Laute Nachbarn

12. April 2018 20:59; Akt: 12.04.2018 20:59 Print

«Bekomme sogar mit, wenn er auf dem WC sitzt»

Heulende Kinder, streitende Paare, laute Partys: Die 20-Minuten-Leser erzählen, wie sehr sie der Lärm der Nachbarn nervt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Geräusche, die von der Wohnung nebenan zu ihnen dringen, sind für viele Schweizer Mieter ein grosses Ärgernis – und einer der Hauptgründe, warum sie sich in ihrer Bleibe nicht wohl fühlen. Das zeigt eine Umfrage des Immobilienportals Immowelt.ch.

Umfrage
Was machen Sie, wenn Ihre Nachbarn Sie nerven?

20 Minuten hat die Leser gefragt, welche Art Lärm sie am meisten auf die Palme bringt. Hier sind ihre Geschichten:

«Der Bub der Nachbarn heult wie ein Feuerwehrauto»
Seit wir vor über einem Jahr in die neue Wohnung gezogen sind, konnten wir nie mehr länger als bis 10 Uhr schlafen – die Nachbarn unter uns streiten andauernd, wenn sie nicht gerade lautstark telefonieren. Und die Nachbarn zwei Stöcke unter uns staubsaugen jeden Tag, auch am Wochenende, und das spätestens um 9 Uhr morgens. Wenn wir davon nicht aufwachen, dann spätestens, wegen der Sohn der Familie mit dem Papi Fangis spielt oder heulend wie ein Feuerwehrauto durch die Wohnung rennt. Aber was soll man machen? Ich bin dann halt jeweils am Wochenende sehr müde. Und wenn man erst um 7 Uhr vom Ausgang heimgekommen ist, wird es wirklich echt mühsam.
Rahel M., Dietikon*

«Mein Nachbar telefoniert in Basar-Lautstärke»
Im Stockwerk unter mir wohnt eine Nachbarin, die süchtig nach lauter Musik ist. Für Kopfhörer hat sie aber offenbar kein Geld. Der Nachbar über mir ist nicht viel besser: Es tönt so, als ob er in der Wohnung Pétanque spielen würde. Er trampelt mit den Schuhen durch die Wohnung und telefoniert in Basar-Lautstärke. Scheinbar muss er auch täglich seine Möbel umstellen. Kurz: Meine Nachbarn sind rücksichtslose Zeitgenossen, denen der Begriff «Zimmerlautstärke» absolut fremd ist.
Marcello L., Zürich

«Aus der Nachbarswohnung tönts wie im Erotikkino»
Ich weiss echt nicht, warum ich 1500 Franken Miete pro Monat zahle. Den ganzen Tag vibriert es in meiner Wohnung, da ich oberhalb der Waschküche wohne. Von den Nachbarn bekomme ich alles mit – egal, ob der eine auf der Toilette sitzt oder ob die anderen im obersten Stock wieder mal Krach haben. Am schlimmsten finde ich es, wenn eine bestimmte Bewohnerin unseres Mehrfamilienhauses wieder mal einen Neuen mit nach Hause bringt – dann tönt es wie in einem Erotikkino und ich muss tatsächlich die Ohrstöpsel hervorholen.
Alex V., Hunzenschwil

«Kinderpartys mit zwölf und mehr Kindern»
Meine Nachbarn veranstalten regelmässig Kinderpartys mit zwölf und mehr Kindern – und das am Samstag oder Sonntag. Das ärgert mich umso mehr, weil es 50 Meter von unserem Haus entfernt einen Kinderspielplatz gibt. Ich finde, sie könnten mit zumindest vorwarnen. Zu reklamieren getraue ich mich fast nicht mehr. Nachher werde ich nur gemobbt.
Magdalena C., Wabern

«Er duscht morgens um 5 Uhr»
Der Nachbar, der ober mir wohnt, ärgert mich dermassen. Er hustet ständig und dreht die Musik so laut auf, dass ja alle mitbekommen, was er hört. Duschen muss er natürlich morgens um 5 Uhr. Dadurch weckt er mich regelmässig auf. Und nachts höre ich es, wenn er pinkelt. Kurz: Er ist einfach zu laut! Vielleicht sollte ich mal das Gespräch suchen.
Jeanette B., Möhlin

«Am meisten nervt der Trittschall»
Nachbarn zu haben, ist wohl eines der Übel, die man einfach ertragen muss. Wir haben eine Attikawohnung – aber auch da hört man den Lärm der unteren zwei Etagen. Am meisten nervt mich der Trittschall der Nachbarn. Aber auch laute Musik oder Hämmern am Sonntag gehöret bei uns zur Tagesordnung. Jetzt kommt wieder der Sommer, das heisst: laute Partys rundherum. Und wenn man sich mal beschwert, wird man nachher nicht mehr gegrüsst. Sogar falsche Anschuldigungen werden über uns verbreitet, seit wir uns mal beschwert haben.
Philipp W., Steinhausen

*Name von der Redaktion geändert

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • losmuss am 12.04.2018 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    zusammen leben

    es ist ein geben und nehmen. meine nachbarn sind auch nicht immer leise und der eine hat nen holzkohle grill auf dem balkon. ich sage nichts weil ich manchmal auch sonntags kurz staubsauge oder um mitternacht oder um 4 uhr morgens noch duschen muss (schichtarbeit).

    einklappen einklappen
  • Martin Kohler am 12.04.2018 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Anstand

    Es wird keine Rücksicht kehr genommen

    einklappen einklappen
  • Anna, AG am 12.04.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Lärm

    Nicht nur am lärm bis in die frühen morgen Stunden, sondern mittlerweile auch mit dem Grillieren auf dem Balkon! Es wird Gegrillt im grössten Stil mit Kohle und Gasgrills, eigentlich wäre dies für uns kein Problem leider wird hier aber auch keine Rücksicht mehr genommen. Wir können leider unser Balkon nicht mehr benützen da der schwarze Rauch uns jedes mal verhüllt. Wäsche auf dem Balkon aufhängen ist auch nichts mehr möglich. Diskussionen mit den Betroffenen geht auch nicht, es wird nur müde zurück gelächled. Leider sind wir alle Egoistisch geworden jeder nur noch für sich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Herz am 12.04.2018 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Kompressor

    Nerven ? Nicht die Nachbarn das sind harmlosere Fälle... hier die Schreinerei im hellhörigen alten Haus die immer mehr die Grenzen überschreitet und vor einer Weile Kompressor im Gartenhaus des Hausgartens installiert hat und niemand der Verwaltung setzt sich dafür ein !

  • Juhuu der Bummi am 12.04.2018 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    TelMoAsGarTa

    Silence is golden - nicht nur in der Nachbarschaft, Sportsfreunde!

  • Linda die echte. am 12.04.2018 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Bei

    Uns geht es so in dem Wohnblock. Wenn einer einen Anlass hat, werden alle durch anschlag am Brett orientiert. Sollte es zu laut werden bei ihm, nehmen wir ein leeres Glas und gehen beim klingeln. Und es funktioniert.

  • Der Büezer am 12.04.2018 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Habe Meine Traum Wohnung Gefunden

    Neubau 2,1/2 attika ca. 50m2 + Balkon "60m2"An Ruiger Lage Alle Maschinen von Miele und Top Quali, Ich Höre meine Nachbarn ("Aues Geili Sieche bis uf eine") Selten bis Garnicht. Miete Brutto 1'275 ink, Tiefgarage und 20m2 Keler raum....Einziges Negative... Steuerfuss der Gemeinde bei 125%. Aber man kan ja nicht alles haben....

  • Bünzli am 12.04.2018 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Giftcocktail

    Der Giftcocktail setzt sich so zusammen: Ringhörige, billige Bauweise; weniger Rücksicht; fehlender Respekt; Anonymität im Haus; geräuschvolle Schussligkeit. Vorschlag: 1-2mal im Jahr mit direkten Nachbarn zusammensitzen und Probleme bei einem Essen offen besprechen. Und: für gute Schlafqualität sorgen (zB keine Elektrogeräte im Schlafzimmer; weder surfen, TV, Alkohol, Rauchen bis zur Nachtruhe. Besser einen kurzen Spaziergang machen). Merke wohl: wir sind alle egoistischer aber auch genervter als früher! Das Leben ist hektischer geworden.