Mixtur aus schlechten Nachrichten zurück, darunter die Sorgen um den Zollstreit und den Brexit sowie neuerdings die Unruhen in Hongkong.

Die Entwicklung an den Anleihemärkten setzte vor allem Banken zu, weil sie es ihnen erschwert, mit Krediten und Investitionen in Anleihen Geld zu verdienen. Und so rutschten in der Schweiz die Aktien von UBS (-3,7 Prozent), Julius Bär (-3,6) und Credit Suisse (-3,5) markant nach unten. Unter Verkaufsdruck gerieten auch die Technologiewerte. So verloren in den USA die Aktien der Chip-Hersteller Intel und AMD bis zu 5,8 Prozent. Die Papiere des iPhone-Machers Apple büssten knapp drei Prozent ein.

Die Erholung vom Vortag ist damit an den tonangebenden US-Börsen wieder Geschichte. Angesichts drohender Preissteigerungen vor dem Weihnachtsgeschäft hatte die US-Regierung zwar am Dienstag die Einführung bereits angekündigter Strafzölle verschoben, doch viele Börsianer blieben auch hier nach den Erfahrungen der vergangenen Monate skeptisch. In der Nachlese machte sich nun auch eher die Auffassung breit, dass eine Lösung des Handelskonflikts mit solchen Massnahmen nicht näher rückt.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aufpasser am 15.08.2019 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    reisserischer Text

    "rauschten in den Keller" und "panisch die Reissleine gezogen". Welche Worte wollen Sie wählen, wenn die Börse dann mal wirklich absackt (ich meine nicht nur 2%)?

    einklappen einklappen
  • Wolferin am 15.08.2019 08:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was nun?

    Gestern hiess es das es leichte Korrekturen seien. Und jetzt wird die Börse schon Panisch. Was sind das eigentlich für Experten? Solche die Verkaufen und den anderen sagen das alles gut ist damit noch etwas Rendite übrig bleibt? Auf diese könnte man verzichten.

    einklappen einklappen
  • Belmam am 15.08.2019 08:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nu zu

    Ich Trinke auf den Untergang. Es wird Zeit das der Kolapps kommt

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rita Lynn am 16.08.2019 12:23 Report Diesen Beitrag melden

    Und ganz allein im Laufgitter am täubele

    Xeno72 das verkannte Börsengenie, allein in seinem Laufgitter mit dem Short-Lätzchen vor seiner Hotel-Kette auf dem Monopoly-Spielbrett, das Spielgeld verteilt im ganzen Kinderzimmer.

  • Samuel S. am 16.08.2019 10:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klare gedanken sind nötig

    Tja war absehbar das diese ausbeute und offenen grenzen nicht gut kommen. Die Globalisierung mag den Luxus vorantreiben, aber es machte die kluft zwischen arm und reich noch grösser. Ich wäre wieder dafür das wir einige schritte zurück machen, den gebracht hat es ja nichts, gut man bekommt alles innert 24h nur zu welchem preis? Kultur vermischung, Gewalt, klimma erwärmung, ausbeutung des mittelstandes etc.die politik sagt uns 2000W gesellschaft und gleichzeitig alle E-Autos, merkt ihr eigentlich wie dumm die menschheit geworden ist? Elite nicht gleich kluge leute nein nir redner mehr nicht

  • Ludwig am 15.08.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mensa

    Die fetten Jahre sind wohl vorbei,Hauptsache das Geld ist noch für unsere gerne Wirtschaftsflüchtlinge vorhanden,

    • White Guy am 15.08.2019 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ludwig

      Wir müssen uns abschotten! Angst ist Fortschritt!

    einklappen einklappen
  • Victor Odka am 15.08.2019 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Prost, Auf den Untergang

    Dann sitzen die Bänkster auf der Strase, hihi. Und den Chinesen gehts dann auch nicht mehr so gut.....

  • F.Rage am 15.08.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die Börsen

    sinken nunb schon seit ein paar Wochen. Was denkt ihr, wie lange geht das noch so weiter ehe sie wieder steigen?