Grow Up

08. Februar 2020 18:31; Akt: 11.02.2020 13:55 Print

So wehrst du dich gegen Diskriminierung im Job

Arbeitgeber müssen dir per Gesetz ein diskriminierungsfreies Umfeld bieten. Wir zeigen dir, wie du dich im Ernstfall wehren kannst.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diskriminierung am Arbeitsplatz kann auf verschiedene Arten geschehen und ist leider weit verbreitet. Vor allem Frauen, die nach einer Schwangerschaft wieder ins Berufsleben einsteigen wollen, leiden sehr oft darunter. Doch auch Männer sind von Diskriminierung betroffen, beispielsweise wird auf deren Familienpflichten oft wenig Rücksicht genommen.

Umfrage
Hast du dich bei der Arbeit schon mal diskriminiert gefühlt?

Der Verdacht auf Diskriminierung besteht, wenn du dich etwa wegen deiner Erscheinung, deines Geschlechts, deiner sexuellen Orientierung, deiner Herkunft oder deiner Konfession gegenüber Mitarbeitenden oder Mitbewerbenden ungleich behandelt fühlst. Dabei kann es sich unter anderem um Demütigungen, unfaire Lohnverhältnisse oder fehlende Entschädigungen für Weiterbildungen handeln.

Ausnahmen bilden natürlich Jobangebote, die eine sachlich begründete Benachteiligung nach sich ziehen. Dazu gehören beispielsweise Tätigkeiten bei einer Kirche, bei denen das Angehören einer bestimmten Konfession vorausgesetzt wird. Auch solltest du von deinen Vorgesetzten Aufgaben unabhängig deines Geschlechts erhalten oder wegen deines Alters oder politischen Ansichten nicht benachteiligt werden.

So wehrst du dich:

• Wichtig ist, dass du mit Mitarbeitenden offen über solche Themen sprichst. Nur so können Ungleichheiten aufgedeckt und auch angeprangert werden.

• Setze deinen Arbeitgeber auf jeden Fall über Missstände in Kenntnis. Dies machst du am besten schriftlich.

• Suche nach Möglichkeit auch eine externe Diskriminierungsstelle auf. Diese kann dir Unterstützung bieten und zusätzliche Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

• Schadenersatz einfordern: Auch wenn du bei einer Beförderung ohne sachliche Begründung umgangen wirst, hast du eine Frist von zwei Monaten, um dich zu wehren.

• Sollten deine Vorgesetzten die Diskriminierung nicht unterbinden, kannst du notfalls auch vom Recht auf Leistungsverweigerung Gebrauch machen und der Arbeit fernbleiben. Dein Gehalt erhältst du weiterhin, bis entsprechende Massnahmen getroffen werden.

Zu deinen Rechten informieren kannst du dich hier.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ratlos am 08.02.2020 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fragen über Fragen

    Ach Ja da war doch noch etwas, was mache ich gegen Altersdiskriminierung bei der Stellensuche ab ü55 durch?

    einklappen einklappen
  • Junger Mann am 08.02.2020 21:02 Report Diesen Beitrag melden

    Frauen, die sich bis aufs Blut bekämpfen

    Bei meinen letzten zwei Arbeitsstellen wurden nicht Frauen von Männern diskriminiert! Es waren beides Mal zwei Frauen, die sich gegenseitig jahrelang bis aufs Blut bekämpft haben, bis beide seelische Wracks waren. Beide waren weinend an Sitzungen und haben sich dort angeschrieen. Hilfe von Aussen wollten in beiden Fällen die Frauen nicht und wir Männer wurden höchstens angekeift wir Männer sollen uns raushalten. Kurz vor dem totalen Zusammenbruch oder einem Faustkampf hat dann jeweils eine geküdigt. Schrecklich, wie gemein Frauen zueinander sein können!

    einklappen einklappen
  • greg am 08.02.2020 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ausgepresst

    Arbeitnehmer werden wie eine Zitrone ausgepresst !

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz am 09.02.2020 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Männer werden diskriminiert

    Die Frauen besetzen alle Jobs in der Erziehung.

  • alumnus am 09.02.2020 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In beide Richtungen?

    Gilt das auch für heterosexuelle, weisse Männer ohne Migrationshinergrund, die z.B. bei Beförderungen zugunsten von Frauen und/oder Minderheiten übergangen werden? Frage für einen Freund.

  • Ela am 09.02.2020 20:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch mehr Diskriminierung

    Ich werde das 1.Mal in meinem Leben diskriminiert. Ich bin 46 Jahre alt und finde plötzlich keine Arbeit mehr. Ich kann allen, die Diskriminierung erfahren nachfühlen.

  • R. Sterk am 09.02.2020 20:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig!

    Ich finde es tragisch, mit dicken Autos, Designer Mode zu protzen und andere hassen. Es ist Erbärmlich das es im Jahr 2020 und weiter solches Verhalten gibt ! Traurig aber es zeigt sich, das die Anarchie den Höhepunkt erreicht hat.

  • Exit am 09.02.2020 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Meinungsfreiheit mehr

    Das haben wir alles unseren lieben Gäste zu verdanken, weil es in ihrer Kultur diese Lebensform nicht geben darf und nun bekommen wir wieder mal einen Maulkorb mehr, vor 30 Jahren war das nicht nötig

    • Tixe am 09.02.2020 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Exit

      Bergmenschen sollen wieder in den bergen

    • Bergmensch am 09.02.2020 21:03 Report Diesen Beitrag melden

      Tixie ohne Deutschkenntnisse

      Drum bist Du ja da, gäll, Tixie.

    einklappen einklappen