AAA in Gefahr

06. Dezember 2011 04:13; Akt: 06.12.2011 11:20 Print

S&P greift Frankreich und Deutschland an

Die Ratingagentur Standard & Poor's will die Bonität sämtlicher Euro-Zonen-Staaten überprüfen – auch diejenige von Deutschland und Frankreich. Merkel und Sarkozy sehen der Sache gelassen entgegen.

teaser image

Zum Thema
Fehler gesehen?

Standard & Poor's holt zum Rundumschlag aus: Die mächtige US-Ratingagentur droht Deutschland und praktisch allen anderen Euro-Ländern mit der Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. In einem beispiellosen Schritt versah S&P alle diese Staaten mit einem negativen Ausblick.

Deutschland, bisher mit der Top-Bonitätsnote AAA bewertet, könnte um eine Stufe abgewertet werden, teilte S&P am Montagabend mit. Wegen der sich verschärfenden Schuldenkrise stehe das bisherige Rating auf dem Prüfstand. S&P nimmt auch das AAA-Land Frankreich ins Visier, das wie weitere Staaten sogar um zwei Stufen gesenkt werden könnte.

«Besorgniserregende Entwicklung»

Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy reagierten umgehend: In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten sie ihren festen Willen, die Euro-Zone mit allen notwendigen Massnahmen zu stabilisieren.

S&P begründete den Schritt mit einer besorgniserregenden Entwicklung in der von der Schuldenkrise gebeutelten Euro-Zone. In den vergangenen Wochen habe der Druck auf die Kreditwürdigkeit des gesamten Währungsraums zugenommen. Die Agentur bescheinigte der Politik anhaltende Unstimmigkeiten darüber, wie mit der Krise umgegangen werden soll.

S&P kündigte an, die Überprüfung nach dem EU-Gipfel am kommenden Freitag so schnell wie möglich abzuschliessen. Ein negativer Ausblick bedeutet, dass die Agentur ihre aktuelle Bewertung von Staatsanleihen überprüft und in weniger als drei Monaten über eine Herabstufung entscheidet.

15 Euro-Länder auf dem Prüfstand

Insgesamt 15 der 17 Euro-Staaten nahm die Agentur auf ihre Liste mit negativem Ausblick. Davon ausgenommen sind Zypern und Griechenland: Zypern steht bereits unter besonderer Beobachtung, und griechische Bonds werden von S&P längst mit CC bewertet – was auf eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls in näherer Zukunft verweist.

Je höher die Bonitätsnote, desto günstiger kommen Schuldner an Geld. In der Schuldenkrise hatten die Einschätzungen der mächtigen Ratingagenturen immer wieder für Wirbel gesorgt. Nach Herabstufungen wurde es für finanziell angeschlagene Länder immer schwerer, sich am Kapitalmarkt Geld zu besorgen. Die Krise verschärfte sich dadurch.

S&P erklärte, die Noten für Deutschland, Österreich, Belgien, Finnland, Luxemburg und die Niederlande könnten um eine Stufe gesenkt werden. Für die anderen Länder könne es um bis zu zwei Stufen abwärtsgehen.

Weiterer Versuch der Stabilisierung

Die beiden anderen grossen Ratingagenturen, Moody's und Fitch, hatten unlängst erklärt, sie könnten ihre Bewertungen auf den Prüfstand stellen. Bisher halten sie aber an einem stabilen Ausblick für die Euro-Länder mit Bestnoten fest. Das sind neben Deutschland und Frankreich auch Österreich, Finnland, Luxemburg und die Niederlande.

Am Montag hatten mit Deutschland, Frankreich und Italien drei Schwergewichte der Euro-Zone einen weiteren Versuch unternommen, das Vertrauen der Märkte wieder zu stärken. Merkel und Sarkozy präsentierten erste Ideen, wie sie für eine verbindlichere Einhaltung der Schuldengrenzen sorgen wollen. Italiens neuer Ministerpräsident Mario Monti stellte ein Reformpaket über 30 Milliarden Euro vor.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johny am 06.12.2011 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sündenbock

    Finde es ein wenig falsch, dass hier die meisten die Schuld für die Zahlungsunfähigkeit gewisser Staaten bei den Ratingagenturen suchen. Die informieren ja lediglich. Wäre auch froh zu wissen ob ich das Geld zurück bekomme bevor ich jemandem Geld leihe. Und für alle die wieder an eine amerikanische Verschwörung glauben: S&P hat den USA das AAA schon längst entzogen.

  • Daniel Düsi am 06.12.2011 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Frech.

    Da diese Ratingagenturen wie Standard & Poor's Amerikanisch geführt sind, sind diese gar nicht legitimiert um in der EU über Bonitäten einzelner Länder zu Urteilen. Die Ami's sind nur auf weltweiter Jagd nach Geld, da sie vor der Pleite stehen. Und bei anderen zu holen ist immer einfacher als vor der eigenen Türe für Ordnung zu sorgen.

  • Bärni Bärner am 06.12.2011 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das!

    Die standardisiert armen drohen Europa und den grössten europäischen Ländern. Firma gehört aufgelöst und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • nope@finanz.welt am 06.12.2011 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    nope

    Nach langem lesen musst eich feststellen, dass viele die Ratingagenturen verabscheuen und sie an allem Schuld sind. Was für ein Hohn, die Politik ist am Schuldenberg schuld, nicht die Ratingagenturen. Wir verlangen nach den Ramschpapieren die volle Wahrheit und die kriegen wir nun. Tja schade wenn es uns jetzt nicht gefällt. Doch hasst nicht den Boten, sondern die Nachricht.

  • Johny am 06.12.2011 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sündenbock

    Finde es ein wenig falsch, dass hier die meisten die Schuld für die Zahlungsunfähigkeit gewisser Staaten bei den Ratingagenturen suchen. Die informieren ja lediglich. Wäre auch froh zu wissen ob ich das Geld zurück bekomme bevor ich jemandem Geld leihe. Und für alle die wieder an eine amerikanische Verschwörung glauben: S&P hat den USA das AAA schon längst entzogen.

  • Mäse am 06.12.2011 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Kontrolle ist gut

    Es ist ja nichts als richtig, dass auch diese Länder kontrolliert werden. Deutschland und die Franzosen befehlen ja dem ganzem Europa ob wir schnaufen dürfen oder nicht. Mal sehen wie tief diese Länder sind. Vielleicht schlechter als Griechenland .!

  • tamara am 06.12.2011 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    unglaubwürdig

    über rating agenturen liesse sich streiten ob gut oder schlecht.aber in der usa , schweiz ,waren sie sehr schnell mit herabstufen.deutschland ,frankreich werden geschont, obwohl diese beide länder höhere staats schulden haben als ch.wo bleibt die gerechtigkeit bei den rating agenturen

  • Ted Striker, CH am 06.12.2011 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Welch Ironie

    Die Rating-Agenturen bewerten nur den Umgang mit den Finanziellen Mitteln und warnen andere Leute vor Investitionen, welche einen Schuss in den Ofen werden können. Die Rating-Agenturen sind wohl noch die einzigen unabhängigen Kontrollsysteme. Und alle wollen dieses Kontrollsystem nun auflösen? Da verstehe einer die Welt.