Genug von der Krise

04. Dezember 2011 13:32; Akt: 04.12.2011 13:43 Print

Die Jungen wollen weg aus Griechenland

Eine repräsentativen Umfrage aus Griechenland bringt erschreckendes zum Vorschein: Über 66 Prozent der 18 bis 34-Jährigen wollen das Land verlassen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Mehrheit der jungen Griechen will am liebsten weg aus dem Schuldenland: Mehr als 66 Prozent der Einwohner zwischen 18 und 34 Jahren würden wegen der schweren Finanzkrise auszuwandern, wenn sich ihnen die Gelegenheit dazu bieten würde.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kapa Research, die am Sonntag in der Athener Zeitung «To Vima» veröffentlicht wurde. Laut der Umfrage gehen 63,7 Prozent davon aus, dass sie in den kommenden Jahren kein zufriedenstellendes Einkommen haben werden.

54 Prozent gaben zu, dass sie finanziell von ihren Eltern unterstützt werden, weil sie keine «vernünftige» Arbeit finden könnten und nur gelegentlich arbeiteten. 67 Prozent glauben, der Staat und seine Bürokratie seien das wichtigste Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes.

Mehr als 62 Prozent der jungen Griechen sind weiterhin gegen den Austritt des Landes aus der Eurozone. Für die Einführung der alten Währung, der Drachme, sind 26 Prozent. Vertrauen zu den Parteien und Politikern haben gerade einmal 0,6 Prozent. Befragt wurden am 30. November und am 1. Dezember 625 junge Menschen.

(sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Boomer am 05.12.2011 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Alle flüchten

    Irgendwie wollen alle weg. Russen, Griechen, Nordafrikaner, Asiaten....da ist einiges schief gelaufen

  • Peter Silie am 04.12.2011 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht auch noch....

    Mit den Tunesiern haben wir schon genug unerwünschte Wirtschaftsflüchtlinge hier. Bitte jetzt nicht noch die Griechen. Die sollen in ihr eigenes Land wieder aufbauen statt zu streiken.

    einklappen einklappen
  • Daniel am 04.12.2011 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Wirtschaftsflüchtlinge

    Die Griechen wollen die marode Heimat verlassen. Absolut verständlich. Wohin sie gehen, weiss niemand. Fest steht jedoch, die Griechen kommen nicht als Wirtschaftsflüchtlinge. Als Mitglied der EU bzw. der PFZ dürfen sie sich mit Arbeitsbewilligung in ganz Europa niederlassen. Die Schweizer Nörgeler haben wieder mal gestrichen die Hosen voll. Warum eigentlich? Die Helvetier halten sich ja für besonders fleissige Arbeiter. Oder eben doch nicht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helebardier am 05.12.2011 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Ist doch nicht erstaunlich da es mittlerweile viel einfacher ist, in ein anderes Land auszuwandern, als die eigene Heimat zu unterstützen.

  • Max Holderer am 05.12.2011 11:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Negatives

    Für alle, die Auswandern von anderen kritisieren: Täglich wandern durchschnittlich mehr als 3 Schweizer ins Ausland aus. Darunter hat es beispielsweise Akademiker mit Studiumsabschluss, hochqualifizierte Berufsleute, Informatiker und praktizierende Bauern (nach Neuseeland oder Kanada). TV-Sendungen wie "auf ubd davon" boomen und werden immer zahlreicher, besonders auch aus Deutschland. Daran gibt es nichts zu auszusetzen, und jeder kann und darf diese Absichten äussern und auch Auswandern um Rahmen seiner Möglichkeiten. Das gilt auch für Griechen und Tunesier und natürlich auch für uns.

  • commercant am 05.12.2011 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich nicht in die Schweiz !

    Ganz typisch - Profitieren, aber nur nie selbst arbeiten. Hoffentlich kommen nicht zuviele von denen zu uns. Diese Mentalität brauchen wir hier nicht resp. nicht noch mehr. Es sind schon zuviele aus "problematischen" Regionen in die Schweiz eingewandert. Wir brauchen Leisungswillige hier - Asiaten, Inder. Hoffentlich merkt man das in Bern rechtzeitig !

    • Pentagon am 05.12.2011 11:07 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Ahnung

      Aha, und wieder einer der keine Ahnung hat und einfach seinen Senf dazu gibt. Es gibt sehr viele die Arbeiten wollen und nicht können weil sie einfach keine Arbeit finden und dazu noch gut Ausgebildet sind. Schon mal an diese Möglichkeit gedacht? Aber eben nur bis zur Nasenspitze schauen und nicht darüber hinaus ist wohl schwierig.

    einklappen einklappen
  • Boomer am 05.12.2011 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Alle flüchten

    Irgendwie wollen alle weg. Russen, Griechen, Nordafrikaner, Asiaten....da ist einiges schief gelaufen

  • Paco Martinez am 05.12.2011 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Beruf

    Nun Grichenland wie auch Spanien und Co müssen ein Lehrlingsdystem wie in D und bei uns aufbauen, nicht nur Uniabschlüsse dann bist du Stromer. Um ein Haus zu bauen brauchts auchBerufsleute wie auch in der Wirtschaft.