Breitling-Chef

23. Mai 2019 06:48; Akt: 23.05.2019 06:50 Print

«Brad Pitt rufe ich immer wieder mal an»

von Dominic Benz - Georges Kern ist Chef der Schweizer Uhrenmarke Breitling. Im Interview spricht er über Protzuhren, Hollywoodstars und guten Geschmack.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Uhrenmarke Breitling hat kürzlich im Zürcher Warenhaus Jelmoli eine Boutique eröffnet. 20 Minuten war dabei und hat mit Breitling-Chef Georges Kern gesprochen.

Umfrage
Haben Sie noch eine analoge Uhr am Handgelenk?

Heute hat jeder ein Smartphone in der Tasche. Warum soll man überhaupt noch eine Uhr tragen?
Es geht heute bei einer Uhr nicht mehr um das Ablesen der Zeit. Eine Uhr ist ein Lebensgefühl. Es geht ähnlich wie bei Kunst und Schmuck um Emotionen, Design, Handwerk und Lifestyle.

Keine Angst vor der Smartwatch?
Bei digitalen Uhren wie der Apple Watch geht es mehr um Sport und das Sammeln von Gesundheitsdaten. Wir sind zwar alle im gleichen Markt tätig. Aber man kann eine mechanische Luxusuhr nicht mit einer Smartwatch vergleichen. Man vergleicht ja auch keinen Bordeaux mit Coca-Cola. Aber beide haben ihre Berechtigung und ihre Kundschaft.

Trägt man klassische Uhren nur noch, um zu protzen?
Mit einer Uhr gibt man sicher ein Statement ab. Daher gibt es viele unterschiedliche Marken mit verschiedenen Aussagen: Je nachdem wählt man eine protzige, schlichte, eine elegante, sportliche oder eine coole Marke wie Breitling.

Mit der neuen Boutique im Jelmoli ist Breitling nun auch im Warenhaus erhältlich. Nimmt das der Uhr nicht die Exklusivität?
Es geht uns mit dem neuen Konzept um ein modernes Auftreten. Die Uhrenbranche ist eher traditionell. Wir führen die Kunden mit unserer innovativen Boutique mit Bistro und Bar auf eine informelle Art und Weise an die Marke heran. Hier im Jelmoli ist alles offen: Kunden können beim Vorbeigehen völlig unverbindlich reinschauen und ebenso unverbindlich einen Kaffee trinken. Im Gegensatz zu einer exklusiven Boutique an der Zürcher Bahnhofstrasse gibt es hier keine Eintrittshürden.

Steigen Sie auch in den boomenden Markt mit Secondhand-Uhren ein?
Dieser Markt ist rund zehnmal grösser als der Markt mit neuen Uhren. In den USA arbeiten wir in diesem Bereich bereits mit etlichen Partnern zusammen. Dieses Geschäft wollen wir weiter ausbauen. Auch in Europa wird der Secondhand-Markt grösser werden.

Letztes Jahr feierten Sie den Markteintritt in China. Macht der Handelsstreit zwischen der Volksrepublik und den USA nun einen Strich durch die Rechnung?
In der Luxusgüterbranche braucht es grundsätzlich ein positives Umfeld. Alles, was dieses einschränkt, wie Naturkatastrophen, Krieg, Attentate oder eben ein Handelsstreit, ist für uns nicht förderlich. Auch wenn man die Mittel hat, verschiebt man gewisse Anschaffungen bei negativen Ereignissen.

Ein Markenbotschafter von Breitling ist Brad Pitt. Haben Sie seine Nummer in ihrem Handy gespeichert?
Das habe ich.

Rufen Sie ihn auch ab und zu an?
Ja, wir sind immer wieder mal im Austausch.

Pitt und Charlize Theron sollen sich bei einem Werbedreh für Breitling nähergekommen sein. Breitling als Kuppler – sind sie stolz darauf?
Das kommentiere ich nicht. Ich wünsche aber allen Beteiligten Glück und Freude.

Sind Sie in Ihrer Position nur noch von schönen Menschen und schönen Dingen umgeben?
Man entwickelt sicher ein Gefühl für Qualität, Lebensgefühl und teure Produkte. Ein schönes Leben muss aber nicht teuer sein. Mit Geschmack kann man vieles machen, ohne dass es viel Geld kostet. Im Leben geht es um das Savoir-vivre, also um das Wissen, wie man zu leben hat. Das hat nicht unbedingt mit Geld zu tun.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronny C. am 23.05.2019 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu teuer, nicht zu protzig

    Ich mag Breitlings, die sehen wirklich gut aus, nicht zu protzig, nicht zu schlicht und der Preis ist nicht abgehoben wie bei anderen Uhrenmarken. Klar, die Quarz-Modelle sind überteuert, wenn man bedenkt was für Billig-Elektronik drin ist und was so ein Uhrwerk kostet, aber die mechanischen Varianten haben schon was. Obwohl ich meistens eine Smartwatch trage, kommt auch ab und zu eine Breitling ans Handgelenk, das gibt einfach mehr her.

  • Pascal Del Orto am 23.05.2019 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Breitling Owner

    Eine mechanische Breitling zu tragen ist ein fantastisches Gefühl... das kann mir eine smartwatch nicht bieten...

    einklappen einklappen
  • Wigorand am 23.05.2019 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Eintrittshürden?

    Ich wusste nicht, dass es in den Uhrenboutiquen Eintrittshürden gibt. Was sind das für Hürden? Türsteher, die einen abweisen? Gnome, denen man Quizfragen beantworten muss wie bei Ritter der Kokosnuss?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • dixelor am 23.05.2019 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Spielt

    doch keine Rolex?

  • Ex IWCler am 23.05.2019 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Napoleon der Uhrenbranche

    ich kenne George Kern persönlich. Er ist ein kleiner überheblicher Napoleon, der zugebenermassen ein guter Stratege ist, aber keine Ahnung von Mitarbeiterführung hat. Ihm sind nur öffentlich Auftritte mit Stars&Sternchen wichtig. Das war bei IWC schon so und das Gleiche macht er jetzt bei Breitling. Ich gönne der Marke Breitling ihren Erfolg, aber ich würde GK jetzt nicht in den Himmel loben. IWC war die Blaupause und jetzt macht er Copy/Paste.

  • elotor am 23.05.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    möchte gern

    ich muss immer lachen ab der vielen "möchte gerne" Käppiträger von Breitling an den Flugshows. Wenn's gut geht tragen diese dann noch ein Chinafälschung am Handgelenk. Es gibt viele "gute" Uhrenmarken, aber zu den "must have" gehört für mich Breitling nicht.

  • Macjüre am 23.05.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Geld für wenig Fortschritt

    Habe vor Jahren eine Breitling Uhr gekauft. Die Uhr kostet viel, der Service der Uhr auch nicht gerade billig. Der Wert der Uhr heute 1/4 noch! Würde nie mehr so viel Geld ausgeben. Eine Investition mit nicht nur grossen Abschreibern sondern auch beim Fortschritt stehen geblieben.

  • Uhrenträger am 23.05.2019 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    für mich

    gibt es Tablets für Zuhause, kleine Tablets (Phones) für die Hosentasche und mini Tablets mit Armband fürs Handgelenk. Eine Uhr ist auch ein Schmuckstück auf der man unauffällig die Zeit ablesen kann. Eine Uhr zeig mir das Verhältnis zu unserem Sonnensystem. In 24 Stunden dreht sich die Erde um die eigene Achse und in einem Jahr umrundet die Erde die Sonne. Das ist irgendwie schön.