Kultgame

30. Januar 2014 08:31; Akt: 30.01.2014 08:31 Print

«Angry Birds»-Drink soll die Schweiz erobern

von S. Spaeth - Der finnische «Angry Birds»-Hersteller bastelt an seinem Imperium: Die zornigen Vögel gibt es auf unzähligen Fanartikeln. Nun kommt eine «Angry Birds»-Limonade in den Schweizer Handel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie heissen Red, Bomb oder Chuck und sind die Helden im Kultgame «Angry Birds». Ihr Ziel: Die von grünen Schweinen geklauten Eier zurückzuholen. Weil die Gamer aber immer weniger bereit sind, Geld für die wütenden Vögel zu bezahlen, experimentiert der finnische Hersteller Rovio mit Gratisversionen – doch dies drückt auf den Umsatz. Darum versucht Rovio ihre Figuren in unserem Alltag zum Dauerthema zu machen: mit Kuscheltieren, Kapuzenpullis oder Keksen.

2013 sorgte eine in Finnland lancierte «Angry Birds»-Limonade für Aufsehen, deren Verkäufe dem Vernehmen nach sogar jene von Coca-Cola in den Schatten gestellt hatten. Ob dies tatsächlich stimmt? Experten bezweifeln es, trotz der finnischen Heimatliebe. Eine geschickte Kommunikationsstrategie ist es aber allemal. Klar ist, dass die «Angry Birds»-Dosen demnächst in die Schweiz kommen.

Die Rechte für den Schweizer Vertrieb hat sich die Zürcher Firma Trivarga gesichert. Auf Anfrage von 20 Minuten bestätigt Trivarga-CEO Arturo Sutter den Sachverhalt. In wessen Regalen das in Österreich hergestellte Getränk allerdings landet, behält Sutter noch für sich. Die Vertriebsstrukturen seien aber aufgebaut.

Millionen Schweizer Fans

Trivarga vertreibt in der Schweiz unter anderem die Teegetränke der Marke Arizona, die es hierzulande beispielsweise bei Coop, aber auch an Kiosken und Tankstellen gibt. Zudem hat die Firma mit 20 Mitarbeitern Hello-Kitty- oder Sponge-Bob-Getränkedosen im Angebot, womit beispielsweise Schwimmbad-Kioske beliefert werden. «‹Angry Birds› passt genau in unser Portfolio», so Sutter. Von den Schweizer Verkäufen wird Trivarga nun eine Lizenzgebühr nach Finnland überweisen.

Dass der «Angry Birds»-Drink hierzulande zum Renner wird, ist für Sutter klar. Die Zahlen sprächen für eine grosse Fangemeinde: Das Kult-Game wurde in der Schweiz seit 2009 rund 9,5 Millionen Mal heruntergeladen, 100'000 Schweizer spielen «Angry Birds» täglich und wöchentlich wird die App drei Millionen Mal aufgerufen.

Florierendes Lizenzgeschäft

Trotz der eindrücklichen Zahlen beurteilt Marketing-Professor Cary Steinmann die Erfolgschancen des neuen Getränks skeptisch: «Es geht um Retail. Hier sind Coca-Cola und Red Bull viel stärker.» Zudem findet Steinmann die Idee eines Drinks mit den wütenden Vögeln als Sujet zu wenig revolutionär. Kurzfristig könnte der «Angry Birds»-Drink dank geschicktem Marketing ein Erfolg werden, langfristig sieht Steinmann im gesättigten Markt aber wenig Chancen. Höchstens ein leichtes Marktwachstum sieht Marcel Kreber vom Verband der Schweizer Soft-Drink-Produzenten. Ein Neueintritt sei daher Chance und Risiko zugleich.

Der finnische Gamehersteller Rovio erzielt mittlerweile rund die Hälfte seines Umsatzes von 150 Millionen Euro mit mehreren tausend «Angry Bird»-Lizenzen vom Schönheitsprodukt bis zum Themenpark. Dass die Finnen weiter an ihrem Imperium basteln, zeigt dies: Die wütenden Vögel werden in den kommenden Jahren als Hollywood-Streifen über die Leinwände flimmern und es bestehen Pläne, die Figuren in Lehrmittel zu bringen. Gibt es Parallelen zum Disney-Imperium? Steinmann findet dies zu hoch gegriffen. Disney spiele in einer ganz anderen Liga, sei schon bei den Kleinsten bekannt und verfüge über eine gigantische Marketingkraft.

Einfallstor für Schnüffler?

Das 2009 lancierte Spiel hat seine finnischen Entwickler mit einem Paukenschlag bekannt gemacht. Während 300 Tagen führte «Angry Birds» die iPhone-Download-Charts an. Seither wurden die Spiele weltweit zwei Milliarden Mal heruntergeladen. Anfang Woche sorgte das Kult-Game für Aufsehen, weil die Geheimdienste der USA und Grossbritanniens über die App gezielt persönliche Nutzerdaten ausspioniert hatten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gamer am 30.01.2014 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Langweilig

    Spielt jemand dieses Spiel überhaupt noch?

    einklappen einklappen
  • Erwin.g am 30.01.2014 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angry Birds Drink!

    Bitte! Bitte! Nicht noch ein unnützes "Gesöff" in den Handel bringen, die bereits vorhandenen sind schon genug!

  • noname am 30.01.2014 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht...

    Vorsicht geboten... es kann ja sein, dass der Dose einen verstecken Wanze mit sich trägt :-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 30.01.2014 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Die NSA registriert

    Die NSA registriert dann der Verkauf aller Getränke, selbstverständlich wegen der "Terrorgefahr". (Ironie aus)

  • Erwin.g am 30.01.2014 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angry Birds Drink!

    Bitte! Bitte! Nicht noch ein unnützes "Gesöff" in den Handel bringen, die bereits vorhandenen sind schon genug!

  • Ping Pong am 30.01.2014 11:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausgevögelt

    Angry birds ist doch schon ziemlich ausgeschöpft. Ich habe 2 teile davon gespielt habe aber genug von den Vögeln. Ich denke die übernehmen sich maslos.

  • media-power am 30.01.2014 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Millionen Schweizer Fans ??

    Was ist den das wieder für eine Berichterstattung.. ? Angeblich spielen ja nur 100,000 CH dieses Game. So wie können aus 100,000 plötzlich Millionen warden ??

    • angry comment am 30.01.2014 10:43 Report Diesen Beitrag melden

      wer lesen kann ist klar im Vorteil

      "100'000 Schweizer spielen «Angry Birds» täglich und wöchentlich wird die App drei Millionen Mal aufgerufen." Was genau verstehen Sie an diesem Zitat nicht? 100'000 spielen täglich!

    • Thomas am 30.01.2014 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      Genau!

      Der Titel "Millionen CH-Fans" ist im zweiten Absatz. Und Dieser ist schlicht falsch. Rechnung hin oder her. Wie war das mit dem Lesen und Vorteil?

    • noch genauer! am 31.01.2014 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      angry comment

      in CH 9.5 Millionen mal heruntergeladen...!! 100'000 spielen das spiel täglich 3 Millionen mal aufgerufen/Woche

    einklappen einklappen
  • simi simi am 30.01.2014 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sofort löschen!

    ich habs gestern gelöscht. edward snowden hat gesagt, dass man mit diesem spiel sehr gut spionieren kann.

    • einer von vielen am 30.01.2014 10:46 Report Diesen Beitrag melden

      mit meinen Daten habe ich nichts zu befü

      ja, andere apps werden nicht ausgehorcht, hahah blauäugig... dann bitte ein Nokia 3210 kaufen o.ä...

    einklappen einklappen