Unerwünschte Geschenke

27. Dezember 2019 19:45; Akt: 27.12.2019 19:45 Print

«Wir geben jetzt unser Weihnachtsgeld aus»

von Raphael Knecht - Kaum ist Weihnachten vorbei, geht der Ausverkauf los. Und Shopper bringen unerwünschte Weihnachtsgeschenke in die Läden zurück.

Was zieht die Shopper nach Weihnachten in die Läden? (Video: GIB/RKN)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Freitag waren die meisten Geschäfte erstmals nach Weihnachten wieder geöffnet. Viele Händler rechnen mit grossem Andrang: Das Shoppi Tivoli in Spreitenbach erwartet an diesem Tag über 24'000 Besucher. Zum Vergleich: An einem gewöhnlichen Freitag sind es zwischen 13'000 und 15'000 Personen. Auch in der Mall of Switzerland werden überdurchschnittlich viele Besucher erwartet.

Umfrage
Gehst du direkt nach Weihnachten einkaufen?

Einerseits hoffen viele Shopper auf ein Schnäppchen im Ausverkauf. Manche Konsumenten wollen zudem die Gutscheine, die sie zu Weihnachten bekommen haben, einlösen gehen. Im Video oben erzählen Shopper in Zürich, was sie am 27. Dezember in die Stadt gezogen hat.

Retouren schon am Heiligabend

In einigen Fällen ist der Grund für den Besuch der Shopping-Meile allerdings, dass man Weihnachtsgeschenke retournieren möchte. Wie Martin Bögli, Filialleiter bei Franz Carl Weber, sagt: «Weil viele vor dem 24. Dezember gefeiert haben, gabs schon an Heiligabend viele Retouren.»

Hast du schon einmal ein Geschenk zurückgebracht? Warum?

Früher gab es noch mehr Retouren als heutzutage, sagt Bögli. Das habe mit den neuen technologischen Hilfsmitteln zu tun: «Heute kommt das Grosi gleich mit einem Foto des Produkts in den Laden – wenn wir das gewünschte Spielzeug haben, brauchts nachher keinen Umtausch.»

Weil man in der Vorweihnachtszeit bei vielen Grossverteilern teils Spielzeuge mit hohen Rabatten kaufen konnte, besteht Bögli bei Retouren auf das Vorweisen einer Quittung – damit niemand auf die Idee kommt, etwas billig einzukaufen, um dann bei Franz Carl Weber einen höheren Betrag zurückzuverlangen. «Wenn die Quittung vorliegt, finden wir dann aber schnell eine kulante Lösung.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bennno am 27.12.2019 20:46 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Geschenke mehr

    Wir haben mit den gegenseitigen Geschenken längst aufgehört

  • Heidi am 27.12.2019 22:39 Report Diesen Beitrag melden

    Weihnachtsgeschenke reroirnieren?

    Sowas habe ich noch nie gemacht und auch niemand der von mir Geschenke erhalten hat. Wer seine liebsten kennt, der weiss was freude macht.

  • Roger_ZH am 28.12.2019 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Schnitt

    Genau so erlebe ich Zürich auch. 2 der 5 befragten Passanten waren Deutsche.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ktanner am 28.12.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ausverkauf?

    Ausverkauf ist doch das ganze Jahr. Nach Weihnachten, im Frühling, im Sommer, im Herbst und dann wieder vor Weihnachten!

  • Region Murten am 28.12.2019 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Geschenke an Weihnachten ist Tradition

    Die meisten 20-Minuten-Leser, welche hier kommentieren, geben mir das Gefühl, ihr müsst etwas spezielles sein, wenn ihr keine Geschenke schenkt. Wenn es euch passt, dann gut, aber Geschenke an Weihnachten ist einfach Tradition und hat nichts mit "Geldmacherei" zu tun. Wenn man Kindern ein Spielzeug schenkt und man dann ihre Augen beim Auspacken aufleuchten sieht, ist das einfach ein schöner Moment. Was ist jetzt so schlimm daran, wenn man sein Geschenk zurückbringen muss, weil der Pulli zu Gross war oder ausgerechnet die Oma das gleiche Geschenk gekauft hat? Hauptsächlich immer motzen.

  • Helmi am 28.12.2019 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Konsumgesellschaft

    Bin mit meiner Familie im Ski Urlaub, das ist unser Weihnachtsgeschenk. Eigene Hütte gemietet und da bleiben wir bis nach Neujahr.

  • MadChengi am 28.12.2019 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder sein eigener Gott

    Weihnachten hat in der Schweiz nichts mehr verloren! Die Leute glauben nicht wirklich an Gott, über Jesus machen sie blöde Witze und das Alltagsverhalten rundet das ganze mit einer zünftigen Portion egoistischer Borniertheit ab!

  • ... am 28.12.2019 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sparen ist Fremdwort

    Zeigt einmal mehr unsere Konsumgesellschaft... Wenn ich als Teenie Geld oder Gutscheine zu Weihnachten geschenkt bekommen habe, dann hat man das gespart und erst eingelöst, wenn man etwas gebraucht hat oder es wirklich en grosser, sinnvoller Wunsch war. Und nicht einfach sofort alles verpulvert... Aber ja, da fragt sich noch einer, weshalb so viele in die Schuldenfalle tappen?! Heute lernt kaum mehr jemand mit Geld umzugehen, sparen ist ein Fremdwort. Und was man will, wird gekauft. Egal, ob das nötige Kleingeld vorhanden ist oder nicht.