Kündigung wegen Planking

10. Juni 2011 16:11; Akt: 10.06.2011 16:26 Print

«Die Sicherheit war kein Problem»

von Annette Hirschberg - Ihm wurde gekündigt, weil er auf der Flugzeugturbine plankte. Doch mit Sicherheitsbedenken habe die Kündigung nichts zu tun, sagt der Betroffene.

«Es ist relativ einfach, einen anderen Kündigungsgrund zu finden »: Leander Zemp, juristischer Mitarbeiter der Gewerkschaft Syna, über die Entlassungen. (Video: Keystone)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kündigung der beiden SR-Technics-Mitarbeiter, die ihre Planking-Aktion auf einer Flugzeugturbine im Bild festhielten, hat hohe Wellen geworfen. 70 Prozent der User finden die Kündigung berechtigt. Auch in den Kommentarspalten überwiegt die Kritik: «Absolut verständlich diese Vorgehensweise von SR Technics.» Andere halten dagegen und glauben dass «die zwei Mechaniker die Turbinen sicher am besten kennen und ihr Tun einschätzen können». Eine schriftliche Verwarnung hätte gereicht.

Jetzt wehrt sich der plankende Mitarbeiter. «Sicherheitstechnisch war die Aktion kein Problem», sagt der Entlassene, der anonym bleiben will. Dass er mit seiner Aktion auf der offenen Turbine hätte Schaden anrichten können, schliesst er aus. «Zum Abschluss der Kontrollarbeiten müssen die Techniker auch auf die Turbine stehen.» Hätte er erahnt, welche Konsequenzen sein «Kurzplanking» haben würde, hätte der erfahrene Mitarbeiter selbstverständlich darauf verzichtet. Dass ihm allerdings gleich die Kündigung vor die Nase gelegt wurde, kann er nicht nachvollziehen. Er hat sich deshalb einen Anwalt genommen.

Die SR-Technics bestätigte am Donnerstag gegenüber 20 Minuten Online, dass dem Planker und seinem Fotografen wegen der Aktion gekündigt wurde und erklärte: «Wir haben den beiden Mitarbeitern ordentlich gekündigt. Sie gefährdeten bei der Aktion nicht nur sich selbst, sondern insbesondere die Betriebssicherheit.» Heute wollte sich SR Technics nicht mehr zum Fall äussern.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chrigu am 12.06.2011 00:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr hart, aber trotzdem OK

    Jeder oder viele, auch Erwachsene, machen doch irgendwelchen Quatsch, Blödeleien oder oder sonstigen Kram zur Freude und Belustigung. Dass geht doch absolut in Ordnung solange es man für sich behält oder es mit seinen Kumpels teilt. Dass heutzutage aber jeder seinen Quatsch den er macht gleich ins Internet stellen und mit möglichst vielen Leuten teilen muss das sehe ich überhaupt nicht ein. Eine solche Firma kann es sich nicht leisten wenn die Mitarbeiter oder zukünftige Mitarbeiter sagen: "Hey dort kansst du auch mal Sch....e machen ohne dass es Konsequenzen hat!!!"

  • Franco am 10.06.2011 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Grenzen

    Es müssen Grenzen gesetzt werden, ansonsten kann jeder das tun was er möchte. Von einem Technicker bzw. Mechaniker einer Flugzeug-Turbine erwarte ich eine solche Verantwortung und dies ohne jeglichen Diskussionen.

  • Bürger am 12.06.2011 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Persönliche entschuldigung

    Die 2 Angestellten haben zwar mist gebaut aber ich hätte sie nicht gekündigkt sondern schritlich verwarnt und die beiden hätte ich zu Kunden der Turbine geschickt damit se sich für ihr verhalten entschuldigen sollen auch wenn der Kunde am ende der Welt wäre. Die Reisekosten und Verpflegung hätte ich von ihrem Lohn abgezogen. Denn unerfahrenes Personal wäre kein guter Schachzug dies wäre schlimmer als diese Aktion von den beiden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger am 12.06.2011 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Persönliche entschuldigung

    Die 2 Angestellten haben zwar mist gebaut aber ich hätte sie nicht gekündigkt sondern schritlich verwarnt und die beiden hätte ich zu Kunden der Turbine geschickt damit se sich für ihr verhalten entschuldigen sollen auch wenn der Kunde am ende der Welt wäre. Die Reisekosten und Verpflegung hätte ich von ihrem Lohn abgezogen. Denn unerfahrenes Personal wäre kein guter Schachzug dies wäre schlimmer als diese Aktion von den beiden.

  • P. D. am 12.06.2011 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ungeeinget

    Für mich zeigt es eine charakterliche Uneignung für einen solchen extrem verantwortungsvollen Job.

  • Ruth Frischknecht am 12.06.2011 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    na ja

    wenn die wirklich so gute Arbeiter sind wie sie sagen, und eine reine Weste hätten wäre die Kündigung sicher nicht gekommen,und überhaupt wenn jemand solchen Unsinn macht, hat er nicht viel Grips in der Birne, also ist die Kündigung wahrscheinlich zu Recht ausgesprochen er muss sich nicht wundern

    • Hansueli Müller am 15.06.2011 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      antwort

      das Problem ist der Kunde kam zur SR Technics bezüglich diesen Fotos!

    einklappen einklappen
  • Martin Frey am 12.06.2011 03:55 Report Diesen Beitrag melden

    20min forciert das Planken

    Ausser auf 20min wird in keinem Medium das Planken so forciert - und offensichtlich ist man bei 20min stolz drauf. 20min sollte die beiden anstellen :-)

  • Chrigu am 12.06.2011 00:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr hart, aber trotzdem OK

    Jeder oder viele, auch Erwachsene, machen doch irgendwelchen Quatsch, Blödeleien oder oder sonstigen Kram zur Freude und Belustigung. Dass geht doch absolut in Ordnung solange es man für sich behält oder es mit seinen Kumpels teilt. Dass heutzutage aber jeder seinen Quatsch den er macht gleich ins Internet stellen und mit möglichst vielen Leuten teilen muss das sehe ich überhaupt nicht ein. Eine solche Firma kann es sich nicht leisten wenn die Mitarbeiter oder zukünftige Mitarbeiter sagen: "Hey dort kansst du auch mal Sch....e machen ohne dass es Konsequenzen hat!!!"