Notlandung in Warschau

02. November 2011 17:32; Akt: 03.11.2011 08:32 Print

«Bauchlandungen werden nicht trainiert»

von Adrian Müller - Er landete ohne Fahrwerk sicher auf dem Flughafen Warschau. Seither wird der Pilot gefeiert. Doch wie gefährlich ist eine solche Bauchlandung? Zwei Swiss-Piloten klären auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenigstens nach Aussen gibt sich der polnische Kapitän Tadeusz Wrona betont cool: «Ich lande jetzt ohne Fahrwerk», funkt er trocken zum Fluglotsen. Im Inneren des Piloten muss es aber Sekunden vor dem Aufsetzen gebrodelt haben.

Denn schon ein kleiner Fehler hätte eine Katastrophe auslösen können: «Die grösste Gefahr bei einer Bauchlandung ist, dass das Flugzeug auseinander bricht», sagt der ehemalige MD-11-Kapitän und Swissair-Fluginstruktor Werner Walser zu 20 Minuten Online. Damit dies nicht passiere, müsse man die Maschine möglichst sanft und genau auf Pistenachse aufsetzen: «Es darf kein Fehler passieren, sonst rutscht die Maschine von der Piste.» Denn ohne Fahrwerk könne man den Flieger – einmal am Boden - kaum mehr steuern. «Dann spielt nur noch die Physik», so Walser.

Pilot schaltet Triebwerke ab

Im schlimmsten Fall rutscht so der vollbesetzte Passagierjet bei Tempo 200 auf einen Acker. «Dann graben sich die Triebwerke wie Baggerschaufeln in die Erde und fliegen weg. Die Gefahr einer Explosion ist dann sehr gross», erläutert der 71-jährige Ex-Kapitän und Schriftsteller. Um das Risiko eines Feuers zu reduzieren, würden deshalb kurz vor dem Aufsetzen durch den Copiloten beide Triebwerke komplett abgestellt.

In der vom TV live übertragenen Notlandung von Warschau ging glücklicherweise alles gut, in Polen ist Kapitän Wrona nun ein Held – wie Sully Sullenberger nach seiner geglückten Notwasserung auf dem Hudson River in New York. Ex-Swissair-Pilot Walser sieht dies nüchterner: «Eine solche Landung traute ich zu meiner Zeit bei der Swissair den meisten Piloten zu, das ist schliesslich deren Job.»

Bauchlandung per Checkliste

Wer aber denkt, dass Linienpiloten solche Notfälle zigfach im Simulator üben, täuscht sich: «Wie eine Notwasserung wird eine Bauchlandung nur in der theoretischen Ausbildung besprochen und nicht im Simulator trainiert», sagt Thomas Steffen, A340-Pilot der Swiss und Vorstandsmitglied des Pilotenverbands Aeropers. Allerdings verfüge man über Checklisten an Bord für alle möglichen Notfälle. «Die Wahrscheinlichkeit einer Bauchlandung ist zu klein, als sich ein Training lohnt», sagt denn auch Swissair-Instruktor Walser.

In seiner Swissair-Karriere hat er nur einen wirklich brenzligen Moment erlebt, als während eines Trainingsflugs mit einer MD-80 beinahe ein Vorflügel wegflog. «Am meisten Angst hatte ich aber vor eigenen Fehlern. Denn ein reifer Pilot hat immer Respekt vor sich selber.»

Die sanfte Notlandung ohne Fahrwerk. (Quelle: AP-Television)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter K. am 02.11.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Super.

    Nochmals - super Leistung der Piloten.

  • P.Loosli am 02.11.2011 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wir sollten lieber gratulieren ..!!

    Und froh sein , dass nicht's passiert ist 50 % wahren Können des Piloten ,und 50 % Zufall !! Hätte die Maschine angefangen zu schlingern , oder ein Triebwerk hätte sich verfangen , und währe zerstört worden ,oder hätte den Flügel abgerissen , dann währe die Sache ganz anders ausgegangen !!! Die hauptsache ist doch , dass alle überlebt haben , und erst noch unverletzt !!! Grossartige Leistung an die Piloten !!! Das zeigt doch , das nicht alle Fluggesellschaften so schlecht sind wie man immer wieder versucht darzustellen !!!

  • Polnische leserin am 13.11.2011 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Held ?!

    warum ist er ein held?weil er ueber 200 menschen das leben gerettet hat. Vergessen sie bitte nicht was 2010 passiert ist als unser praesident mit frau und der polnischen elite abgestuerzt ist.Es war eine perfekte landung von kapitaen Wrona...Wir brauchen diesen helden und sind froh das es geglueckt ist.Freut euch doch einfach mit uns :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Polnische leserin am 13.11.2011 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Held ?!

    warum ist er ein held?weil er ueber 200 menschen das leben gerettet hat. Vergessen sie bitte nicht was 2010 passiert ist als unser praesident mit frau und der polnischen elite abgestuerzt ist.Es war eine perfekte landung von kapitaen Wrona...Wir brauchen diesen helden und sind froh das es geglueckt ist.Freut euch doch einfach mit uns :)

  • Thias am 03.11.2011 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wann ist man ein Helden?

    Wieso sind Piloten immer gleich Helden, wenn sie eine solche Situation meistern? Solche Krisen meistern zu können gehört doch zu ihrem Professionalität! Denn wenn ich in ein Flugzeug steige (was ich praktisch nie tue), dann verlasse ich mich darauf und hoffe, dass die Piloten eine solche Situation meistern können. Hätte ich dieses Vertrauen nicht - ich würde nie einsteigen! Klar habe ich alle Hochachtung vor dem Typen und als Passagier hätte ich ihm dafür wohl auch die Füsse geküsst. Aber ein Held? Ist wohl eine Frage, wie man dieses Wort füllt, was man darunter versteht?!

    • Martin am 03.11.2011 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Eher ein Held als so viele andere

      Ein Pilot ist noch eher ein Held als irgend ein Sportler. Das Wort "Held" wird einfach zu oft verwendet. Warum ist zb Roger Federer ein "Held"? Weil er besser als alle anderen einen gelben Ball über ein Netz hauen kann? Oder warum sind Fussballspieler "Helden" wenn sie öfter als die anderen einen Ball in ein Netz getreten haben? Ein Pilot hat immerhin die Verantwortung über das Leben von hunderten von Menschen, und wenn er seinen Job mal schlecht macht, zb einen schlechten Tag hat, so wie es jeder von uns kennt, dann sind diese Leben gefärdet.

    • Trebor am 03.11.2011 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      Investmentbanker

      @Thias: JA, und ein Investmentnanker, der Millionen in die Bank reinbringt, sollte auch nicht mit einem Bonus belohnt werden... ich meine, dass ist NUR sein Job! Und im Gegensatz zu einem Piloten, trägt ein solcher Mensch null Verantwortung! Also bitte... Wer Leben rettet ist ein Held, ob 1 oder 300 Meschenleben.

    • Thias am 04.11.2011 08:32 Report Diesen Beitrag melden

      Es geht um die Definition von "Held"

      @Martin: Roger Federer ist definitiv kein Held - er tut das für sich! Fussballstars mögen in auswegslosen Situationen Tore schiessen - damit sind sie aber definitiv noch keine Helden! @Trebor: Sorry, aber das ist ein dümmlicher Vergleich und wirkt leicht polemisch! Sie reduzieren meinen Gedankengang massiv! Es ging mir um die Definition des Wortes "Held"! Was ist unter "Held" zu verstehen? Ich mache es einfacher: Wird man durch berufliche Pflichterfüllung zum Held - oder wird man zum Held, wenn man spontan, ohne Ausbildung, Beruf oder Auftrag andere Menschen aus einem brennenden Haus rettet?

    einklappen einklappen
  • Hans Hauri am 02.11.2011 22:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Schaumteppich in Zürich??

    "Im Notfall würden in Kloten die Tanklöschfahrzeuge links und rechts der Piste dem havarierten Flugzeug hinterher rasen und mit Schaumkanonen allfällige Flammen löschen". Ich glaube, ich spinne?! Und was ist, wenn das Flugzeug von der Strecke abkommt und die Löschfahrzeuge rammt? Wie will man da überhaupt das richtige Timing finden? Was für eine undurchdachte Lösung auf dem Flughafen Zürich, eine Schande ist das. Weil der Schaum umweltschädlich ist, lässt man lieber Menschen sterben... :-(

    • Kusi am 03.11.2011 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      Vor- Nachteile

      Der Schaumteppich hat Vor- und Nachteile. Der Flughafen München hat auch keinen Schaumteppich. Einen Schaumteppich erhöht nicht gleich die Sicherheit und ist umstritten.

    • Marco J. am 03.11.2011 12:38 Report Diesen Beitrag melden

      Schaumteppich nicht wirkungsvoll

      Dies ist sehrwohl durchdacht! Die Feuerwehr fährt leicht versetzt nach hinten dem Flugzeug nach. Wenn es nötig ist, kann sie so sofort eingreifen. Ein bereits zuvor ausgelegter Schaumteppich hat nur einen sehr geringen Wirkungsgrad. Dies hat man aus vergangenen Ereignissen gelernt. Es werden also nicht Menschenleben deswegen riskiert. Informieren Sie sich doch das nächste Mal etwas besser, bevor Sie solche Aussagen machen.

    einklappen einklappen
  • Hans Hauri am 02.11.2011 22:17 Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht einfach....

    Vielleicht sollte man noch Bedenken, dass der Pilot auch Segelflieger ist. Ein Pilot, der noch nie ohne Fahrwerk gelandet ist und auch keinerlei Erfahrungen im Segelflug hat, wäre bestimmt nicht so cool gewesen wie er. Die Piloten üben dieses Szenario ja nicht und die Gefahr beim "ersten Mal" einen Fehler zu machen, ist bestimmt nicht gerade klein. In diesem Fall hat einfach alles gepasst, zum Glück! :-)

    • Peter Gloor am 06.11.2011 00:33 Report Diesen Beitrag melden

      Warum Segelflug-Erfahrung?

      Warum Segelflug? Bitte erläutern Sie doch Ihre Aussage.

    einklappen einklappen
  • check it out am 02.11.2011 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    lady, hold on - i'm an expert

    immer wieder lustig, wieviele sich als experten sehen... und nein, ich kann zu dieser sache keine weisheiten von mir geben :D schön für alle beteiligten, dass nichts schlimmeres passiert ist.