Vertauschte Lohnausweise

13. Februar 2014 10:35; Akt: 13.02.2014 13:26 Print

«Das ist ein sehr peinlicher Fehler»

Die Wirtschaftsprüferin PWC hat beim Versand die Lohnausweise der Mitarbeiter vertauscht. Sie müsse jetzt umfassend über die Panne informieren, um einen Imageverlust zu vermeiden, sagt ein Experte.

storybild

Twitterer spotten über die peinliche Panne der Wirtschaftsprüferin PWC. (Bild: Screenshot Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Panne bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers PWC: Hunderte ihrer Schweizer Mitarbeiter erhielten den Lohnausweis eines Arbeitskollegen, schreibt das Finanzportal Inside Paradeplatz. Sie hatten damit Einblick in die Gesamtlohnsumme für das Jahr 2013 sowie in die Sozialleistungen anderer PWC-Angestellten. Der Ausweis wäre eigentlich als Beilage für die Steuererklärung gedacht gewesen.

Unternehmenssprecherin Claudia Sauter bestätigte den Fehler gegenüber 20 Minuten: «Aufgrund eines Programmfehlers kam es beim Lohnausweisversand zum Teil zu Fehlzustellungen.» Gewisse Lohnausweise seien dadurch an falsche Adressaten gesandt worden. Die Ursache der Panne konnte in der Zwischenzeit ermittelt werden. Genaue Einzelheiten würden zurzeit genauer abgeklärt.

Über die Anzahl der betroffenen Mitarbeiter machte Sauter keine Angaben. Sie seien kontaktiert worden – ihnen würden nun korrekte Lohnausweise zugestellt. PWC beschäftigt in der Schweiz rund 2600 Mitarbeiter. Die Frage, wie diese auf den Vorfall reagiert hätten, beantwortete PWC nicht.

Kunden verunsichert

«Das ist eine sehr peinliche Situation für eine derart renommierte Firma, die grossen Wert auf eben genau solche Prozesse legt», sagt der Imageexperte Roland Binz. Für ihn ist es schwer nachvollziehbar warum PWC viele Fragen offenlässt: «Die Firma muss jetzt sofort sagen, was im Detail passiert ist und wie viele Mitarbeiter betroffen sind.» Zudem müsse PWC aufzeigen, wie solche Fehler in Zukunft vermieden werden sollten – nicht nur gegenüber den Medien, sondern auch gegenüber den Mitarbeitenden und Kunden. Letztere seien womöglich verunsichert, ob ein solcher Fehler nicht auch mit ihren Kundendaten passieren kann.

Auch wenn die Angelegenheit peinlich sei, müsse langfristig nicht zwingend ein Imageverlust drohen, sagt Binz. «Entscheidend ist jetzt, wie die PWC mit dem Fall umgeht.»

Auf Twitter bereits zum Gespött

Auf Twitter wird bereits kräftig über PWC-Fehler gespottet. Nicht ein Programmfehler, sondern wegen mangelnder interner Kontrollen sie dies passiert, weiss ein Twitterer. «Peinlich für die Nummer eins, die den Banken zeigen will, wie’s geht», schreibt ein anderer. Denn PWC ist darauf spezialisiert, den Banken zu zeigen, wie sie ihre internen Prozesse optimieren können.

Im Januar passierte der Bank Coop ein ähnlicher Fehler. Die Bank verschickte Tausende falsche Kontoauszüge – teilweise innerhalb desselben Dorfes.

Lohn als Tabuthema

Über den Lohn zu reden, ist in der Schweiz ein Tabuthema. Das zeigte eine repräsentative Umfrage, die 20 Minuten Ende 2013 erstellte. Lediglich 9 Prozent gaben an, dass sie mit Arbeitskollegen über den Lohn reden. Unter den Männern spricht immerhin knapp die Hälfte mit ein paar wenigen Arbeitskollegen darüber.

Die Frauen sind da bedeutend verschwiegener: Nur ein Drittel der Arbeitnehmerinnen spricht vereinzelt mit Kollegen und Kolleginnen auf der Arbeit über das Gehalt. Knapp 40 Prozent der Frauen vermeiden das Thema im Büro jedoch komplett. Bei den Männern tun dies nur 34 Prozent.

(hoy)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • saliniggi am 13.02.2014 11:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meine Chefin

    Meine Ex-Chefin hat auch immer gesagt "Systemfehler", wenn sie etwas vergeigt hatte!

  • ping_pong am 13.02.2014 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Lachnummer

    ha ha ha ausgerechnet einer Revisionsfirma passiert sowas. Die sollten sich besser mal selber revidieren als immer nur die andern kritisieren

    einklappen einklappen
  • Steve Meyer am 13.02.2014 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    gut gibt es Computer

    So ist immer der Schuld, egal wer versagt hat.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Enejia am 13.02.2014 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Kann passieren!

    Haha, gehts noch? Jedem kann mal ein Fehler passieren... Das krasse ist, sobald es um etwas bekanntes geht, hängt man es an die grosse Glocke! Das finde ich peinlicher! Wir sind alles nur Menschen und auch Maschinen werden durch uns geführt oder zumindest programmiert. "Wo gearbeitet wird, gibt es Fehler" Kommt bei en besten Menschen vor....... Vor allem was ist heute eig. looooos??? Kommt mal runter und seid nicht so verklemmt! Es ist doch egal was die Mitarbeiter verdienen auch wenn es in der gleichen Position mehr ist! Jeder ist selber verantwortlich was er macht, fordert und hat!

  • Billig am 13.02.2014 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wieder billig eingekauft?

    Naja haben da wieder ein paar Manager versucht billige-Software oder Programmierer eingekauft? Billig ist leider nicht unbedingt gut und schon gar nicht Fehler frei. Aber PWC ist wie die Banken auch, billig ist das grösste für den Bonus am Ende des Jahres.

  • P.Krake am 13.02.2014 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Amateurhaft !

    Tolle Aussichten, wunderbare Zukunft !! Da will man von jedem Bürger die Daten erheben und womöglich vernetzen und verkündet immer noch, dass alles sicher sei ! SICHER ist NUR , dass NICHTS sicher ist bei sovielen Amateuren !!

  • C.F am 13.02.2014 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Systemen unterworfen

    Wie wäre es,wenn wieder mal Personal eingestellt würde?Immer mehr werden diese durch "Programme"ersetzt.Kann ich dann beim Programm reklamieren?Das gleiche bei KK-Abrechnungen und Fallpauschalen.Es wird nicht mehr kontrolliert,sondern Vorgänge Systemen überlassen.

  • ping_pong am 13.02.2014 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Lachnummer

    ha ha ha ausgerechnet einer Revisionsfirma passiert sowas. Die sollten sich besser mal selber revidieren als immer nur die andern kritisieren

    • Hallo Velo am 13.02.2014 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      was hat revision mit kritisieren zu tun?

      was hat revision mit kritisieren zu tun?

    einklappen einklappen