Platz eingebüsst

06. Juli 2009 16:17; Akt: 06.07.2009 16:50 Print

Vermögensverwaltung der UBS nicht mehr Top

Die UBS hat laut einer Studie ihren Spitzenrang als weltgrösste Vermögensverwalterin an die Bank of America verloren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Demnach verwaltete die Bank of America Ende 2008 Vermögen in der Höhe von 1,501 Billionen Dollar, wie die Londoner Firma Scorpio Partnership am Montag mitteilte. Der Sprung an die Spitze ist der Übernahme von Merrill Lynch zu verdanken, die 2008 noch auf Platz 3 gelegen hatte. Mit verwalteten Vermögen von 1,393 Billionen Dollar folgt die UBS neu an zweiter Stelle. Dies sei angesichts der bedeutenden Probleme der Schweizer Grossbank im vergangenen Jahr bemerkenswert, heisst es in der Mitteilung. Die UBS blieb damit die grösste nichtamerikanische Vermögensverwalterin. Knapp dahinter liegt die Citigroup mit 1,320 Billionen Dollar Assets under Management. Die zweite Schweizer Grossbank, die Credit Suisse, folgt hinter Wells Fargo auf Rang 5 mit 612 Milliarden Dollar verwalteten Vermögen. Die Deutsche Bank kam mit 231 Milliarden Dollar auf den neunten Platz. Insgesamt gingen die verwalteten Vermögen weltweit um 16,7 Prozent auf 14,5 Billionen Dollar zurück, wie es in der Studie heisst.

(ap)