Helvetic Airways

19. März 2020 20:39; Akt: 19.03.2020 20:39 Print

«Die Fluggäste haben fast Angst vor uns»

Flugbegleiter der Helvetic Airways fühlen sich nicht genug geschützt, ähnlich gehe es den Passagieren. Die Fluggesellschaft sieht das anders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom Fliegen wird in Zeiten des Coronavirus abgeraten. Trotzdem sind noch einige Flugzeuge unterwegs. Weil die Luftzirkulation sehr gut ist in einem Flugzeug, seien Passagiere und Mitarbeitende sehr sicher vor einer Ansteckungsgefahr. Das beteuert die Swiss an der Medienkonferenz am Donnerstag.

Doch wirklich sicher scheint sich die Besatzung nicht zu fühlen. So trägt die Crew der Helvetic Airways, die Flüge im Auftrag der Swiss ausführt, keine Schutzkleidung. Es gebe auch nur zehn Schutzmasken an Board, diese würden jedoch nicht viel bringen. «Dabei handelt es sich nicht um Atemschutzmasken, sondern nur um dünne Papiermasken», wie ein Mitarbeiter der Swiss zu 20 Minuten sagt.

Passagiere fühlen sich auch unwohl

Beim Boarding würden die Crewmitglieder zudem oft von den einsteigenden Passagieren angehustet werden. Abstand könne im engen Flugzeug-Gang auch kaum gehalten werden. Sicher fühlen sich die meisten Besatzungsmitglieder sowie die Passagiere daher nicht: «Die Leute haben mittlerweile fast Angst vor uns», sagt der Swiss-Mitarbeiter.

Allgemein stösst der Kurs der Airline auf Unverständnis. «Niemand versteht, warum wir noch fliegen.» Für Rettungsflüge, bei denen Touristen zurück in die Schweiz gebracht würden, leiste die Crew gerne ihren Einsatz. Doch: Es werden noch Flüge nach Hamburg und München ausgeführt, diese würden nur von Geschäftsleuten genutzt. Der Swiss-Mitarbeiter zeigt sich empört darüber: «Es kann doch nicht sein, dass der Swiss ihre Crews so egal sind, dass diese Flüge weiterhin stattfinden müssen.»

Es gibt genügend Schutzausrüstung

Die Helvetic Airways sieht die Situation anders: Es seien keine Beschwerden von Passagieren bekannt. «Im Gegenteil, wir erhalten derzeit sehr viele positive Rückmeldungen, da wir zusammen mit Swiss eine minimale Produktion aufrechterhalten können», sagt ein Mediensprecher der Fluggesellschaft.

An Bord gebe es die gleiche Schutzausrüstung wie bei anderen Airlines: 10 Schutzmasken für kranke Passagiere sowie Händedesinfektionsmittel für die Crew. Es gebe also genügend Schutzausrüstung. Dass die Crew Masken trägt, sei aus medizinischer Sicht weiterhin nicht empfohlen. Denn diese bringen für gesunde Menschen keinen Schutz vor dem Virus, wie der Mediensprecher erklärt.

Anbindung soll gewährleistet werden

Auch die Swiss wehrt sich gegen die Vorwürfe: Es sei wichtig in dieser aussergewöhnlichen Situation die Anbindung der Schweiz an die Welt so gut wie möglich zu gewährleisten. Denn es gebe immer noch Menschen, die fliegen müssten, wie eine Swiss-Mediensprecherin sagt.

Das Wohlergehen der Kunden und Besatzungen habe höchste Priorität, und es werde immer wieder darauf hingewiesen, die Weisungen des BAG zu befolgen. Zudem sei die Kabinenluft durch die Verwendung eines speziellen Filters sauberer als die, die der Mensch auf der Erde einatme. Daher sei das Risiko, sich während einer Flugreise mit dem Virus anzustecken, extrem gering.

(bsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manu am 19.03.2020 20:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tja!

    Schweizer heimbringen ist OK. Aber alle anderen, die meinen, sie müssten irgendwo hinfliegen, sind selber schuld.

    einklappen einklappen
  • 90is am 19.03.2020 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt vor den Arbeitenden

    Gehts noch, ihr wollt noch fliegen, also zeigt dem Flugpersonal respekt! Denn sie könnten auch streiken..

    einklappen einklappen
  • Geissenpeter am 19.03.2020 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer fliegt jetzt noch?

    bleibt Zuhause.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • L S am 20.03.2020 20:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Danke Swiss dass wir morgen von unserem Ägypten urlaub planmässig nachhause Fliegen dürfen.

  • Neil Armstrong am 20.03.2020 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    empfehlung

    natürlich dürft ihr weiter fliegen. aber dann bitteschön gleich auf den mond.

  • Vreni am 20.03.2020 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Helvetic Airways lässt Mitarbeiter im Stich!

    Helvetic Airways entlässt Mitarbeiter und fragt dann den Staat nach finanzieller Hilfe! Will Kurzarbeit einführen! Unterste Schublade! So geht man nicht mit seinen Mitarbeitern um!

    • sky am 20.03.2020 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vreni

      das vorgehen des managements dieser airline ist einfach nur peinlich. herr pogorevc hatte wohl an der HSG ein fensterplatz oder selbst ein virus und musste zuhause bleiben während der vorlesung "personalmanagement". es ist auch eine art der personalführung, nur leider die völlig falsche. leute unter dem deckmantel der corona-situation zu entlassen, die sich u.a. gewerkschaftlich organisieren wollten, ist einfach absolut untragbar. es ist zu hoffen, dass diese airline die coronakrise nicht überleben wird

    • Sky_2 am 20.03.2020 17:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Vreni

      Einfach das schlechteste Management ever.

    • klar text am 20.03.2020 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Vreni

      der gesamten Geschäftsleitung gehört schon länger das Handwerk gelegt! Dort gibt es Null Führung.... nix... naja der Ebner ist halt Bänker... der Progerev nur Marionette... alle Führungskräfte haben keine Ausbildung.... Personal wird nicht geführt.... hohe Fluktuation.... fragliche Sicherheit des Flugbetrieb dadurch.... endlos.... beendet es endlich

    einklappen einklappen
  • Kathleen am 20.03.2020 14:28 Report Diesen Beitrag melden

    Protection for staff and passengers

    I would expect consistency with the airlines in regards to protecting staff and passengers & should be similar to what is being enforced in Switzerland on the ground. There is a requirement of 2 meters distance at the post office today. Clearly this is not possible on an aircraft, but serving any food or drinks & any close contact should be eliminated at the very least.

    • Reto Kleber am 20.03.2020 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      Ich würde eine Kohärenz mit den Fluggesellschaften hinsichtlich des Schutzes von Personal und Passagieren erwarten und sollte ähnlich sein wie das, was in der Schweiz vor Ort durchgesetzt wird. Bei der Post ist heute eine Entfernung von 2 Metern erforderlich. Natürlich ist dies in einem Flugzeug nicht möglich, aber das Servieren von Speisen oder Getränken und jeglichen engen Kontakt sollte zumindest beseitigt werden.

    einklappen einklappen
  • Vielflieger MilesAndMore am 20.03.2020 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    Für das Flieger personal Vollschutzanzug Maske!