Eurokrise

09. Dezember 2011 11:36; Akt: 09.12.2011 12:38 Print

Börsen sind vom EU-Gipfel enttäuscht

Die Schweizer Börse hat verhalten auf das durchzogene Resultat des EU-Gipfels reagiert. Auch Frankfurt, Paris und London machen keine grossen Sprünge.

storybild

Die mageren Resultate des Euro-Gipfels bewegten die Börsen kaum. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenig Begeisterung an den Börsen nach dem mageren Resultat des EU-Gipfels in Brüssel und den Massnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB). Leichte Eröffnungsverluste an der Schweizer Börse holte der Markt rasch auf, die Anleger waren aber auch nicht zu grösseren Engagements bereit.

Die Aktien der Grossbanken UBS und Credit Suisse (CS) haben den Handel mit deutlichen Abgaben eröffnet. In den ersten Handelsminuten wurden die Papiere der Grossbanken um über 2 Prozent ins Minus gedrückt. Danach stiessen die Papiere wieder in die Gewinnzone vor.

Auch die wichtigsten europäischen Leitindizes eröffneten im Minus, erholten sich aber rasch und standen kurz vor Mittag bei Plusminus null. Eher enttäuschend seien die am späten Donnerstagnachmittag veröffentlichten Stresstest-Resultate zu europäischen Banken ausgefallen, meinten Händler. Ausserdem sei allgemein auch vom laufenden EU-Gipfel mehr erwartet worden.

Enttäuschung auch in Fernost

Die ersten Marktreaktionen auf den EU-Gipfel sind in Fernost negativ ausgefallen. Enttäuscht von den Ergebnissen der stundenlangen Verhandlungen in Brüssel schickten die Anleger die Börsenbarometer der Region auf Talfahrt.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio 1,5 Prozent im Minus bei 8536 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,9 Prozent auf 738 Punkte. Auch die Börsen in Singapur, Taiwan, Korea und Shanghai mussten Federn lassen. Besonders steil bergab ging es in Hongkong mit einem Minus von 2,5 Prozent. Am Vorabend hatte schon die Wall Street mit kräftigen Abschlägen auf die Entwicklung in Europa reagiert.

(whr/sda/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.